Jennifer Crusie - Verliebt in eine Göttin

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Jennifer Crusie - Verliebt in eine Göttin

Beitragvon Wildfee » 10.08.2009, 18:09

Bild
Verliebt in eine Göttin: Roman
Jennifer Crusie, Anne Stuart und Lani Diane Rich
Goldmann Verlag 2009-06-08 Taschenbuch 448 Seiten

Inhalt:
Als Abby Richmond ein kleines Café in Ohio erbt, meldet sie sich und ihren Hund spontan für ein Hundetraining. Doch der Kurs, der sich an der Lehre von Kammani Gula, einer mesopotamischen Heilsgöttin, orientiert, weist ihr bisher gewöhnliches Dasein bald in himmlische Sphären: Abby lernt Daisy und Shar kennen und alle Drei entdecken plötzlich ungeahnte Kräfte in sich. Sie hören Hunde sprechen, finden heraus, das sie von mesopotamischen Priesterinnen abstammen und das sie die Göttin Kammani Gula daran hindern müssen, die Welt zu erobern.

Meine Meinung:
Hände weg von diesem Buch, wenn man mit einem normalen Chick Lit rechnet! Man wird jedoch einen gemütlichen und vergnüglichen Nachmittag auf der Couch haben, wenn man das Buch mit viel Humor liest und eine gewisse Portion Skurilität, Magie und Witz in Romanen mag.
Die Hauptprotas sind sympathisch und gut gezeichnet, alle Charaktere leiden jedoch darunter, das sowohl ihre gemeinsame Geschichte als auch die entsprechenden Lovestorys geschildert werden. Dadurch bleiben die Charaktere insgesamt eher flach und sind wie die Story an sich auch nicht allzu tiefgründig, von realistisch ganz zu schweigen.
Schon fast ein wenig nervig sind die sprechenden Hunde, allerdings würde ohne sie eine wichtige Romanzutat fehlen.
Fazit: Wer gerne paranormale Chick Lit liest, sollte hier mal einen Versuch wagen.

Meine Wertung:
7 von 10
Zuletzt geändert von Wildfee am 17.02.2010, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16214
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon Lenya » 10.08.2009, 18:29

Ich warte ja dringend darauf, dass Jennifer Crusie mal wieder alleine ein Buch schreibt, vielleicht findet sie dann zu ihrer alten Forum zurück ;)

Die sprechenden Hunde schrecken mich hier extremst ab!
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Rapunzel » 21.08.2009, 18:13

Also ich habe das Buch bisher zu Dreiviertel gelesen und finde es sehr amüsant.

Allerdings mag ich sowohl Romane mit paranormalem Touch als auch Hunde (eigentlich hatte ich das Buch wegen der Hunde gekauft).

Es ist ein heiterer Roman, da erwartet man ja nicht unbedingt Tiefgründigkeit sondern humorvolle Unterhaltung, und die bietet das Buch total. Und dass die Hunde sprechen können, erhöht den Unterhaltungsfaktor.

Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Punkten. Gruß Laura
Rapunzel
Schaut sich noch um......
 
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2008, 12:23


Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron