Laurie McBain - Geliebte Sünderin

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Laurie McBain - Geliebte Sünderin

Beitragvon Wildfee » 07.05.2009, 08:28

Bild
Geliebte Sünderin.
Laurie McBain und Dinka Mrkowatschki
Goldmann 2004 Taschenbuch 443 Seiten

Inhalt:
Nach der Schlacht von Culloden, bei der die blutjunge Marquise Sabrina Verrick ihren schottischen Großvater verloren hat, zieht sie mit ihren Geschwistern und ihrer Tante auf das väterliche Landgut nach England. Nach einiger Zeit kann sie das Elend der englischen Landbevölkerung nicht ertragen und geht als weiblicher Robin Hood auf Beutezug, nicht zuletzt auch um die eigenen finanziellen Nöte zu lindern, da der eigene Vater sie nicht unterstützt.. Als sie dabei dem unwiderstehlichen Herzog von Camreigh in die Hände fällt, setzt dieser alles daran, den schönen Wildfang zu zähmen...
Quelle: Goldmann

Meine Meinung:
Eigentlich fängt der Roman vom Grundplot her ja interessant an und bietet auch so einige interessante Ansätze und Charaktere. Ich habe mich auch Dreiviertel des Romanes recht gut unterhalten gefühlt, trotz einiger Längen, einigen Ungereimtheiten und der nervigen Sabrina. Diese ist nämlich vom Grundcharakter her schlichtweg ein moderner, unberechenbarer und trotziger Teenager, der einfach in einen historischen Roman verpflanzt wurde. Mit dieser Überlegung war es nicht ganz so schleierhaft, warum sich Sabrina nach der ersten Nacht mit Camreigh in ihn verliebt und es ist auch halbwegs nachvollziehbar, warum sie ihn dann umso mehr hasst.
Ich habe den Roman dann aber enttäuscht zugeklappt, weil ein für mich absolutes NO GO vorkam: die Heldin ohrfeigt den Held und dieser schlägt zurück. :shock:
Gewalt dieser Art hat meiner Ansicht nach in einem Liro nix zu suchen, vor allem dann nicht, wenn die Protas im Alter weiter auseinander sind, Nervigkeit der Prota hin oder her. Von daher kann ich den Roman nicht abschließend beurteilen, bewertet wird nur der Teil vor dieser Szene.

Meine Wertung:
6 von 10

:stern
Zuletzt geändert von Wildfee am 17.02.2010, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15886
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon mantacabrio » 07.05.2009, 14:39

Ja, ich muss sagen ich habe den Roman auch gelesen, aber wann entzieht sich meiner Erinnerung, es steht nur abgehakt in meiner Liste. Auch der Inhalt ist mir nicht mehr bekannt, so gaaaanz minimal kommen da Einzelheiten wieder hoch, aber mehr auch nicht.

gem. meiner Listen ist es Teil 1 einer Trilogie, keine Ahnung wie die Romane zusammenhängen, die beiden anderen Teile habe ich noch im ZUB :roll:
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13348
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Beitragvon Wildfee » 07.05.2009, 15:51

Der Schreibstil an sich war ja ganz gut und stimmig, aber mit der Charakterisierung der Protas hatte ich doch Probleme. Die Prota zu zickig (Teenager halt) und der Held zu (sorry) schwanzgesteuert :roll:

Andererseits ist das aber auch nicht verwunderlich, der Roman stammt wohl ursprünglich von 1977...
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15886
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast