Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 254

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 254

Beitragvon mantacabrio » 19.10.2012, 06:26

Bild

Kat Martin - Ein Engel für den Duke (OT: Royal's Bride) - Teil 1
Historical Gold No. 254 (11/12)

Klappentext:
Quelle: Cora-Verlag
Sie liegt wie ein bezaubernd schöner Engel im Schnee - dem Erfrierungstod nah! Auf starken Armen trägt Royal Dewar,
Duke of Bransford, die zitternde Jocelyn Caulfield zum Schloss. Seinem sterbenden Vater hat er das Versprechen gegeben,
die vermögende Erbin zu heiraten, um die Familie zu retten...

Meine Meinung:
Hat mir sehr gut gefallen. Mal wieder ein schöner Nackenbeisser von einer Autorin der ersten Stunde.
Auch wenn die Autorin schon länger dabei ist, hat sie es sehr gut hinbekommen den Roman nicht so "verstaubt" wirken zu lassen. Die Handlung ist spannend, der Krimiplot passt sehr gut in die Zeit. Das "ewige" Thema Pflicht oder Gefühl ist natürlich der Mittelpunkt des Romans, und wurde ganz gut rübergebracht. Die Heldin war für meinen Geschmack ein wenig zu ruhig. Aber mit der Zeit hat man gemerkt, was für eine innere Stärke und was für verborgene Fähigkeiten und Werte sie hat. Der Held ist sympathisch, einfühlsam und ehrenhaft :roll: (aber nur begrenzt) ;) . Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, auch die Übersetzung ist gut. Mal zur Abwechslung fallen sich die Protas nicht sofort in die Arme und können nicht voneinander lassen, sondern es entwickelt sich alles im Laufe des Romans, es gibt viele innere Kämpfe, bis endlich "alles auf seinem Platz steht". Es gibt nur ein paar schön beschriebene nicht überladene Sex-Szenen, die super in die Handlung passen.

Von mir gibt es
4,5 von 5 Punkten.

Und ich bin schon auf die Geschichte des mittleren Bruders gespannt.

Wer das Buch haben möchte, ich gebe es ab.

:stern
Zuletzt geändert von mantacabrio am 27.10.2012, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13023
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Re: Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 25

Beitragvon happydarling » 19.10.2012, 15:57

Da würd ich doch glatt die Hand heben und es nehmen, wenn ich nicht zu spät bin. :augen
Benutzeravatar
happydarling
wohnt hier
 
Beiträge: 919
Registriert: 02.04.2006, 16:23
Wohnort: Sachsen

Re: Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 25

Beitragvon mantacabrio » 19.10.2012, 18:45

Nein Ricarda, bist du nicht. Ich schreib dir eine PN.
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13023
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Re: Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 25

Beitragvon Marina G. » 20.10.2012, 20:47

Ich will das Buch auch noch schnappen. Hört sich echt gut an :)
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5235
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 25

Beitragvon Lesefratz » 10.12.2012, 14:32

Hier dann auch meine Rezension dazu. Ich habe das Buch mittlerweile auch gelesen. :)

Kat Martin- Ein Engel für den Duke

Meine Zusammenfassung:

Die Waise Lily lebte eine ganze Zeit lang bei ihrem Onkel, einem schlitzohrigen Ganoven, der sie zu einer geschickten Trickbetrügerin und Diebin machte. Doch als Lily älter wurde, spürte er, dass sie für das Gaunerleben nicht gemacht war und gab sie, als Lillys adliger Onkel eine Gesellschafterin für seine verwöhnte und schöne Tochter Jocelyn suchte, in deren Hände. Mittlerweile ist aus Lily eine aufrichtige und arbeitsame junge Frau geworden, die die Eskapaden ihrer arroganten Cousine gleichmütig hinnimmt. Auch als sie darum gebeten wird Jocelyns zukünftiges Zuhause in Augenschein zu nehmen und zu sehen, ob der Komfort für Jocelyn dort gesichert ist; denn diese soll den armen aber einflussreichen Adligen Royal Dewar, Duke of Bransford heiraten, erhebt sie keinerlei Einwände dagegen und macht sich auf den beschwerlichen Weg im tiefsten Winter. Doch die Kutsche wird unterwegs von Straßenräubern überfallen und überschlägt sich. Dabei wird Lily herausgeschleudert und bleibt besinnungslos im Schnee liegen.

Da Royal aber rechtzeitig zur Stelle ist, übersteht sie alles ohne größere Blessuren. Zwischen Royal und Lily herrscht sogleich eine starke Anziehungskraft, doch als er erfährt, dass er nicht Jocelyn seine Verlobte vor sich hat, sondern deren mittellose Cousine ist er erschüttert. Denn er weiß genau, dass es nur einen Weg für ihn geben kann um das Anwesen seines verstorbenen Vaters vor dem Ruin zu retten. Er muss Jocelyn zur Frau nehmen und nicht Lily, auch wenn er spürt dass nur sie die Frau seines Lebens ist. Währenddessen macht sich auch Jocelyn auf den Weg zu Royal. Seine schöne Braut ist zwar ein wahrer Augenschmeichler, doch ihre kühle und kaltherzige Art stößt ihn regelrecht ab. Umso verzweifelter bemüht er sich, herauszufinden, wer einst für den finanziellen Ruin seines Vaters verantwortlich war und kommt dabei einem Betrüger auf die Spur. Lily bietet ihm bei der Überführung des Schurken ihre Hilfe an, doch wird es den beiden tatsächlich auch gelingen und kann die drohende Eheschließung zwischen Royal und Jocelyn noch aufgehalten werden?

Meine Einschätzung:

„Ein Engel für den Duke“ ist eine neue Serie der Autorin Kat Martin, deren Historicals und Romantic Suspense Romane ich sehr mag und schätze, auch wenn die Autorin zumindest in ihren Historicals oftmals in Sachen Dramaturgie ein wenig über die Stränge schlägt.

Auch in ihrem aktuellen Roman darf man keine historisch überkorrekte Hintergrundstory erwarten. So wäre es für die Heldin dieser Geschichte, Lily praktisch undenkbar gewesen, als alleinstehende, unvermählte junge Frau in der Zeitepoche, in der die Geschichte angesiedelt wurde, einen Hut-Laden aufzumachen oder gar so viele Freiheiten zu genießen, wie es unsere Heldin in „Ein Engel für den Duke“ tut. Auch reist sie ohne Anstandsdame allein zum Haus von Jocelyns zukünftigen Ehemann; begeisterte Regency-Romanleserinnen wie ich es eine bin, werden beim Lesen dieser Romanpassagen sicherlich überrascht sein. Auch mir haben diese angesprochenen Kritikpunkte nicht allzu gut gefallen, doch da Kat Martins Schreibstil wieder einmal sehr gefällig ist und die Geschichte als solches auch niemals langweilig wird, habe ich von einer schlechteren Bewertung abgesehen.

Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass man, wenn man sich für den aktuellen Roman der Autorin entscheidet, dieses Mal einen recht leichten Lesestoff serviert bekommt, in dem die Akteure (zumindest der Held des Romans, der stets voll Eifersucht zerfressen ist und Lily gegenüber allzeit bereit ist, aber sonst recht blass beschrieben bleibt und Lilys gewöhnungsbedürftige Cousine Jocelyn) ein wenig eindimensional gestrickt sind, die einfach mehr Tiefgang vermissen ließen. Lily dagegen habe ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen, allerdings gibt sie meiner Meinung nach zu schnell ihren Gefühlen für Royal nach, etwas, das ich nicht so prickelnd fand.

Dennoch Lilys Versuche, als Wahrsagerin verkleidet, zusammen mit ihrem schurkischen Onkel, den Bösewicht dieses Romans zur Strecke zu bringen, wurden spannend und interessant in Szene gesetzt und auch die Liebeszenen sind recht „hot“ und sexy.

Kurz gefasst: Selbst wenn es sicherlich bessere Historicals der Autorin gibt, ist der erste Teil der neuen „Bride“ Trilogie keine schlechte Wahl, wenn man auf der Suche nach einem unterhaltsamen Historical ist. Und auch Royals Brüder, Rule und Reese, die hier bereits in Erscheinung treten, versprechen interessante Hauptfiguren in ihrer eigenen Geschichte zu werden.

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 966
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Re: Martin, Kat - Ein Engel für den Duke, Historical Gold 25

Beitragvon Marina G. » 24.01.2016, 20:36

England 1855:
Royal Dewar, Duke of Bransford, der sieben Jahren erfolgreich die Familienplantage auf Barbados geleitet hatte, steht nur vor einem großen Problem: Sein kranker Vater hat das gesamte Vermögen durch schlechte Investitionen verloren und hat seinen ältesten Sohn am Sterbebett gebeten die reiche Jocelyn Caulfield zu heiraten und durch ihr Erbe die Familie zu retten. Eigentlich will er nicht heiraten, doch er fügt sich seinem Schicksal. Als seine Verlobte anreisen soll, hört er dass sie von Straßenräubern überfallen wurde und eilt zur Rettung und kann die junge Frau gerade noch vor dem Erfrierungstod im Schnee retten. Er bringt seine zauberhafte Braut heim nur um zu erfahren, dass es sich um Lily Moran, die arme Cousine der Braut handelt, die voraus gereist ist um alles für die Ankunft vorzubereiten. Das bringt Royal in einem Konflikt, denn er fühlt sich zu der mittellosen Lily hingezogen und würde sie viel lieber zur Frau nehmen, doch das ist nicht möglich...

Lily Moran wuchs als Trickbetrügerin in London auf ehe sie zu ihren Verwandten der Familie Caulfield kommt und die Gesellschafterin von ihrer verwöhnten Cousine Jocelyn wird. Als diese sie bittet zu den verarmten Wohnsitz des Duke of Bransford, ihren Verlobten, zu reisen um alles vorzubereiten, macht sie dies. Doch dort angekommen, wird sie vom dem Duke persönlich gerettet und verliert sofort ihr Herz an ihm. Als Royal dann auch noch erfährt, dass sein Vater sein Vermögen an einem Trickbetrüger verloren hat, hilft ihm Lily bei der Aufklärung und übt mit ihm Rache an dem Schuldigen. Dabei kommen sie sich näher und eine verbotene Leidenschaft erwacht...

Im ersten Teil ihrer Bride Serie punktet Kat Martin durch die gute Mischung aus romantischer, verbotener Liebe und einen spannenden Trickbetrug. Der Roman ist für einen historischen Liebesroman recht modern und wer historische Genauigkeit erwartet wird hier enttäuscht werden, denn der Fokus der Autorin liegt klar auf der Story und nicht auf der historischen Korrektheit. Die Autorin erzählt sowohl aus der Sicht von Lily als auch von Jocelyn. Lily ist eine liebenswerte Frau, die man sofort ins Herz schließen kann, bei Jocelyn dauert es etwas, doch auch sie ist im Herzen eine gute Frau. Die beiden weiblichen Figuren wurden sehr gut gezeichnet, der Held dagegen bleibt etwas blass und farblos. Der Schreibstil ist packend und gut gelungen, was den Roman zu einer kurzweiligen, aber auch leichten Unterhaltung macht, die schnell durchgelesen ist.

Bewertung:
4 von 5 Punkten


Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5235
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste