Pandablues - Britta Sabbag

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Pandablues - Britta Sabbag

Beitragvon Mine » 13.10.2013, 17:13



Inhalt:

Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall
(Quelle: Klappentext Bastei Lübbe)

Meine Meinung:

Eines vorweg.................leider habe ich den Fehler gemacht mir Pandablues zu kaufen und dann erst festzustellen, dass Pinguinwetter der erste Band um Charlotte und ihre Freundinnen Trine und Mona ist!
Dieser hier:



Jetzt ist es leider passiert und ich werde Pinguinwetter wahrscheinlich nicht mehr lesen, da mich nachträglich nicht wirklich interessiert wie Lotte zu ihrem Freund Eric kam und ihren Job als Lektorin verlor......
Pandablues lässt sich allerdings auch ohne diese Vorkenntnisse lesen! Wenn ihr Euch allerdings für die komplette Story interessiert, dann solltet ihr zunächst Pinguinwetter lesen.

Ich habe mit Pandablues von Britta Sabbag genau das bekommen, was ich nach den Stimmen in den Youtube-Kanälen von Letters from Juliet und Agathe Knoblauch, erwartet hatte, eine nette, kleine, chaotische Geschichte mit liebenswerten und dennoch völlig überzogenen Charakteren, die sich ohne groß nachzudenken in einem Rutsch weglesen lässt.

Charlotte befindet sich in einer eher ruhigen und harmonischen Beziehung mit Eric. Ist sie selber sehr chaotisch, scheint sie seine Ruhe und Ausgeglichenheit sehr zu genießen, besonders wenn man ihre noch chaotischere Familie, die beiden völlig durchgeknallten Freundinnen Trine (Übermutter) und Mona (jeden Monat unsterblich verliebter Fast-Dauersingle) und ihren Job als Pinguinpflegerin sieht.
Ich habe mich köstlich bei der Beschreibung amüsiert wie Lotte und Trine in dem uralten Bulli von Trines Mann Paul zu Lottes Oma aufs Land fahren, wie Trine ihr Baby im Kohlbeet der Oma bekommt, wie Lotte ihrem Patenkind Finn nahebringen will wie man sich als Teebeutel bei einem Theaterstück fühlt.........und und und.
Und dann scheint Eric auch noch eine andere zu haben, vielleicht eine Sauberfrau wie Lotte sie selber auch gerne wäre (phantastisch aussehen ohne viel Aufwand), denn plötzlich häufen sich seine stressigen Kundentermine.....

Sehr viel geschmunzelt, immer mal wieder gelacht, mich ein wenig an den Stil von Anne Hertz erinnert (aber nur ein wenig und nicht störend) und einfach nur eine unterhaltende Zeit gehabt.............so habe ich mich beim lesen von Pandablues gefühlt.

Wer sich ohne groß nachzudenken locker und fluffig unterhalten lassen mag, der liegt bei Britta Sabbag genau richtig!

Meine Erwartungen wurden erfüllt und so gebe ich 10 von 10 Punkten.

:stern
Laut meinem Kontoauszug unterstütze ich ein Hilfsprojekt namens Amazon
Benutzeravatar
Mine
schwimmt im Haifischbecken
 
Beiträge: 11332
Registriert: 07.11.2009, 22:00
Wohnort: RBK

Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron