J. Fally - Bone Rider

Liebesromane mit phantastischen und/oder mystischen Elementen

Moderatoren: Mondfrau, mallory

J. Fally - Bone Rider

Beitragvon mallory » 29.04.2017, 20:47



Inhalt: Riley Cooper ist auf der Flucht. Misha Tokarev, die Liebe seines Lebens, hat sich als Auftragskiller der russischen Mafia entpuppt, und wenn Riley irgendwo eine Grenze zieht, dann bei vorsätzlichem, kaltblütigem Mord. Auch das außerirdische Verteidigungs- und Waffensystem McClane ist auf der Flucht. Unter anderem, weil er versehentlich für den Absturz seines Raumschiffs auf der Erde gesorgt hat. Mit dem Militär im sprichwörtlichen Nacken macht sich McClane auf die verzweifelte Suche nach einem Wirt, mit dem er sich verbinden und so seine komplette Auflösung verhindern kann. Riley kommt ihm da gerade recht. Ihre unfreiwillige Partnerschaft entwickelt sich mit der Zeit zu mehr, als sie sich jemals hätten vorstellen können.

Gemeinsam begeben sie sich auf einen Roadtrip aus der Hölle, den Regierungstruppen und der Russen-Mafia immer nur eine Armlänge voraus. Und außerdem wäre da noch Misha, der wild entschlossen ist, Riley zurückzugewinnen. Seine Sorge um Rileys Sicherheit verbindet ihn mit McClane. Alien und Killer ziehen schon bald eine Spur der Verwüstung durch halb Texas. Riley hat alle Hände voll zu tun, sie da alle heil wieder herauszubekommen. Quelle: Autorin

Meine Meinung: Ich weiß nicht so recht warum, aber aufgrund der Leseprobe hatte ich eine schräge Komödie erwartet. Was ich bekam war eine absolute Überraschung, die mich nicht mehr los ließ und mich um den Schlaf brachte. Ja, die Idee eines außerirdischen Waffen- und Verteidigungssystems, dass sich, um zu überleben, auf einen Menschen stürzt und in ihn eindringt, ist erstmal schräg. Zum Brüllen fand ich die Interaktionen von Riley und seinem "Besetzer", bis sie sich endlich geeinigt haben. Die Dialoge sind von trockenem Humor durchzogen und beide Protas sind einfach liebenswert. Riley ist auf der Flucht vor Misha und so dauert es eine Weile, bis er merkt, dass ihm das amerikanische Militär auf den Fersen ist. Das merkt er dann allerdings ziemlich eindrücklich. :lol:
Misha Tokarev und seine Freunde und Helfershelfer Andrej und Kolja haben Riley gerade eingeholt als das Militär zuschlägt um den angeblich so gemeingefährlichen Alien, der ja bestimmt schon seinen armen Wirt getötet hat und bestimmt auch noch viel mehr Menschen töten wird, zu vernichten. Was darauf folgt ist eine Orgie von Gewalt, Action, Mord und Totschlag.
Eigentlich hat dieses Buch alles was einen perfekten Actionfilm ausmacht und ich sah den Film förmlich vor meinen Augen ablaufen. Ich war gefesselt, habe mich zwischendurch köstlich amüsiert, ein paar Mal auch laut gekichert und fand das Ende einfach nur schön! Leider wird die Story wohl nie verfilmt werden, was schlicht am schwulen Liebespaar liegt. Denn auch wenn es nur wenige erotische Szenen gibt so gehören sie doch in die Geschichte und so bleibt die Geschichte wohl zu speziell für ein breites Publikum. Für ein in diesem Fall doch eher homophobes Publikum, das in einem Actionfilm keine sich küssenden Männer sehen will, geschweige denn welche die Sex miteinander haben. Wäre schön wenn ich mich irren würde!

Meine Wertung:

begeisterte 5 von 5 :lesen

:stern

Leider gibt es von der Autorin noch nicht mehr Bücher, da sie nach eigener Aussage zwar viel schreibt aber leider sehr langsam. Ihr nächstes Buch werde ich auf jeden Fall unbesehen kaufen!!
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 54651
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: J. Fally - Bone Rider

Beitragvon gini » 02.05.2017, 08:56

das klingt wirklich interessant. glaube, das lade ich mir gleich mal. brauche unbedingt ein buch, das mich aus meiner leseflaute reißt! danke für die rezi! :augen
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7678
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Re: J. Fally - Bone Rider

Beitragvon mallory » 02.05.2017, 17:18

Ich hoffe sehr es gefällt dir, Elly war nicht so begeistert.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 54651
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: J. Fally - Bone Rider

Beitragvon Ellynyn » 06.06.2017, 19:40

Ich fand es eher mau und irgendwie seltsam. Teilweise aber auch wieder sehr lustig. So richtig warm werden konnte ich mit dieser 'Menage' allerdings nicht. *g*
Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
----
Kopfnüsse
Eww
Amazon-WZ
Benutzeravatar
Ellynyn
wohnt in einem Kurfürstenschloss
 
Beiträge: 8853
Registriert: 16.08.2009, 17:14
Wohnort: Österreich

Re: J. Fally - Bone Rider

Beitragvon gini » 02.07.2017, 18:57

ich hab das buch jetzt auch endlich fertig - was nicht am buch, sondern an meiner absoluten leseunlust lag :roll:

ich fand die geschichte spitze und kann mallory nur zustimmen. ich würde die geschichte auch gerne verfilmt sehen. beim lesen hatte ich einen richtig spannenden actionfilm vor augen. mcclane fand ich spitze - die beziehung mcclane, riley und misha fand ich supergut gelöst und die romantik kommt auch nicht zu kurz. :augen

von mir gibt es eine begeisterte volle punktezahl :verliebt
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7678
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Re: J. Fally - Bone Rider

Beitragvon mallory » 02.07.2017, 18:59

Wir ticken da ziemlich ähnlich, Gini! :abklatsch
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 54651
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: J. Fally - Bone Rider

Beitragvon Lilli » 30.07.2017, 21:03

Ich habe das Buch jetzt auch gelesen und fand es ebenfalls gut. Ich könnte mir auch sehr gut eine Fortsetzung vorstellen.

So schräg es klingt, fand ich die Geschichte trotzdem irgendwie realistisch, es war nicht abgehoben SF (technisch), nicht übertrieben usw. Es war flüssig zu lesen und auf jeden Fall kurzweilig.

Nette Entdeckung.
Benutzeravatar
Lilli
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2471
Registriert: 23.02.2007, 09:56
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Liros mit Fantasy/Mystery/SciFi (auch All Age)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast