Kate Thompson - Zwischen den Zeiten

...wenn es denn mal etwas anderes als ein Liebesroman sein soll;)

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Kate Thompson - Zwischen den Zeiten

Beitragvon mallory » 06.03.2017, 21:33



Inhalt: Immer schneller verrinnt die Zeit. Die Bewohner des einst so beschaulichen Städtchens Kinvara geraten zusehends in Stress. Weil sie selbst nicht dazu kommt, ihre Einkäufe zu erledigen, schickt JJs Mutter den Sohn auf einen Botengang, von dem er so schnell nicht wiederkehrt. Denn unbeabsichtigt gerät JJ in eine Parallelwelt. Im legendären Tír na nαg, dem Land der ewigen Jugend, stellt er fest, dass seltsame Vorgänge das Fortbestehen der Sagenwelt bedrohen. Tír na nÓg muss vor dem Aussterben bewahrt werden! Wie hängen die beiden Welten zusammen? Wohin verrinnt die Zeit? Und was hat es mit dem streng gehüteten Familiengeheimnis der Liddys auf sich?

Meine Meinung: Es handelt sich bei "Zwischen den Zeiten" um ein Kinder- und Jugendbuch und das merkt man auch am Stil. Zuerst war ich nicht sicher was ich davon halten sollte und die Autorin lässt sich auch ziemlich viel Zeit mit der Geschichte in die Gänge zu kommen. Sehr kurze Kapitel, einfache Sprache, der Tagesablauf von JJ Liddy und seiner Familie, das alles hat mich nicht wirklich gefesselt. Selbst als JJ von einer Dorfbewohnerin durch einen geheimen Zugang nach Tír na nÓg geschickt wird um dort Zeit zu "kaufen" fand ich die ganzen Gegebenheiten dort zuerst eher absurd. Doch die Geschichte gewinnt unmerklich an Sogkraft und irgendwann konnte ich nicht mehr aufhören, als hätte mich die Feenwelt selbst vereinnahmt. Die Lösung der verschwundenen Zeit ist genial ausgedacht und es gibt ein wirklich schönes Happy End, das mich nochmal zum Kichern brachte.

Fazit: Ein Buch das sich anfangs sehr viel Zeit lässt, aber dann unmerklich immer fesselnder wird.

Meine Wertung: 4,5 von 5 :lesen

P.S. Im Vorwort schreibt die Autorin, dass in Kinvara, einem tatsächlich real existierenden Städtchen im County Galway, eine Auktion veranstaltet wurde und sie bot als Einsatz an, in ihrem nächsten Buch die Person einzubauen, die den Gewinn ersteigern würde. Das hat sie auch tatsächlich gemacht und die Rolle der Verlegerin Anne Korff in ihrer Geschichte ein- und ausgebaut. Dieser Gedanke hat mich besonders fasziniert und ich bin mir sicher Anne Korff war mit der ihr zugeschriebenen Rolle auch mehr als zufrieden. :)

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59376
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu sonstige Genre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron