Susan Andersen: Safer (S)Ex

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Susan Andersen: Safer (S)Ex

Beitragvon Luckydaisy » 26.07.2009, 01:06

Der letzte Band der "Marine-Reihe" ist endlich auf Deutsch herausgekommen:

Bild
Safer (S)EX
Susan Andersen
MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG 2009-08-03 Taschenbuch 368 Seiten


Klappentext:

Countrysängerin P.J. Morgan stürmt alle Charts! Das Schicksal scheint sie zu lieben. Bis sie plötzlich anonyme Briefe bekommt, voll dunkler Ankündigungen und unheimlicher Botschaften. Zwar kennt sie keine Angst vor durchgeknallten Fans, denn auf den Straßen von Denver hat P.J. gelernt, sich zur Wehr zu setzen - doch ihre Plattenfirma geht auf Nummer sicher. Sie heuert einen Bodyguard für das wilde Goldgirl an.
Jetzt hat P.J. wirklich ein Problem. Denn ausgerechnet Jared Hamilton betritt sexy lächelnd ihren Tourbus, der einzige Mann, der sie jemals schwach gemacht hat. Auf dem Absatz ihrer Cowboyboots dreht P.J. sich um und sucht das Weite. Verfolgt von Jared, der noch eine Rechnung mit ihr offen hat.

Meine Einschätzung:

Wir erinnern uns: Beim Vorgängerband "Alarm auf Wolke7" haben sich die 13-jährige Straßengöre P.J. und der 17-jährige Jared - Sohn aus gutem Hause - sich bereits kennengelernt. Jared wurde damals verdächtigt, seinen Vater umgebracht zu haben und hat sich aus dem Staub gemacht. In Denver traf er auf daß Straßengör P.J. und die beiden erlebten so allerhand Abenteuer.

Der nun vorliegende Roman "Safer Sex" setzt 15 Jahre später nach den bereits geschilderten Ereignissen an. P.J. ist inzwischen eine erfolgreiche Country-Sängerin; Jared ist in die Detektei seines Schwagers Rocket eingestiegen.
Der neueste Auftrag bringt Jared und P.J. erneut zusammen: Im Auftrag der Plattenfirma soll Jared ein wachsames Auge auf den Shootingstar am Country-Himmel werfen und sie beschützen. Das ist auch dringend notwendig denn ein verrückter Fan hat es auf P.J. abgesehen. Die ist jedoch von ihrem neuen Wachhund gar nicht begeistert und macht Jared das Leben entsprechend schwer....

Sicherlich ist Susan Andersen nicht umsonst eine der bekanntesten und beliebtesten Autorinnen. Auch dieser Roman besticht durch seinen routinierten und gut zu lesenden Schreibstil. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, nun endlich die Geschichte von P.J. und Jared lesen zu können, die mir im Vorgänger-band ausgesprochen ans Herz gewachsen sind.

Leider konnte der Roman insgesamt meine Erwartungen nicht erfüllen. Zum einen ist P.J. eine echte Zicke geworden, die Jared gegenüber teilweise ein wirklich unmögliches Benehmen an den Tag legt. Ihre Bockerein und Fluchtversuche wirken zu Anfang noch recht amüsant, nerven auf Dauer aber doch gehörig.
Auch Jared konnte mich nicht wirklich begeistern. Sein extrem cooles Gebahren, welches nur durch erotische Anspielungen auf P.J. kurzfristig geknackt wurde hat mich hin und wieder doch mein graues Haar raufen lassen.

Nun ist da noch der Nebenplot mit dem durchgeknallten Fan. Leider habe ich als Leserin zu früh erfahren, wer der Täter ist und was seine Motive waren. Der Showdown war dann doch eher ein Sturm im Wasserglas und konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Insgesamt ein netter Roman der einen nicht wirklich würdigen Abschluß der "Marine-Reihe" darstellt. Wer aber die Vorgängerbände gelesen hat, sollte auch dieses Buch kaufen.

Deshalb gibt es von mir wohlmeinende 3 von 5 Punkten

:stern
Benutzeravatar
Luckydaisy
wohnt hier
 
Beiträge: 696
Registriert: 18.06.2008, 12:21
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon patwelli » 20.08.2009, 15:08

Ich habe das ähnlich empfunden, es fehlte einfach ein bisschen der gewohnte Witz und die Spritzigkeit, die Susan Andersen sonst an den Tag legt.

Das Buch zieht sich einfach hin - und eigentlich passiert gar nicht viel. Es war zwar ganz interessant, über das Musikbusiness etwas zu lesen, das ging aber auch nicht sehr in die Tiefe. PJ hat mich nicht genervt, ich habe das ganz gut verstanden und fand es auch immer ganz witzig, wie sie ihm entwischt ist - und so oft kam das ja auch nicht vor.

Die Story mit dem Stalker war nebensächlich und auch ziemlich weit hergeholt, sie verpuffte total in dem Buch.

Eigentlich handelte fast das ganze Buch von den Gedanken der beiden Protas über ihre Gefühle. Die Angst zu versagen, wie Jared sich immer eingeredet hat, nicht länger als zwei Wochen für eine Frau Interesse zu haben - das machte ihn mir sehr unsympathisch. DAS war einfach nur nervig und auch viel zu ausfürhlich, darunter haben die ganzen Nebenplots gelitten, die wesentlich interessanter waren - Nell und Jodeen, ihre Mutter.

Leider waren auch die Auftritte von Jareds Familie recht kurz und zum Schluß tauchten auch noch mal die anderen beiden Marines auf - aber das war alles viel zu kurz abgehandelt.

PJ hat mir gut gefallen, Jared leider nicht ganz so sehr und zeitweise hab ich Sätze zweimal lesen müssen, weil mich das Buch einfach nicht fesseln konnte.

LG
Patty
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7933
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Beitragvon perle » 01.01.2010, 17:13

Susan Andersen hat schon spannendere Geschichten geschrieben, klar.
Dennoch hat mir dieser Roman gefallen. Besonders P.J. ist eine durch und durch starke Frau, die mutig ihren eigenen Weg geht. Jared hingegen stellt sich ihr immer wieder in den Weg. Zuerst, um sie zu kontrollieren, dann um sie zu beschützen. Beides gelingt ihm nur bedingt. Sie läuft ihm immer wieder davon und vor dem Stalker kann er sie auch erst in letzter Minute retten. Knapp mit dem Leben davon gekommen, verletzt, fix und fertig nach der ausgestandenen Angst und in wirklich schutzbedürftiger Verfassung gesteht sie ihm ihre Liebe, und er ist so kühl wie ein geeister Fisch und gibt den Oberlehrer. Unsensibler gehts nicht, unter anderem ein Grund, warum mir Jared nicht so gut gefällt. Trotzdem gibts natürlich ein Happy-End und eine Brautparty. Bewertung: Nettes Buch für nette Stunden. 3,5 Punkte
Benutzeravatar
perle
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 71
Registriert: 29.10.2009, 22:08
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Susan Andersen: Safer (S)Ex

Beitragvon Marina G. » 06.04.2012, 20:25

Ich mochte die Marine Serie sehr gerne und habe auch dieses Buch gelesen, aber ich war dann doch eher entäuscht. Wie ihr schon geschrieben habt, das Buch ist leider nur mittelmäßig und konnte mich nicht recht überzeugen. Schade!
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5454
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Susan Andersen: Safer (S)Ex

Beitragvon mienchen » 05.07.2012, 19:13

Auch mich konnte das Buch nicht mitreißen. Es ging auch mir so, dass ich einige Sätze nochmal lesen musste. Das Buch fand ich zeitweise recht langweilig.
Benutzeravatar
mienchen
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5117
Registriert: 14.02.2010, 13:57
Wohnort: Essen

Re: Susan Andersen: Safer (S)Ex

Beitragvon HerzSchmerzFan » 06.07.2012, 09:32

auf die Gefahr hin, nicht mit dem Strom zu schwimmen. Ich mochte das Buch ganz gerne. Ich fand den Hauptprota in "Immer Ärger mit den Männern" viel unsympathischer als Jared.
Benutzeravatar
HerzSchmerzFan
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 286
Registriert: 07.05.2012, 21:59
Wohnort: im Tale der Pielach, Österreich

Re: Susan Andersen: Safer (S)Ex

Beitragvon mienchen » 06.07.2012, 21:00

HerzSchmerzFan hat geschrieben:auf die Gefahr hin, nicht mit dem Strom zu schwimmen. Ich mochte das Buch ganz gerne. Ich fand den Hauptprota in "Immer Ärger mit den Männern" viel unsympathischer als Jared.


Den habe ich noch gar nicht gelesen, der liegt bei mir noch rum. :helga
Benutzeravatar
mienchen
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5117
Registriert: 14.02.2010, 13:57
Wohnort: Essen


Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron