Hazel Prior - Miss Veronica und das Wunder der Pinguine

...wenn es denn mal etwas anderes als ein Liebesroman sein soll;)

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Hazel Prior - Miss Veronica und das Wunder der Pinguine

Beitragvon DG7NCA / CAROLA » 24.07.2023, 18:59

Veronica McCreedy ist eine 86 jährige Dame die in einem großen Anwesen in Schottland lebt.
Sie ist eher eine Einzelgängerin und hat fast nur Kontakt zu ihrer Haushaltshilfe Eileen.
Als diese beim aufräumen eine alte Kiste findet und sie Miss Veronica gegenüber erwähnt beginnt diese sich in alten Erinnerungen zu verlieren.

Sie findet heraus das ihr verstorbener Sohn, zu dem sie keinen Kontakt hatte selbst einen Sohn hat.
Nun nimmt sie zu diesem Kontakt auf in ihrer eigenen Art, die etwas burschikos anmutet.
Als sie ihn besucht ist der Enkel gerade in einer depressiven Phase seines Lebens das auf eine Besuch einer unbekannten Oma so gar nicht eingestellt ist.
Veronica ist über diesen schmuddeligen, Drogenabhängigen Enkel not amused.
Entäuscht fährt sie zurück nach Schottland. Da ihr gewohntes TV-Programm geändert wird sieht sie sich eine Doku über Adelie Pinguine in der Antarktis an. Diese mehrteilige Serie fasziniert Miss Veronica so sehr das sie beschließt mit ihrem Vermögen eine Reise zu ihnen ans andere Ende der Welt und der dortigen Pinguin Forschungsstation zu machen.

Sie läßt ihre Haushaltshilfe Email Kontakt zu den Forschern aufnehmen. Die sind natürlich alles andere als begeistert und versuchen Miss Veronica von dieser Idee abzubringen. Trotz der Aussicht auf eine enorme Spende aus ihrem Vermögen.
Die sture Alte Dame kommt dennoch in der Forschungsstation an und bleibt. Das Forscherteam muss sich nun mit ihr auseinandersetzen und sie tolerieren.

Die niedlichen Küken der Pinguine stehlen sich sofort in Miss Veronicas Herz, besonders ein Junges das seine Eltern verloren hat. Sie nimmt sich trotz des Widerstandes der Forscher,des Waisenkükens an.

Während Die Alte Dame in Süd Georgien weilt hat sie ihrem Enkel ein Tagebuch geschickt, welches in dieser ominösen Kiste war. So lernt ihr Enkel seine unbekannte Großmutter kennen, erfährt vieles aus ihrem Leben und warum sie so geworden ist wie sie eben ist.

In der Forschungsstation derweil ändert sich Miss Veronica durch den Einfluss ihres Ziehpinguins und kommt aus ihrem Schneckenhaus heraus und öffnet sich.

weiter gibt es noch Überraschungen und kleinere Wirrungen bis schlussendlich Miss Veronica unversehrt wieder zuhause in Schottland ankommt.

Die Begegnungen mit den Pinguinen, die landschaftlichen Beschreibungen und die Tätigkeiten der Forscher lassen Bilder im Kopf entstehen.

Ein alles in allem kurzweiliger, teilweise auch tiefgründiger Roman. Es machte Spaß mit Miss Veronica in die Antarktis zu reisen. Des öfteren überkommt einem ein Schmunzeln, oder auch ein wehmütiges aufseufzen.

Lesenswert
Bild
Benutzeravatar
DG7NCA / CAROLA
Jungfräuliches Burgfräulein
 
Beiträge: 26617
Registriert: 17.06.2008, 13:02
Wohnort: near NBG

Re: Hazel Prior - Miss Veronica und das Wunder der Pinguine

Beitragvon sabinett » 25.07.2023, 07:52

das klingt ja süß :augen
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 39766
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf


Zurück zu sonstige Genre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste