Kim Gruenenfelder- Das Hochzeitsorakel

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Kim Gruenenfelder- Das Hochzeitsorakel

Beitragvon Lesefratz » 23.06.2012, 13:54

Kim Gruenenfelder- Das Hochzeitsorakel
Originaltitel: There's Cake in My Future

Bild
Das Hochzeitsorakel: Roman
Kim Gruenenfelder
Knaur TB 2012-06-01 Taschenbuch 416 Seiten

Genre: Contemporary

Klappentext

Nic will heiraten und ihre Welt steht kopf. Auf dem Junggesellinnenabschied lässt sie es zusammen mit ihren Freundinnen noch mal so richtig krachen. Dabei überlässt sie nichts dem Zufall und manipuliert kurzerhand das Orakel, das ihr die Zukunft prophezeien soll. Keine gute Idee. Denn dummerweise lässt sich das Schicksal nicht so einfach austricksen…

Quelle: Droemer/Knaur

Meine Zusammenfassung:

Nicole „Nic“ ist in einer glücklichen Beziehung mit einem geschiedenen Mann, der bereits zwei Töchter aus erster Ehe hat. Zwar liebt sie die beiden Mädchen, doch manchmal wünscht sie sich auch gerne etwas mehr Freiraum für sich und ihren Mann. Zumal Jason durch seinen Beruf sehr eingespannt ist und auch die leibliche Mutter der Kinder die Mädchen sehr gerne bei Nic ablädt. Dennoch nimmt Nic überglücklich den Heiratsantrag von Jason an und lässt eine Torte für ihren Junggesellinnenabschied backen, die es wahrhaft in sich hat. In der Torte befinden sich kleine Anhänger, die alle für verschiedene Dinge im Leben stehen, die angeblich nach dem Ziehen des Glücksbringers in Erfüllung gehen werden und die von jedem der anwesenden Frauen eins nach dem anderen, herausgezogen werden sollen.

Auch Seema und Melissa „Mel“, Nics beste Freundinnen ergattern einen Anhänger, doch leider hat Nics todsichere Planung einen Haken gehabt und die Symbole wurden vertauscht. So bekommt Mel die Chilischote, die für einen heißen Flirt oder heißen Sex steht, obwohl Mel schon jahrelang mit einem Mann zusammen wohnt, der allerdings in Sachen Heirat noch nicht die Kurve bekommen hat und Seema, die noch solo ist, statt der Chilischote, die Schaufel, die für jahrelange harte Arbeit bis zum Lebensende steht. Nic dagegen zieht zu ihrem Entsetzen den Kinderwagen. Alle drei Frauen sind geschockt und obwohl sie nicht unbedingt abergläubisch zu nennen sind, geben ihnen die gezogenen Symbole doch eine Menge zu denken.

Während Jason sicherlich erfreut wäre, wenn Nic schwanger würde, hätte sich Seema lieber die Chilischote oder das Herz gewünscht, denn sie ist seit längerer Zeit heimlich verliebt in ihren besten Freund, den Künstler Scott. Stattdessen zieht Scott aus einem vom Junggesellinnenabschied mitgebrachtes Stück Torte das Herz und nun bangt Seema darum, ob Scotts neue Freundin seine Frau fürs Leben sein könnte und sie überhaupt noch eine Chance bei ihm besitzt. Mels Dauerfreund Fred entpuppt sich kurz nach dem Junggesellinnenabschied als Fremdgeher und so wirft sie sich mit Haut und Haaren und zutiefst gekränkt auf den Singlemarkt in Hoffnung auf eine heiße Affäre. Mit manchmal etwas unkonventionellen Methoden. Werden am Ende dennoch alle drei Freundinnen ihr Glück und ihre Erfüllung finden?

Meine Einschätzung:

Wirft man einen Blick auf das poppig bunte Cover, glaubt man zunächst, man hätte es mit einem typischen ch-lit zu tun, der fluffig leichte Urlaubslektüre verspricht. Doch obwohl ich auch sehr gerne ebendiese leichten Frauenromane mag, war ich dennoch angenehm überrascht, als ich feststellte, dass „Das Hochzeitsorakel“ trotz aller beschwingter Leichtigkeit mit ein wenig mehr Tiefgang aufwartet; bzw. die drei Heldinnen dieser Geschichte, deren Stories jeweils in „Ich-Form“ immer abwechselnd weitererzählt werden, überraschend facettenreich charakterisiert wurden. Nic, Mel und Seema sind drei sehr unterschiedliche Frauentypen und dennoch beste Freundinnen. Auch ihre momentanen Lebenssituationen sind dabei völlig verschieden, was für jede Menge an Abwechslung für den Leser sorgt. Man kann sich in alle drei Frauentypen sehr gut hineinversetzen und kann sowohl Nicoles Zögern in Sachen „eigenes Kind“ verstehen, als auch Mels Traurigkeit und fast schon an Besessenheit grenzende Suche nach einem potentiellen sexy Lover, der ihr über ihre Enttäuschung wegen Fred hinweghelfen soll oder Seemas heimliche Liebe ihrem besten Freund Scott gegenüber.

Der Humor der Autorin geht mit meinem wunderbar konform, so wird es nie zu traurig innerhalb der Stories und alle drei Geschichten sind dabei sehr interessant. Mein heimlicher Liebling war Seemas Handlungsstrang und ich fieberte förmlich zwischen den Zeilen mit, ob sie und Scott sich am Ende doch noch bekommen. Schön fand ich es zudem, dass auch Scott mehr als nur eine beliebige Nebenfigur in diesem Roman verkörperte, sondern ebenfalls sehr facettenreich und interessant beschrieben wurde. Mir hat „Das Hochzeitsorakel“ sehr gut gefallen und so gibt es von mir die volle Leseempfehlung!

Kurz gefasst: Ein Liebesroman für Frauen zum Lachen, Weinen und mit einer dicken Prise Romantik gewürzt.

Meine Bewertung: :) :) :) :) :) von 5 Punkten

:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron