Katy Regan- Liebe macht dämlich

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Katy Regan- Liebe macht dämlich

Beitragvon Lesefratz » 10.03.2012, 23:48

Katy Regan- Liebe macht dämlich
Originaltitel: The One Before the One
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404166473
Erscheinungsdatum: Februar 2012
Genre: Contemporary



Klappentext

Carolines Leben ist ein einziges Chaos. Nachdem sie Martin kurz vor der Hochzeit verlassen hat, lässt sie sich auf eine Affäre mit einem Kollegen ein. Toby ist super smart, super sexy - und leider verheiratet. Gegen alle guten Vorsätze verliebt sich Caroline in ihn. Doch auch Martin lässt ihr keine Ruhe. War ihre Entscheidung richtig - oder der größte Fehler ihres Lebens?

Quelle: Bastei Lübbe

Meine Zusammenfassung:

Nach einigen Jahren mit Martin stellt Caroline kurz vor ihrer Heirat fest, dass sie Martin nicht so liebt, wie sie es als zukünftige Braut tun müsste. So fasst sie schweren Herzens; denn sie hat durchaus noch tiefe freundschaftliche Gefühle für ihn, den Entschluss, sich von ihm zu trennen. Knapp ein Jahr später ist Caroline immer noch Single und hat, auch wenn sie zwischenzeitlich einige Männer kennen lernte, immer noch nicht den richtigen Mann fürs Leben gefunden. Ein potentieller Anwärter darauf könnte aber durchaus Tony sein. Ein Arbeitskollege, mit dem sie nicht nur in Sachen Humor auf derselben Wellenlänge liegt. Doch der Haken an der Sache ist, dass Tony verheiratet ist.

Obwohl Caroline immer wieder von Gewissensbissen geplagt wird; auch wenn Tony ihr erzählt, dass er nicht mehr glücklich mit seiner Frau wäre, kann sie sich nicht von ihm trennen- zu gut ist der Sex zwischen ihr und ihrem Kollegen.
Als jedoch Carolines Halbschwester im Teenageralter bei ihr auftaucht und sich in ihrer Wohnung einquartiert, hat Caroline alle Hände voll zu tun, denn Alexis/ „Lexi“ hat nicht nur eigene Probleme, sondern soll auch unter keinen Umständen erfahren, dass Caroline eine Affäre mit Tony hat. Alexis findet sehr schnell einen Job in einem Antiquitätenladen bei Wayne, einem Mann der die Weisheit laut Alexis gepachtet hat- sehr zu Caroline Leidwesen, traktiert Alexis sie ständig mit Waynes Aussagen zu allen Lebenslagen. Doch als Caroline Wayne dann schließlich kennen lernt, stellt sie fest, dass der Händler durchaus smart und attraktiv ist. Aber wieso begrabscht er nur wenig später nach einem romantischen Zusammensein auf Waynes Boot Carolines Schwester?

Meine Einschätzung:

Liebe macht dämlich“ lässt sich zunächst ein wenig an wie „Bridget Jones“, die Romanfigur bzw. die Romanreihe von Helen Fielding; auch in diesem Roman bekommt es der Leser mit einer Frau zu tun , die auf der Suche nach ihrer großen Liebe ist, bis dahin jedoch noch einiges zu lernen hat. Und auch die Figur des Tony erinnert stark an Bridget Jones Chef, den Frauenhelden Daniel Clever, was dessen Humor und Charakter angeht. Nichtsdestotrotz entwickelt „Liebe macht dämlich“ sich zu einem Contemporary, der mehr Tiefgang besitzt.

Caroline ist eine Frau die viele charakterliche Facetten besitzt und die es dem Leser zunächst nicht einfach macht, sie umgehend in sein Leserherz zu schließen. Sie ist auf der einen Seite die folgsame Tochter ihrer Eltern- hat im Laufe der Jahre jedoch gelernt, die Schwächen ihrer geschiedenen Eltern auszublenden oder dem Ärger einfach aus dem Wege zu gehen und ist auch beruflich äußerst erfolgreich. Zu ihrer Halbschwester hat sie am Anfang des Romans ein eher gespaltenes Verhältnis. Während Alexis Caroline als ältere Schwester insgeheim vergöttert, hat Caroline immer noch mit kleinen Eifersuchtsattacken zu kämpfen und ist zunächst genervt, dass ihre Schwester für einige Zeit bei ihr einzieht und ihr geordnetes Leben durcheinander wirbelt.

Sehr schön beschrieben fand ich es, wie die Autorin das langsame Annähern der Schwestern schildert und wie beide schließlich lernen einander zu vertrauen. (wobei Alexis in dieser Hinsicht ein wenig fixer ist, als Caroline). Dies ist eigentlich der Hauptaspekt in diesem Roman. Dass Caroline in diesem Roman auch ihre große Liebe findet, spielt eher eine untergeordnete Rolle, jedoch gefiel es mir sehr gut, dass die Romanheldin erst nachdem sie sich im Klaren darüber geworden ist, was sie wirklich will und ihre Einstellungen überdenkt, merkt, wer ihre wahre Liebe ist.

Trotz der tiefgründigen Grundstory geht es aber nicht allzu ernst in dem Roman zu. Besonders Tony (Stichwort Buchclub) und die quirlig sympathische Alexis sorgen für einige witzige Momente, die mir oftmals ein breites Grinsen entlockt haben. Dennoch, obwohl sich der Roman sehr gut lesen lässt, die Geschichte interessant ist und auch die Autorin einen sehr eingängigen, guten Schreibstil an den Tag legt; so manches Mal ertappte ich mich dabei, dass ich manche Handlungen der Hauptfigur nicht nachvollziehen konnte und sie auf mich über weite Strecken der Geschichte einfach unsympathisch wirkte. Aber zur Ehrenrettung von Caroline sollte an dieser Stelle gesagt werden, dass die Heldin dieses Romans im Laufe der Zeit gottlob dazu lernt.

Fazit: "Contemporary mit Tiefgang - amüsant, „very british“ und unterhaltsam!" :mrgreen:

Meine Bewertung: 4.5 von 5 Punkten

:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron