Sophie Kinsella Göttin in Gummistiefeln

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Sophie Kinsella Göttin in Gummistiefeln

Beitragvon SchneeMcKettrick » 29.03.2006, 11:02

Bild
Göttin in Gummistiefeln
Sophie Kinsella
Goldmann Verlag 2006-03-20 Taschenbuch 448 Seiten

Inhalt:

Samantha ist eine junge, höchst erfolgreiche Londoner Anwältin und geht völlig in ihrer Arbeit auf. Aber eines Tages entdeckt sie, dass ihr ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. In Panik verlässt sie das Büro und steigt in den nächstbesten Zug, der sie auf das platte englische Land bringt. An einer Haustür klingelnd, um den Weg zu erfragen kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Man hält Samantha für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe. Völlig überrumpelt lässt Samantha sich einstellen, obwohl sie von Hausarbeit nicht die geringste Ahnung hat. Ein Glück, dass ein junger Gärtner bereit ist, ihr hilfreich zur Seite zu stehen.


Meine Meinung:

Juhu eine typische Kinsella: funkend, lebhaft und voller Esprit. :P
Die Charaktere fängt man sofort an zu lieben, und kann gar nicht aufhören zu lesen.
Die Schreibweise von Kinsella ist gewohnt flüssig und witzig.
Einen Haken hat das Buch aber : Es ist irgendwann zu Ende :sad:

:stern
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24188
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Beitragvon Bengelding » 31.03.2006, 23:12

Oh das hast Du schon gelesen, Schneewittchen? Ich hab das noch immer hier liegen und komm einfach nicht dazu es zu lesen. Dabei fand ich "Sag's nicht weiter, Liebling" schon so schön, weil es auch lustig zu lesen war. :-) :D
Bengelding
 

Beitragvon SchneeMcKettrick » 31.03.2006, 23:14

Ja ich bekam es letzen Samstag und las es dann am selbigen Tag in einem Rutsch, mit einer kleinen Essenpause, durch.
Es ist wirklich richtig gut, die Frau kann schreiben! :blink
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24188
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Jaaaaa, wirklich wieder schön...

Beitragvon blaueblume1 » 01.04.2006, 08:34

Ja, gestern hab ichs auch in einem Rutsch durchgelesen.... wunderschön.

Wie alle Kinsella Romane - Prädikat: absolut empfehlenswert!!
Benutzeravatar
blaueblume1
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2094
Registriert: 30.03.2006, 10:49
Wohnort: Hessen

Beitragvon guzi » 14.04.2006, 20:23

Hallo

zu dem Text da unten habe ich eine Frage: Verstehe ich das richtig das die Autorin in ihren Büchern immer wieder die gleiche Protagonistin nimmt. Sind die Bücher dann wie eine "Serie" die immer wieder in einem Buch weiter geht. sozusagen in jedem Buch gibt es ein anderes Abendteuer für die Hauptdarstellerin?? Sollte ich dann die Bücher nacheinander lesen oder kann ich mit ihrgendeinem Buch anfangen und kenne mich dann trozdem aus??

Text:
"Vom Umtausch ausgeschlossen"
Becky Bloomwood, bekannt aus "Die Schnäppchenjägerin", "Fast geschenkt" und "Hochzeit zu verschenken" kommt mit ihrem Ehemann aus ausgedehnten Flitterwochen, die sie natürlich zum hemmungslosen Shoppen genutzt hat, zurück.
guzi
 

Beitragvon Minimonster789 » 15.04.2006, 04:39

Und ich würde das Buch soo gerne auch haben wollen. Werd ich mir wohl kaufen müssen... :?:
Minimonster789
 

Beitragvon SchneeMcKettrick » 15.04.2006, 08:35

guzi, bis auf sags nicht weiter liebling und göttin in gummistiefeln hat kinsella eine reihe rausgebracht die "Die Schnäppchenjägerin" heißt, dort ist dann immer nur Becky.Diese Bücher solltest du in der Reihenfolge lesen da Beckys Leben immer weiter geht und es absolut schön und lustig ist dies zu erleben.
Die anderen 2 Bücher sindaber einzelne :)
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24188
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Beitragvon Lenya » 15.04.2006, 20:55

Seit heute hab ich das Buch auch und schon angefangen zu lesen :)
Gefällt mir bis jetzt schon sehr gut
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Gipsy » 17.04.2006, 14:38

Ich habe das Buch letzte Woche gelesen und fand es wieder herrlich! Gleich die erste Seite war zum Kringeliglachen! Nein, sie ist überhaupt nicht gestresst, vielleicht so eine klitzekleines bisschen und dann die Panik wegen des Handy und Blackberry (was ist das eigentlich? :oops: Ich oute mich mal als totaler Moderne-Technik-Nichtswisser) ...

Aber bei der Übersetzung hat mich doch einiges gestört. Ich kann jetzt keine Beispiele nennen, weil ich das Buch nicht hier habe, aber ich habe bei mehreren Begriffen doch gestutzt --- "zu Potte kommen" fällt mir dabei ein. Das mag Umgangssprache sein (obwohl ich als Bayer diesen Ausdruck nicht kenne, also wird es wohl eher Dialekt sein) und auch wenn Kinsella in ihren Romanen oft Umgangssprache verwendet, finde ich es furchtbar, wenn sich Übersetzerinnen solche Freiheiten herausnehmen. :sad:

Meiner Meinung nach kommt der Roman nicht an die Schnäppchenjägerin-Bücher oder "Can you keep a secret" ran, aber er ist herrlich zum Lachen. Die Liebesgeschichte kommt leider ein wenig zu kurz, aber Samantha ist mir wesentlich sympathischer als Becky. Sam ändert sich zumindest, sieht ihre Fehler ein und handelt anders, auch wenn sie dadurch Nachteile in Kauf nehmen muss. Becky hingegen sieht kurzfristig ein, was sie falsch gemacht hat, macht aber genauso weiter und versucht nur, dies vor den anderen besser zu vertuschen! Vielleicht gibts von Sam noch 'ne Fortsetzung. Würd mich sehr freuen.

Spoiler:

Was glaubt ihr denn, dass Samantha macht? Hilft sie Nathaniel in der Gärtnerei? Bleibt sie Haushälterin bei den Geigers? Macht sie eine kleine Rechtsanwaltskanzlei im Dorf auf? Oder kehrt sie doch reumütig nach London zurück? Mir würde es ja am besten gefallen, wenn sich Nathaniel in Cornwall seine Gärtnerei kauft, sie eine kleine Kanzlei eröffnet und sich täglich von 9-17h um kleine Nachbarschaftsstreitigkeiten kümmert und dann am Feierabend zusammen mit Nathaniel und dessen Mutter kocht ;)

Spoilerende


Ich habe den oberen Absatz Weiß geschrieben, damit diejenigen, die die Geschichte noch nicht kennen, nicht den Schluss verraten bekommen! Ich spekuliere darin wie's weitergeht. Wers schon gelesen hat, einfach mit der Maus markieren, dann kann man's lesen!

EDIT: Habe eben festgestellt, dass es mit Gelb besser nicht-lesbar ist!

Liebe Grüße,

Kerstin[/b]
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon guzi » 17.04.2006, 18:48

Danke jetzt kenne ich mich aus :-)

zu dem will ich meinen senf jetzt auch noch dazugeben:
"Can you keep a secret" habe ich sogar in Original gelesen (mein englisch ist nicht so gut das ich englische bücher lesen kann) weil es mir eine Freundin geborgt hat. Ich habe bei diesem Buch tränen gelacht und habe es kaum aus der hand gelegt. Es ist leicht und soooooo lustig geschtrieben. Ich kann mich an den inhalt nicht mehr so genau errinnern aber ich glaube das werde ich wieder einmal lesen.

Einen lustigen Film anschauen ist angeblich für den Körper genauso gesund wie 20 min sport, also kann das beim lesen ja nicht víel anders sein!!! :-)
guzi
 

Beitragvon Gipsy » 17.04.2006, 19:59

Zitat von guzi

Einen lustigen Film anschauen ist angeblich für den Körper genauso gesund wie 20 min sport, also kann das beim lesen ja nicht víel anders sein!!!


:lol:

Das ist eine gute Ausrede, um nicht joggen zu müssen! Danach zu urteilen bin ich extrem sportlich. Dann mach ich ja sogar abends vorm Einschlafen noch Sport! :cool:
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon Lenya » 17.04.2006, 20:15

Ich lese den Roman ja auch gerade und finde ihn richtig toll bis jetzt.
Ich muss ja sagen, dass ich englische Autorinnen selten lese, immer eher amerikanische, deren Stil gefällt mir besser. Aber Kinsella ist da die große Ausnahme, die finde ich klasse ;)
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Gipsy » 18.04.2006, 10:35

Ach, englische Autorinnen können ganz große Klasse sein. Ich liebe z.B. außer Kinsella auch Melissa Nathan, von ihr sind The Nanny and The Waitress bereits ins Deutsche übersetzt, Pride, Prejudice and Jasmine Field und Persuading Annie leider noch nicht. Die übersetzten gehen eher in Richtung Kinsella, die anderen beiden kommen mir ernster vor, basieren ja auch auf Jane Austen.

In The Nanny konnte ich mich richtig gut reinversetzen, ich war 1 Jahr lang Au Pair in Irland bei einer Familie mit 5 Kindern (zwischen 6 Monaten und 7 Jahren) und ich konnte Jos Gedanken, Gefühle und Verzweiflung nur zu gut nachvollziehen. Nur dass bei mir kein absoluter Traummann mit eingezogen ist, der mir geholfen hätte :cry:

Auch Fiona Walker mag ich sehr gerne. Nur von ihrem neuesten Werk Mit rosa Brille sieht man besser war ich total enttäuscht. Die Witze waren eher Plattitüden und irgendwie hat man das alles schon anderswo gelesen, aber besser. Aber Küss mich, küss mich fand ich trotz des dämlichen Titels wunderbar oder auch Snap Happy- Eine Schildkröte zum Verlieben (wo nehmen die bloß diese scheußlichen Titel her????).

Ich kann allerdings weniger mit den irischen Autorinnen anfangen, z.B. Kate Thompson, Cathy Kelly, Marian Keyes etc. Trotzdem gefallen hat mir allerdings Anne Marie Forrest mit Who will love Polly Odlum? Sie hat Cork so schön beschrieben, man merkt, dass die Autorin ihre Stadt liebt.

Irgendwie ist bei dieser irischen Freche-Frauen-Literatur immer noch so ein ernster Unterton dabei, aber ich kaufe diese Bücher ja, weil ich lachen will.

LG, Kerstin
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon Lenya » 18.04.2006, 14:23

@Gipsy: Ist das "Tagebücher einer Nanny"? Wenn ja hab ich das sogar auf dem SUB :)
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Gipsy » 18.04.2006, 15:07

Nein, das heißt auf Deutsch "Die Nanny". Ist viel witziger als Tagebücher einer Nanny mit einer wunderschönen, süßen Liebesgeschichte. Herrliches Buch und den Kauf allemal wert! Für mich kann Melissa Nathan eindeutig mit Sophie Kinsella konkurrieren!
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon Lenya » 20.04.2006, 12:57

So, bin jetzt fertig mit der Göttin. Hat mir richtig, richtig gut gefallen! Kommt auf eine Stufe mit "Sag's nicht weiter Liebling"!
Also die beiden Einzelromane gefallen mir auf jeden Fall sogar noch besser als die Shopaholic-Serie :D
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Gipsy » 26.04.2006, 12:42

Hallo Lenya,

geht mir auch so. Sam entwickelt sich weiter, sieht ihre Fehler ein, während Becky den gleichen Fehler immer wieder macht, und das, obwohl ihr ihre Eltern, ihre beste Freundin, ihr Mann und jetzt sogar ihre Schwester zur Seite stehen und sie unterstützen! Sam hat das ganz alleine geschafft. Aber sollte je ein 5. Buch über Becky rauskommen, wird auch das seinen Weg in mein Bücherregal finden ;)

LG,

Kerstin
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon Kassiopeia » 26.04.2006, 21:12

Hallo,
so jetzt kann ich auch mitreden! Mir hat "Sag's nicht weiter Liebling" viel besser gefallen. Die Grundstory von "Sag's nicht weiter Liebling" (mißglückte Flugzeugabsturz) hat mir super gut gefallen.

Bei Göttin in Gummistiefel hat mir da der gewisse Kick gefehlt! Kann es schlecht beschreiben. Aber der Schreibstiel von Kinsella find ich einfach gut. Nie gibt es irgendwelche langatmigen Absätze!

:D :D :D :D von 5
Kassiopeia
 

Beitragvon Gipsy » 27.04.2006, 12:23

"Sag's nicht weiter Liebling" ist viel witziger, allein von der Idee her. Zum Totlachen ist dieses Werk sicher das beste von ihr. Aber hintergründiger und abwechslungsreicher ist "Göttin in Gummistiefeln". Mir haben beide sehr gut gefallen, auch wenn ich bei ersterem richtige Lachanfälle gekriegt habe und beim anderen nur mal Schmunzeln musste. Aber das macht das Buch ja nicht schlechter, nur anders.
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon Kassiopeia » 27.04.2006, 21:06

Ja, so ging es mir auch!
Kassiopeia
 

Nächste

Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast