Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

...wenn es denn mal etwas anderes als ein Liebesroman sein soll;)

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon mallory » 03.06.2019, 19:33

Werbung

S3

Inhalt: "Anfang Februar 2008 erzählte mir eine Mitstudentin, ihr sei im Untergeschoss der Universitätsbibliothek, im Buchbereich S3, etwas Unheimliches passiert. Schon zuvor hatte ich von unerklärlichen Ereignissen in diesem Bereich gehört. Ich entschloss mich, eine Art „Untersuchung“ zu S3 zu machen. Ich wollte herausfinden, was es mit diesem Bereich auf sich hat.

Zwischen Februar und April 2008 führte ich mehrere Interviews mit Studenten und Mitarbeitern der Bibliothek, sammelte Berichte unheimlicher, unerklärlicher Erlebnisse. Auch verbrachte ich selbst viele Abende alleine auf S3. Es herrscht eine unheimliche Atmosphäre da unten. Es ist dunkler als in anderen Bereichen der Bibliothek, mir kommt es auch kälter vor. Und gerade abends ist es sehr ruhig, stundenlang keine Geräusche. Als gebe es keine anderen Menschen mehr, als wäre man allein auf der Welt.

Mitte April 2008 begann ich von S3 zu träumen. Unter dem Eindruck eines Albtraumes entschloss ich mich, keine Interviews mehr zu führen und keine Zeit mehr auf S3 zu verbringen. Ich wollte Abstand gewinnen. Doch die Sache ließ mich nicht los. Mittlerweile war ich mir sicher, dass dort unten etwas vor sich geht, etwas Übernatürliches. Es kann einfach nicht sein, dass alle, mit denen ich sprach, mich angelogen haben, dass sich alle nur Geschichten ausgedacht haben. Ich musste wissen, was es mit S3 auf sich hat.

Ende April 2008 verbrachte ich drei Nächte im Untergeschoss der Bibliothek. Seit der dritten Nacht betrete ich S3 nicht mehr."

Mein Eindruck: Wow! Bestimmt dauert es nicht mehr lange bis sich meine Gänsehaut legt! Seit nunmehr mehr als sechs Jahren habe ich dieses einst kostenlos geladene Buch auf meinem kindle und beinahe wäre es einer kürzlichen Löschaktion zum Opfer gefallen. Was bin ich froh dass ich ihm doch noch eine Chance gegeben habe.
Was ist nun dran an der Gruselgeschichte? Laut Oliver Susami hat sich alles so zugetragen wie er es aufgeschrieben hat. Durch zufällig gehörte Gesprächsfetzen in der Mensa wird er neugierig und führt schließlich Interviews mit verschiedenen Leuten, die sich auf seine Aushänge in der Uni gemeldet haben. Darunter sind Studenten, ehemalige Bibliotheksangestellte und ein Mann der in der Bibliothek Flaschen einsammelt um sich ein wenig zu seiner Berufsunfähigkeitsrente dazu zu verdienen.
Die Geschichten beginnen gruselig aber relativ harmlos. Schritte hinter dem Rücken, aber niemand zu sehen. Eine Hand auf der Schulter und ein tätlicher Angriff einer unsichtbaren Person. Geräusche, die nicht erklärbar sind... Nicht nur der Autor, dem selbst bis dahin nichts in S3 aufgefallen ist, fängt an Alpträume zu haben, auch ich habe mich immer weiter unter meine Bettdecke verkrochen und irgendwann sogar auf den Rücken gelegt weil ich die Bettkante nicht hinter mir haben wollte.
Beim Bericht des Flaschensammlers angekommen wird aus wohligem Grusel kurzfristig deutlicher Horror, denn der Mann erlebt wirklich heftige Dinge. Doch erlebt er sie wirklich? Oder hat er Wahnvorstellungen, ausgelöst durch die mörderischen Schmerzen, die er an diesem Tag aufgrund eines früheren Unfalls hat? Ist er schon zu überreizt und sieht Personen und sich bewegende Gegenstände, die gar nicht da sind? Der Autor wertet nicht, er protokolliert nur. Dann verbringt er selbst drei Nächte in S3. In der dritten Nacht schläft er total übermüdet ein, wacht auf und das Grauen nimmt seinen Lauf... Doch ist ihm wirklich etwas passiert? War er nicht einfach nur total übermüdet und übersensibilisiert durch all das was er in den Monaten davor gehört hat? Hat er Gruselgestalten erwartet und deshalb gesehen? Oder ist das alles wirklich passiert? Oliver Susami kann es nicht sagen und auch ich weiß es nicht. Er ist nach diesen Erlebnissen nie wieder im Untergeschoss der Unibibliothek gewesen, hat S3 nie wieder betreten und ich gestehe, ich wäre schon viel früher nicht mehr auf dieses Stockwerk gegangen.
Die Geschichte liest sich für mich absolut realistisch, nicht so als hätte jemand einen Gruselroman geschrieben sondern wirkliche Erlebnisse protokolliert ohne über sie zu werten. Was ist passiert, was war Einbildung, gibt es das Übernatürliche wirklich?? Der Autor gibt keine Antworten aber würde ich an dieser Uni studieren so wäre die Etage S3 spätestens jetzt für mich absolutes Sperrgebiet!!

Meine Wertung:

faszinierte 5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 57162
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon Wildfee » 03.06.2019, 20:18

uuuaaahh.....neeee.....das wird definitiv kein Buch für mich ;)
Aber scheint trotzdem ein cooles Buch zu sein :abklatsch
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15849
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon mallory » 03.06.2019, 20:34

Ist es. Es ist auch cool gemacht. Eben ein richtiger Bericht, mit Interviews, die belassen wurden, so wie sie aufgezeichnet wurden, also auch allen Ähms und Öhms. :lol: Und dazwischen dann die Erzählung der Erlebnisse die der Autor hatte - oder eben auch lange Zeit nicht hatte.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 57162
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon Lirofan » 04.06.2019, 11:07

Mallory - ich kann dir nur zustimmen.
Ich habe dieses Buch schon 3 x gelesen. Es ist - finde ich - sehr packend. Viele haben bemängelt, dass er die Gespräche mit den Leuten wortwörtlich - mit allen ähs usw. aufgeschrieben hat. Mich stört das überhaupt nicht. Dadurch wirkte es so authentisch.

Ich habe damals recherchiert - es ist an der Uni in Konstanz passiert und... es gibt S3 in dieser Form nicht mehr.
Von 2010 bis 2017 wurden umfangreiche Asbest-Sanierungsarbeiten durchgeführt und die Bibliothek neu gestaltet.
In dem Wiki-Artikel ist noch ein Foto der alten Bibliothek. In der Broschüre auch ein paar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Universit%C3%A4t_Konstanz

https://fm.baden-wuerttemberg.de/filead ... nstanz.pdf

So kann man sich das dann besser vorstellen.
Kann Asbest Halluzinationen auslösen? Oder wollte der Geist die Leute vertreiben, die sich dort aufhielten, weil es gefährlich war?
Wer weiß. Hach... ich hätte so gern die Falltür mit den Fotos gesehen.

Wenn dir dieses Buch von Susami gefallen hat, empfehle ich dir "Vierter Stock Herbsthaus" von ihm.
Er hat es nach einem Interview mit einer jungen Frau geschrieben. Das ist noch gruseliger.
Habe bisher alles von ihm gelesen - auch seine rein fiktiven Romane. Aber diese beiden gefielen mir am besten.
Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade! Bild
Benutzeravatar
Lirofan
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2445
Registriert: 19.05.2008, 14:21
Wohnort: Bayern

Re: Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon mallory » 04.06.2019, 11:21

Lirofan hat geschrieben:Mallory - ich kann dir nur zustimmen.
Ich habe dieses Buch schon 3 x gelesen. Es ist - finde ich - sehr packend. Viele haben bemängelt, dass er die Gespräche mit den Leuten wortwörtlich - mit allen ähs usw. aufgeschrieben hat. Mich stört das überhaupt nicht. Dadurch wirkte es so authentisch.

Ich habe damals recherchiert - es ist an der Uni in Konstanz passiert und... es gibt S3 in dieser Form nicht mehr.
Von 2010 bis 2017 wurden umfangreiche Asbest-Sanierungsarbeiten durchgeführt und die Bibliothek neu gestaltet.
In dem Wiki-Artikel ist noch ein Foto der alten Bibliothek. In der Broschüre auch ein paar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Universit%C3%A4t_Konstanz

https://fm.baden-wuerttemberg.de/filead ... nstanz.pdf

So kann man sich das dann besser vorstellen.
Kann Asbest Halluzinationen auslösen? Oder wollte der Geist die Leute vertreiben, die sich dort aufhielten, weil es gefährlich war?
Wer weiß. Hach... ich hätte so gern die Falltür mit den Fotos gesehen.

Wenn dir dieses Buch von Susami gefallen hat, empfehle ich dir "Vierter Stock Herbsthaus" von ihm.
Er hat es nach einem Interview mit einer jungen Frau geschrieben. Das ist noch gruseliger.
Habe bisher alles von ihm gelesen - auch seine rein fiktiven Romane. Aber diese beiden gefielen mir am besten.


Jetzt habe ich wieder Gänsehaut! :lol: Ja, diese Fotos hätte ich auch gerne gesehen!
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 57162
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon mallory » 04.06.2019, 13:14

Ich habe mir gleich anschließend einige der Bücher von Susami, die es zum Glück alle über kindle unlimited gibt, auf den Wunschzettel gepackt, z.a. auch "Vierter Stock Herbsthaus".
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 57162
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Oliver Susami - S3, Spuk in der Bibliothek

Beitragvon Lirofan » 04.06.2019, 13:26

Dann bin ich gespannt auf deine Meinung zum Herbsthaus.
Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade! Bild
Benutzeravatar
Lirofan
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2445
Registriert: 19.05.2008, 14:21
Wohnort: Bayern


Zurück zu sonstige Genre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron