Poppy J. Anderson - Unverhofft verliebt

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Poppy J. Anderson - Unverhofft verliebt

Beitragvon mallory » 05.06.2015, 15:36



Inhalt: Mit den Männern klappt es einfach nicht! Frustriert muss Claire erkennen, dass sie nicht der Typ Frau ist, den Männer heiraten wollen. Schön und gut ... sie haben nichts gegen einen Flirt mit der umwerfenden Rothaarigen einzuwenden und sind auch ganz sicher nicht abgeneigt, ihr das Kleid vom kurvenreichen Körper zu schälen, aber eine langfristige Beziehung scheint in weiter Ferne zu liegen. Doch Claire hat die Nase voll davon, nach Mr. Perfect zu suchen, und beschließt, auch ohne einen Mann an ihrer Seite das Glück zu finden und ein Baby zu bekommen. Wozu gibt es schließlich Samenbanken? Wenn sich Frauen mit Kreditkarten Schuhe und Taschen kaufen können, dann sollte es doch auch möglich sein, diese für den Kinderwunsch zu benutzen! Ihr Entschluss steht fest, doch dann hat ein One-Night-Stand mit dem wortkargen Grant Folgen, die den Einsatz der Kreditkarte unnötig machen ...

Meine Meinung: Da es hier ja schon einige Fans der Autorin gibt wollte ich ihr mit diesem kindle unlimited-Buch auch mal eine Chance geben, vor allem, da sich der Plot recht gut anhörte. Nun bin ich ja nicht so der Fan von Chick lit, doch dieses Buch hat mich angenehm überrascht. Claire ist eine recht ernsthafte Protagonistin, die zwar mit ihren Freunden und Freundinnen herumalbert, aber eigentlich einfach nur als Mensch ernstgenommen und als Frau geliebt werden möchte. Sie hat trotz ihres umwerfenden Aussehens ziemliche Minderwertigkeitskomplexe, die sich durch ihre ärmliche Kindheit und Jugend und einige sehr unschöne Erlebnisse daraus erklären. Als es wieder einmal mit einem Date nicht klappt lernt sie den charismatischen, anziehenden Grant kennen und verbringt eine Nacht mit ihm. Als sie merkt dass sie schwanger ist ist sie trotz ihrer Pläne, ein Baby von der Samenbank zu kaufen, völlig durch den Wind, möchte sie doch eigentlich nur einen Mann der sie und das Baby liebt.
Als sie Grant wiedertrifft ist dieser nicht begeistert und sehr ablehnend, hat er sich doch geschworen nie Vater zu werden.
Die Geschichte erzählt nun in ruhigen Worten wie die beiden sich über die Monate annähern, wie aus anfänglicher Abneigung erst eine Zweckgemeinschaft, dann Freundschaft und schließlich doch Liebe wird. Aufgelockert wird das Ganze durch Claires Freundinnen und Freunde, die Footballspieler der New York Titans, von denen einige in den 6 Bänden davor schon ihr Liebesglück gefunden haben. Diese Szenen sind zum Teil wirklich sehr humorvoll. Leider jedoch liegen für mich hier auch die Minuspunkte der Geschichte. Selten habe ich in einem einzigen Roman so viele taktlose, großmäulige, unsensible Menschen auf einem Haufen angetroffen! Sei es nun Claires beste Freundin Liv, die sie immer nur foppt und scheinbar nie merkt wenn es zu viel wird, die Footballspieler, die sich zum Teil ungemein witzig finden und dabei nur pubertär rüberkommen oder - für mich am schlimmsten - Claires jüngere Schwester. Diese ist 22, führt sich aber in ihrer ganzen Art, ihrer Ausdrucksweise und ihrer enormen Taktlosigkeit auf wie eine Zwölfjährige. Einen Gutteil der Szenen mit besagten Leuten habe ich mich eher fremdgeschämt und mir hat Claire leidgetan, dass sie nur von so unsensiblen Menschen umgeben ist. Leider macht mich das nicht gerade neugierig auf die vorherigen Romane. :???:
Dieser Roman für sich genommen, die Story, die langsam zustande kommende Liebesbeziehung, hat mir allerdings sehr gut gefallen und daher vergebe ich

4,5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58039
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast