Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon Anke » 16.08.2011, 20:38

Bild
Glut der Verheißung: Roman
Lisa Kleypas
Heyne Verlag 2010-12-08 Taschenbuch 432 Seiten

Teil einer Serie

Klappentext

Die zarte Winnifred Hathaway hat es dem einzelgängerischen Kev angetan, seit er denken kann. Doch bislang fand er nicht den Mut, ihr seine Liebe zu gestehen. Als Winnifred plötzlich von einem anderen Mann umworben wird, weiß Kev, dass er um sie kämpfen muss. Aber ein dunkles Geheimnis überschattet sein Leben, eines, das alles zu zerstören droht…

Quelle: Heyne

Meine Einschätzung

Ich möchte vorneweg nehmen, dass ich diesen 2. Teil von Lisa Kleypas "Hathaways" durchaus genossen habe, da er angenehm unterhaltsam und sehr kurzweilig zu lesen ist.
Doch habe ich auch einiges an Kritik anzubringen, insbesondere da ich es überhaupt nicht mag, wenn Geschichten alleine auf der Verweigerung des Helden, nach dem Motto "Ich bin nicht gut genug für sie" aufgebaut sind. In dieser Hinsicht hat Lisa Kleypas mit "Glut der Verheißung" und ihrem unentschlossenen Helden meine Geduld auf eine harte Probe gestellt.

Von der ersten Seite an ist klar, dass der Held Kev, der mir während dem Lesen immer eher wie ein kleiner schmollender Junge, als wie ein "starker" Mann vor kam und die Heldin Winnifred ein in jeder Hinsicht perfektes Paar sind. Sie lieben einander, besitzergreifend, können nicht ohne einander leben und hegen ein tiefes Vertrauen zum jeweils anderen. Sie sind Seelenverwandte.

Also was soll das Theater? Warum braucht es dann 300 Seiten in denen der Held Kev , der sich im Gegensatz zu der viel vernünftigeren Winnifred, einfach nur übermäßig arrogant verhält, die Heldin (kaum das sie aus seinem Schatten getreten und annähernd bereit ist ein Leben mit einem anderen Partner in Betracht zu ziehen) plötzlich wieder wie ein Schuft umgarnt und ihren Entschluss (der eigentlich nur von geistiger Gesundheit zeugt, wenn sie sich auch den Falschen dafür aussucht) zunichte macht.

Während ich also, zähneknirschend, das widerwärtige Verhalten des Helden zu ignorieren versuchte, habe ich mich mit dem Rest der Familie Hathaway richtig gut unterhalten. Vor allem die neue Gouvernante der Familie, die im 4. Teil der Serie "Married By Morning" ihre Geschichte erhält, und der Erbe des Hauses, Leo, die beide immer wieder in Kabbeleien verstrickt waren, fand ich einfach klasse.

Obwohl ich den Plot, der praktisch nur auf der Dummheit des Helden aufbaut, recht "dünn" fand und sein Verhalten nicht ausstehen konnte, so habe ich doch eine recht vergnügliche und kurzweilige Zeit beim Lesen verbracht.

Für mein Geschmack ein netter Liebesroman, der wenn man sich auf die Heldin und ihre Familie konzentriert und den Helden ignoriert, sehr unterhaltsam ist.

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkte

:stern
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon SchneeMcKettrick » 16.08.2011, 23:52

ich seh das ganz anders :mrgreen: ich fand es herzergreifend und ich liebe kev :augen
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24079
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon Loewenzahn » 17.08.2011, 07:46

und mir ging's wie Anke :lol: Zwei Drittel des Buches lang war der Held mit seiner manipulativen, bevormundenen Art das einzige was den Lesegenuß des ansonsten tollen Romans gestört hat.
(Avatar = eigenes Foto)
:buchberg
Benutzeravatar
Loewenzahn
sitzt wieder im Kerker
 
Beiträge: 18170
Registriert: 30.03.2006, 08:30
Wohnort: Pullem bei Kölle

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon Schnuffi » 17.08.2011, 16:41

Und ich bin irgendwo dazwischen. Gestört hat es mich nicht. nur gegen Ende hab ich gedacht. Nu ist aber gut, kommt in die Pötte.
Benutzeravatar
Schnuffi
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 26519
Registriert: 20.05.2007, 20:49
Wohnort: Meck-Pomm

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon alekto » 17.08.2011, 18:30

für mich war das eines der besten kleypas-bücher der letzten jahre – und das, obwohl ich plots, die darauf basieren, dass einer sich für nicht gut genug für den anderen hält, eigentlich nicht mag! hier hat die sache für mich trotzdem gepasst, was nicht zuletzt daran liegt, dass kev zwar ziemlich anstrengend ist, aber in seiner zerrissenheit sehr stimmig ist!

ich hab dem buch tatsächlich 15 von 15 möglichen punkten gegeben.
Benutzeravatar
alekto
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1462
Registriert: 09.06.2007, 20:03

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon Loewenzahn » 19.08.2011, 11:39

Loewenzahn hat geschrieben:und mir ging's wie Anke :lol: Zwei Drittel des Buches lang war der Held mit seiner manipulativen, bevormundenen Art das einzige was den Lesegenuß des ansonsten tollen Romans gestört hat.


Ich nehme alles zurück, habe das Buch mit dem nächsten Band Zärtlicher Nachtwind verwechselt :versteck

Hab's heute durch Zufall gemerkt, als mir der Band hier gestern abend in die Hand fiel und ich der festen Überzeugung war, ich hätte mir Zärtlicher Nachtwind zweimal gekauft :lol: So langsam nimmt es verdächtige Ausmaße an :roll: Aber warum müssen auch beide Cover einen dunkelblauen Hintergrund haben :aufstampf Da muß eine alte Frau ja durcheinanderkommen :flöten
(Avatar = eigenes Foto)
:buchberg
Benutzeravatar
Loewenzahn
sitzt wieder im Kerker
 
Beiträge: 18170
Registriert: 30.03.2006, 08:30
Wohnort: Pullem bei Kölle

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon veilchen » 08.11.2012, 12:53

Wie bei vielen anderen Autoren bin ich auch hier ein Spätzünder, soll heißen, endlich habe ich meinen ersten Kleypas Roman gelesen und fand ihn unglaublich gut. Ankes Reaktion verstehe ich zwar, habe mich aber dennoch sehr gut unterhalten gefühlt. Nun habe ich mir die zwei anderen Romane der Hathaway Reihe bestellt! :)
veilchen
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 313
Registriert: 25.08.2011, 20:38
Wohnort: Berlin

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon WesternPrincess » 10.11.2012, 16:23

Auch mir hat das Buch gut gefallen. Es war flüssig zu lesen, angenehmer Schreibstil. Auch wenn man denken könne "nun mach mal hinne, Junge (Kev)" - aber so wie es ist, ist es gut (ansonsten wäre das Buch doch viel zu früh zu Ende ;) )
Benutzeravatar
WesternPrincess
wohnt hier
 
Beiträge: 807
Registriert: 27.09.2009, 14:41
Wohnort: RLP

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon gini » 18.12.2012, 21:00

auch wenn ich beim verhalten von kev einfach nur gerne meinen bzw seinen kopf gegen die wand geschlagen hätte, liebe ich dieses buch. :augen es war berührend,humorvoll, amüsant und spannend. ich liebe die hathaway -familie. das ist eindeutig meine lieblingsfamilie im historischen bereich. für mich gibt es hier absolut volle punktezahl, wenn nicht sogar ein pünktchen mehr, weil ich schon dem ersten teil 5 punkte gegeben habe und mir dieser teil noch um einiges besser gefallen hat :zwinkern
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7632
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon mantacabrio » 26.08.2014, 17:45

Dieser Teil hat mir noch viel besser gefallen, als der 1. Teil.
Kev's Verhalten hat mich eigentlich nicht gestört, ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen.
Ok der Schluss war mir ein wenig abgehackt, die Szene mit dem alten Earl, da hätte ich mir die Jungs
ein wenig arroganter gewünscht in Bezug auf die Bekanntschaft mit Westcliff.
Aber ansonsten von mir
5 von 5 Puknten.
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13023
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon patwelli » 05.03.2016, 21:47

Ich bin der Familie Hathaway und hatte auch mit diesem Buch viel Spaß. Kev war schon ziemlich anmassend, aber Win hat es ja irgendwie gut im Griff gehabt - und klar, ihr möglicher Zukünftiger musste dann auch noch - na ihr wisst schon. Das hat mich dann doch etwas gestört. Auch sein Verhalten hat mir zu lange gedauert, auch die Verweigerung, was seine Vergangenheit anging. Das Ende war klasse - mir hat da auch noch ein bisschen die Arroganz und Spitzfindigkeit gefehlt, welche die beiden sonst so auszeichnet.

Massiv gestört hat mich eigentlich nur der Name - Merripen, ich musste da immer an einen Clown denken. Davon abgesehen hat mir das Buch aber wirklich gut gefallen und ich habe direkt mit dem nächsten Band weitergemacht. Wenn mich nicht alles täuscht, spielt der aber noch vorm Epilog dieses Buches.

LG
Patty
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7720
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Re: Lisa Kleypas - Glut der Verheißung

Beitragvon mallory » 02.05.2016, 18:48

Nachdem ich mich durch "Pfand der Leidenschaft" ja mehr oder weniger gequält hatte ging ich mit sehr verhaltenen Erwartungen an Band 2 der Hathaways heran. Doch dieses Buch hat mich durchweg gefesselt und ich habe es gestern auf einen Rutsch durchgelesen.
Ja, Kev Merripen ist ein sturer Hund mit seinem "Ich will sie, sie gehört mir - aber aus uns kann nichts werden weil ich nicht gut genug für sie bin". Doch ich konnte sein Verhalten insofern nachvollziehen, dass er ca. 6 Jahre alt war als seine brutale "Ausbildung" begann und damit wurde er nicht nur fürs Leben traumatisiert sondern auch schon in früher Kindheit geprägt. Dass er zwischendurch unkontrollierbare Gewaltausbrüche hatte gab seinen Ängsten ja nur neuen Zündstoff. Ich kann mir durchaus vorstellen dass es Jahre dauern kann bis man so ein Trauma überwindet.
Winnifred war mir schon im Vorgängerband sehr angenehm und nun noch viel sympathischer. Eine Heldin die weiß was sie will und dafür kämpft, auch gegen alle Widerstände.
Amelia, die ich in Band 1 ja so schwer zu ertragen fand, war diesmal gemäßigter, ihr Ehemann Cam souverän und wunderbar wie immer, die jüngere Schwester Poppy sehr vielversprechend und sogar Leo, dem ich im 1. Band gerne ab und zu eines übergezogen hätte wurde mir hier so sympathisch, dass ich Band 3 ausgelassen und direkt gestern Abend noch mit Band 4 angefangen habe. Der Schlaf kam natürlich heute Nacht etwas zu kurz. :)
Was mir auch gut gefiel war die Handlung um Cam und Kev. Ihr Geheimnis war nicht so schwer zu erraten, doch die Hintergründe, die in diesem Buch aufgelöst werden, sind sehr schlüssig und der Weg dorthin ist sehr dramatisch!

Fazit: Ein Buch, dass mir wieder sehr gut gefallen hat und das beweist, dass Lisa Kleypas nicht umsonst zu meinen Lieblingsautorinnen gehört!

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55864
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste