Gucci, Glamour, große Liebe von Carmen Reid

Liebesromane mit Witz, Sarkasmus und starken Frauen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Gucci, Glamour, große Liebe von Carmen Reid

Beitragvon SchneeMcKettrick » 05.12.2008, 10:45

Bild
Gucci, Glamour, große Liebe: Eine romantische Komödie
Carmen Reid[size=9]

Klappentext:
Annie Valentine hat ein gutes Auge für Mode und viel Geschick beim Verschönern von Schaufenstern und Menschen. Ihr Job als Einkaufsberaterin in einem großen Londoner Luxuskaufhaus ist perfekt für sie. Nur ihr eigenes Leben, das kriegt sie nicht so recht in den Griff , seit ihr Mann Roddy vor einigen Monaten verstorben ist und sie mit zwei Kindern und jeder Menge Schulden zurückgelassen hat. Doch »nicht verzagen« heißt die Devise, denn eine neue Liebe ist schon in Sicht. Annie muss nur noch auf sie aufmerksam werden ...

Meine Meinung:
Wer hier einen oberflächlichen Roman über eine junge, hippe Frau erwartet die nichts anderes als Mode im Kopf hat, ist völlig auf der falschen Spur.
Annie Valentine legt zwar sehr viel Wert auf Mode und hat das richtige Händchen um in Modefragen bestens zu beraten, aber in ihr steckt sehr viel mehr. Die gestandene Mutter einer Teenietochter und eines etwas jüngeren Sohnes, muss sich seit drei Jahren alleine durchschlagen und arbeitet hart dafür, um ihren Kindern ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Neben all der Arbeit muss sich Annie mit fortlaufenden Gedanken an ihren Mann Roddy, der sie und die Kinder alleine ließ, herumschlagen und hat immer größere Geldsorgen. Unterstützt von ihrer sehr sympathischen Schwester und den homosexuellen besten Freund ihres Mannes meistert sie ihr Leben. Nicht immer läuft alles nach Plan und auch die Suche nach einer neuen Liebe stellt sich als schwer heraus. Ein Prachtexemplar von Mann wirbt um Annie, aber auch der unperfekte, leicht verknauschte, Musiklehrer ihres Sohnes besitzt einen ganz eigenen Zauber.

Annie überzeugte mich als Protagonistin. Dadurch, dass sie einerseits so modebewusst ist und auf den ersten Blick oberflächlich wirken könnte, aber in Wirklichkeit ein großes Herz, Kummer und eine tiefe Liebe zu ihren Kindern empfindet wird sie realistisch und wuchs mir sehr schnell ans Herz. Auch ihre Kinder sind überzeugend dargestellt worden und fügen sich perfekt in die Geschichte.
Besonders berührend wird es gegen Ende der Geschichte. Zu diesem Zeitpunkt lässt die Autorin einen richtigen Knaller auf ihre Leser los, welchen man vorher nicht erahnt hätte. Ich war wirklich kurz geschockt und habe mit Annie und ihren Kindern mitgelitten, wer konnte denn auch ahnen, dass…(Nein, ich werde nichts verraten!).

Ich hatte einen perfekten Lesegenuss und würde nur zu gern wieder von Annie und ihrer Familie lesen.


Bewertung:
10 von 10 Punkten

:stern
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24188
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Beitragvon monalisa » 05.12.2008, 11:58

Das hörts sich ja noch besser an. Das wandert direkt auf meinen WZ :D
Bild


AVA=zugelassenes Gif
Benutzeravatar
monalisa
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 12793
Registriert: 29.02.2008, 16:12
Wohnort: Schlaraffenland

Beitragvon Chocoholic » 16.01.2009, 23:46

Das hört sich sehr sehr schön an *auf-WZ-schreib* danke dafür :D
Der Unterschied zwischen Tattowierten und Nicht-Tattowierten ist:
Tattowierten ist es egal wenn jemand nicht tattowiert ist
Benutzeravatar
Chocoholic
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 59
Registriert: 21.05.2008, 17:10
Wohnort: Bayern


Zurück zu Freche Frauen/ Chick lit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast