Patricia Roy - Irisches Feuer

historische Liebesromane deren Geschichte in Amerika spielt

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon Wildfee » 23.09.2019, 14:32

Werbung
Irisches Feuer - Patricia Roy

Inhalt:
Klappentext: Meg Reillys Aufenthalt in einem Bordell führt zwar nicht zum Verlust ihrer Unschuld, aber immerhin in die Richtung, in die sie dringend möchte: weit weg von ihrer Vergangenheit. Denn als sie den attraktiven, aber reichlich naiven Robert Hamilton kennenlernt, beschließt sie kurzerhand, den kanadischen Mountie auf einer riskanten Mission in die Berge zu begleiten. Klaglos nimmt sie alle Gefahren auf sich - nur eine nicht: sich Hals über Kopf zu verlieben.

Meine Meinung:
Wer genau liest, muss zugegeben ein paar Abstriche bei diesem Roman machen. Beispielsweise gibt es Bemerkungen wie "...aus dem Kanu springen wie ein Überraschungsei" oder "Männer sind wie Straßenbahnen, in 10 Minuten kommt die nächste." Das sind ärgerlich unpassende Formulierungen, die entweder der Autorin oder der Übersetzung geschuldet sind. Dazu kommen einige Druckfehler, die bei genauem Lesen doch aufstoßen.
Wer darüber hinwegsehen kann (ich konnte es), der bekommt hier einen soliden Liro vor die Nase mit einem eher ungewöhnlichen Pärchen und einem noch ungewohnterem Setting.
Meg ist bereits 29, hat schon einige Berufe ausprobiert, aber immer wieder Pech gehabt. Nun ist sie praktisch mittellos in einem Bordell gestrandet und der junge, grade 20jährige Robert soll ihr erster Kunde sein. In dieser Nacht kommen sie sich noch nicht näher, aber als Meg vor einem Mann aus ihrer Vergangenheit weiter nach Westen fliehen will, findet sie sich unverhofft im Kanu Roberts wieder, der auf einer Erkundungsmission in die Berge ist. Das Ganze spielt in Kanada, was als Setting für einen historischen Liro doch recht selten zu lesen ist. Und auch der Altersunterschied der beiden ist interessant, passt in diesem Roman aber ganz hervorragend. Meg ist über weite Strecken der bestimmende und starke Charakter, auf ihr liegt der Fokus, während Robert eigentlich eher eine nette Garnitur ist. Er bleibt für meinen Geschmack ein wenig blass. Der Stil ist schön flüssig zu lesen, die Liebesszenen sind eher kurz gehalten und im Großen und Ganzen ist der Roman gar nicht so furchtbar kitschig, wie so manch anderer Roman dieser Gattung. Dafür gibt es einige humorvolle Stellen, die zum Schmunzeln einladen. Kurz gesagt, der Zuckerguß ist nicht zu dick, sondern genau richtig.
Mein Fazit: Bitte nicht von den negativen Rezis bei amazon abschrecken lassen, sondern dem Roman eine Chance geben. Er ist sicherlich nicht für jeden Geschmack, aber durchaus einen Versuch wert.

Meine Wertung:
4 von 5

:stern
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15931
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon Wildfee » 23.09.2019, 14:37

Wer das Buch lesen möchte, kann mir eine PN senden, ich schicke das Buch dann los ;-)
Wird sich schon irgendwann wieder ausgleichen :-)
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15931
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon mallory » 23.09.2019, 18:21

Ich erinnere mich den Roman auch vor ewigen Zeiten gelesen zu haben aber ich könnte nicht mehr sagen wie er war. Begeistert hat er mich aber, glaube ich, nicht.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 57744
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon barbara » 23.09.2019, 18:30

Bei mir ruht das Buch noch im Regal. :versteck
LG Barbara
Benutzeravatar
barbara
sitzt wieder im Kerker
 
Beiträge: 18459
Registriert: 08.04.2007, 19:41
Wohnort: bei Kassel

Re: Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon Wildfee » 23.09.2019, 20:00

Ich bin jetzt auch nicht wahnsinnig begeistert, aber es ist schon was, wenn ein Liro bei mir nach den ersten Seiten nicht in die Ecke geworfen wird :lol:
Nee, das Buch ist solide geschrieben, es wird keine Moralkeule geschwungen und die Protas sind sympathisch. Und ich habe mich beim Lesen unterhalten gefühlt, mehr will ich nicht von einem Liro :-)
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15931
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon sabinett » 24.09.2019, 11:47

klingt nett :augen Danke
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37578
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Patricia Roy - Irisches Feuer

Beitragvon patwelli » 24.09.2019, 21:51

Ich glaube, den habe ich gelesen - aber gibt es keine Rezi hier im Forum? Ich dachte, da wäre mal eine gewesen *g*. An die Kanufahrt kann ich mich dunkel erinnern - ich glaube, der hat mir damals auch ganz gut gefallen.
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7897
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert


Zurück zu Schauplatz Amerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron