Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

historische Liebesromane deren Geschichte in Amerika spielt

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Marina G. » 28.10.2012, 14:41

Originaltitel: Head in the clouds
Verlag: Francke (August 2012)

Bild
Sturz ins Glück
Karen Witemeyer
Francke-Buchhandlung 2012-08 Broschiert 296 Seiten

Klappentext:
Adelaide Proctor träumt von der großen Liebe. Doch als sie bei der Jagd nach einem Ehemann jämmerlich auf die Nase fällt, beschließt sie ihre romantischen Jungmädchenträume hinter sich zu lassen. Kurzerhand bewirbt sie sich um eine Stelle als Gouvernante auf einer Schaffarm in Texas.
Gideon Westcott hat sein privilegiertes Leben in England aufgegeben, weil er davon träumte, sich einen Namen in der amerikanischen Wollindustrie zu machen. Niemals hätte er gedacht, dass er eines Tages allein mit einem Kind dastehen könnte. Noch dazu mit einem, das seit dem Tod seiner Mutter kein Wort spricht. Die unkonventionelle Art seiner neuen Gouvernante sieht er zugleich mit Besorgnis und mit Faszination. Aber wenn er sich eines nicht leisten kann, dann ist das Ablenkung. Egal, wie reizvoll sie auch sein mag ...
Quelle: Francke

Meine Einschätzung:
Texas, 1883:
Die junge Lehrerin Adelaide Proctor träumt schon lange von der großen Liebe und will ihr Leben nun endlich selbst in die Hand nehmen: Sie kündigt ihre Stelle als Lehrerin und packt all ihre Sachen um ihrem Verehrer nachzureisen, nur um dann festzustellen, dass er verheiratet ist und sogar schon ein Kind hat! Nach Hause kann sie nicht mehr zurück, was soll sie also tun? Da entdeckt sie in einer Zeitung eine Stellenbeschreibung für den Job als Gouvernante auf einer Schaffarm. Sie bewirbt sich und reist mit zwei anderen Bewerberinnen direkt hin.

Der Adelige Gideon Westcott hat sein Leben in England aufgegeben um sich in Amerika ein neues Leben aufzubauen. Bei der Überfahrt lernt er eine junge Frau kennen, die mit ihrer Tochter nach Amerika reist. Die Frau ist schwer krank und stirbt noch auf dem Schiff, ihr letzter Wunsch ist es, dass sich Gideon um die kleine Isabella kümmert. Doch auf der großen Schaffarm ist niemand der auf ein kleines Mädchen aufpassen kann, das noch dazu seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr spricht. Bis Adelaide in sein Leben tritt und ihm wieder Hoffnung gibt. Der jungen Frau gelingt es recht rasch die Liebe des kleinen Mädchens zu gewinnen und auch Gideon fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen. Doch eine dunkle Gefahr aus England naht und droht das junge Glück zu zerstören.

Der aktuelle Roman von Karen Witemeyer entpuppt sich als wahrer Glücksgriff. Der christlich angehauchte Liebesroman, der in das ferne Texas entführt, kann voll überzeugen. Die Heldin ist eine starke, liebenswerte Frau, die das Herz des kleinen Mädchens und ihres Vaters sofort im Sturm erobert. Ohne unnötige Streitereien und Konflikte baut die Autorin eine schöne Liebesgeschichte mit einem sympathischen Heldenpaar auf. Gideon ist ein Mann der zu seinem Wort steht und einem kleinen Mädchen ein liebevoller Vater ist und alles riskieren würde um die Frau seines Herzens zu schützen. Wunderbar locker erzählt die Autorin diese Geschichte und baut immer wieder mal einige lustige Szenen ein wie zum Beispiel Adelaides und Isabellas Kriegszug gegen den feindlichen Schmutz. Im Original sind bereits vier Romane der Autorin erschienen und ein weiterer ist angekündigt, ich hoffe auf weitere Übersetzungen.

Bewertung:
5 von 5 Punkten


:stern
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5282
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon mallory » 28.10.2012, 16:23

Danke für den Tipp und die Rezi, das klingt wirklich gut!
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56176
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon SchneeMcKettrick » 28.10.2012, 16:29

Ich muss es haben!
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24101
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Marina G. » 29.10.2012, 18:09

Besonders schön fand ich auch, dass das Cover so gut passt. Die Heldin liebt gelb und hat oft gelbe Kleider an und sie liest sehr gerne :augen

und der christliche Anteil ist echt gering :cool:
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5282
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon SchneeMcKettrick » 29.10.2012, 18:29

ja, ja heiz mich nur weiter an :mrgreen:
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24101
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Marina G. » 29.10.2012, 18:32

Immer gerne! :mrgreen: Ich habe mir gestern gleich ein weiteres Buch der Autorin gekauft! :lachrund
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5282
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon SchneeMcKettrick » 29.10.2012, 20:26

Hey, ich hab mit mir selbst die Vereinbarung gemacht, dass ich bis Weihnachten nur 5 bücher kaufen darf. Das passt mir gerade so gar nicht in mein Konzept :angsthase
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24101
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon patwelli » 10.03.2013, 13:45

Im Großen und Ganzen hat es mir ganz gut gefallen, der Stil ist flüssig und packend, Humor ist auch vorhanden und Addie ist eine sehr tatkräftige Heldin. Auch die Nebencharaktere waren sehr gut besetzt, wobei mir James Bevin, Gideons Freund besonders gut gefallen hat. Er hätte auch hervorragend zu Addie gepasst. Allerdings fand ich den christlichen Anteil schon erheblich größer als es mir bei Deeanne Gist aufgefallen ist - irgendwie haben die doch ständig gebetet und Gott angefleht, ihnen zu helfen. Und zwar beide, Addie sowie auch Gideon. Addie war mir auch einen Tick zu starrsinnig - zumindest sollte es woh so dargestellt werden. Wie sie alleine auf dem Pferd dem Schurken hinterherjagt, war sträflich leichtsinnig und unbedacht - und als es auf sie ankommt, fällt ihr das Gewehr aus den Händen und sie heult. Das fand ich sehr unpassend zu den Charakteren, wobei Gideon jetzt nix vorzuwerfen ist.

Davon abgesehen hat das Buch aber Spaß gemacht, vor allem auch, das den Protagonisten ein paar richtig dicke Sachen passieren, die ich so nicht unbedingt erwartet hätte. Ich hab die Autorin auf jeden Fall weiter im Visier und werde bestimmt von ihr weitere Bücher lesen.

LG
Patty
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7749
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Marina G. » 10.03.2013, 20:57

patwelli hat geschrieben:Allerdings fand ich den christlichen Anteil schon erheblich größer als es mir bei Deeanne Gist aufgefallen ist


Interessant. Ich habe noch nichts von Deeanne Gist gelesen, vielleicht sollte ich das mal nachholen....
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5282
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Schnuffi » 10.03.2013, 21:11

Marina G. hat geschrieben:
patwelli hat geschrieben:Allerdings fand ich den christlichen Anteil schon erheblich größer als es mir bei Deeanne Gist aufgefallen ist


Interessant. Ich habe noch nichts von Deeanne Gist gelesen, vielleicht sollte ich das mal nachholen....



oh ja, von der Gist habe ich ein Buch bisher gelesen und das war toll. hab mir gleich noch ein paar gekauft
Benutzeravatar
Schnuffi
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 26560
Registriert: 20.05.2007, 20:49
Wohnort: Meck-Pomm

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Locke » 10.03.2013, 22:02

Schneewittchen hat geschrieben:Ich muss es haben!


Hahaha ich musste beim durchlesen der Rezi an dich denken.
Benutzeravatar
Locke
Magd der Palastwache
 
Beiträge: 7539
Registriert: 01.03.2009, 20:56
Wohnort: Hamburg

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon SchneeMcKettrick » 11.03.2013, 01:38

wieso? :helga
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24101
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon mallory » 12.04.2013, 20:50

Ich habe nun 75 Seiten gelesen, mir gefällt das Buch gut und gerade bei den Szenen in denen Adelaide und "die Gefreite Izzy" gegen Staubmäuse und feindliche Spinnen in den Krieg ziehen musste ich immer wieder lachen oder kichern. Allerdings finde ich den christlichen Touch des Buches schon sehr ausgeprägt. Wie schon Patty schrieb, sind beide Protas immer wieder mit Gott im Gespräch, lesen in der Bibel, flehen Gott um Hilfe an und sind schon sehr ausgeprägt religiös. Das ist prinzipiell nichts Schlimmes, aber für LeserInnen, die nichts mit Gott am Hut haben vielleicht doch etwas abschreckend.

Um nur ein Beispiel zu nennen:

Es war viel zu lange her, seit er sich Zeit genommen hatte, mit dem Herrn allein zu sein. Seine Angewohnheit, jeden Morgen in der Bibel zu lesen, war nach und nach von der vielen Arbeit verdrängt worden, die jeder Tag mit sich brachte. Doch als Miss Proctor die Bibel in seinem Büro angesprochen hatte, war in ihm die Sehnsucht nach Gottes Nähe neu erwacht.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56176
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon gini » 12.04.2013, 21:46

ah, gut. damit weiß ich, dass ich das buch von meinem wz löschen kann. zu christlich ist nix für mich :schreckgirl
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7633
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon sabinett » 13.04.2013, 13:08

:ja geht mir ähnlich :versteck
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 36404
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon mallory » 13.04.2013, 19:25

Ich habe heute Mittag meiner Mutter von dem Buch erzählt und ihre diese Szene

mallory hat geschrieben:Es war viel zu lange her, seit er sich Zeit genommen hatte, mit dem Herrn allein zu sein. Seine Angewohnheit, jeden Morgen in der Bibel zu lesen, war nach und nach von der vielen Arbeit verdrängt worden, die jeder Tag mit sich brachte. Doch als Miss Proctor die Bibel in seinem Büro angesprochen hatte, war in ihm die Sehnsucht nach Gottes Nähe neu erwacht.


geschildert und dass der Held dann morgens mit seiner Bibel in der Tasche ausreitet um irgendwo in Ruhe Gottes Wort zu lesen und dann auf die Heldin trifft, die dasselbe macht.

Da meinte meine Mutter, die viel religiöser ist als ich, spätestens in diesem Moment hätte sie das Buch wieder weggelegt. :roll: Also ich finde diese religiösen Anwandlungen der Autorin schon sehr befremdlich.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56176
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon Ellynyn » 13.04.2013, 19:50

Also meine Mutter war von Frau Witemeyers Büchern sehr angetan. Aber kein Wunder. Sie steht ja auch schon ganz rechts aussen bei den Katholen. Kein Wunder, dass ihr diese Sachen gefallen. :versteck
Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
----
Kopfnüsse
Eww
Amazon-WZ
Benutzeravatar
Ellynyn
wohnt in einem Kurfürstenschloss
 
Beiträge: 8783
Registriert: 16.08.2009, 17:14
Wohnort: Österreich

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon mallory » 13.04.2013, 20:27

Mich würde nicht mal stören wenn sie beschreibt dass er jeden Morgen eine Weile in der Bibel liest, es sind mehr diese Formulierungen wie "war in ihm die Sehnsucht nach Gottes Nähe neu erwacht". Das wirkt auf mich einfach ziemlich penetrant.
Das Seltsame ist, dass ich heute den ganzen Tag von Büchern verfolgt werde in denen Gott erwähnt wird. Im Schattenritter wird immer mal wieder von Gottes Wille gesprochen, in "Wie Gespenster in der Nacht" habe ich nur einen kleinen Abschnitt gelesen und da hieß es "Wenn der Herr es so will, werden wir es auch in dieser Reihenfolge tun" und bei Teresa Medeiros "Wenn die Nacht dich küsst" wird sogar gleich im Vorwort von Gottes Segen gesprochen. Ich weiß gar nicht was heute los ist. :roll:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56176
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Karen Witemeyer - Sturz ins Glück

Beitragvon steffie2006 » 27.08.2013, 16:56

Nachdem ich mir das Buch von mallory zugelegt habe, hab ich es auch ziemlich schnell gelesen.

Mir hat es sehr gut gefallen! Der christliche Anteil hat mich jetzt nicht gestört und war auch so ok, es war auch weniger als in Kann es wirklich Liebe sein. Ich kann mir schon vorstellen, dass gerade die Siedler in Amerika sehr gläubige Menschen waren. Von daher ist das für mich authentisch, auch wenn manche Sachen wirklich sehr ausgeschmückt waren (wie mallory schon schrieb).

Die Szenen vor allem mit Addie und Lizzy waren super. Allerdings dachte ich öfters, das Mädchen müsste älter als fünf sein. Gideon hat mir als Held sehr gefallen. Die Geschichte mit Lizzys Onkel war voraussehbar, aber hat trotzdem Spaß gemacht.

Alles in allem sein schönes Buch.

Von mir gibts 4,5 von 5 Punkten (und jetzt bekommts meine Mama zum lesen)
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1375
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald


Zurück zu Schauplatz Amerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron