Nancy Brandon - Am Wegekreuz der Liebe

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Nancy Brandon - Am Wegekreuz der Liebe

Beitragvon mallory » 05.07.2015, 15:59



Inhalt: Es ist das Jahr 1918, als die frischvermählte Bea Dot Ferguson ihr luxuriöses Leben in Savannah zurücklässt, um ihre Cousine im ländlichen Pineview in Georgia zu besuchen. Der Grund: Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann, der ihr schändliches Geheimnis kennt. Bei ihrer Ankunft muss sie sofort erkennen, dass sie eine gefährliche Situation gegen eine andere getauscht hat, da Pineview mit der lebensgefährlichen Spanischen Grippe infiziert ist. Mit der Hilfe von Will Dunaway, Veteran des Ersten Weltkriegs, muss Bea Dot jetzt um ihr Überleben kämpfen, nicht nur gegen die Brutalität ihres Ehemanns, sondern auch gegen das tödlichste Virus, dass die Welt bis dahin gekannt hat.

Meine Meinung: Welch eine Entdeckung! Und wie schade, dass dies der erste Roman der Autorin ist und ich mir nicht sofort noch ein paar Bücher von ihr laden kann! Ich kann nur hoffen dass sie bald wieder einen Roman veröffentlicht.
Das Setting der Story erinnert zeitweise an "Unsere kleine Farm" und der Wohlfühleffekt in der Geschichte ist derselbe. Doch die kleinen Alltagssorgen in dem beschaulichen Ort Pineview werden recht schnell abgelöst von der Sorge der Protas Bea Dot und ihrer hochschwangeren Cousine um deren Mann und um Will Dunaway, in den sich Bea Dot recht bald verliebt. Die beiden Männer kämpfen im Ort gegen die Grippeepidemie, während der Entbindungstermin von Netta immer näher rückt und die beiden Frauen weitgehend auf sich allein gestellt sind. Dazu kommt, dass Bea Dots Mann ihr ein Ultimatum gestellt hat, das längst abgelaufen ist und so lebt sie immer in der heimlichen Angst dass er sie, wenn sie wieder heimkommt, nicht nur wie sonst verprügeln wird sondern sie diesmal vielleicht wirklich umbringt. Doch er erpresst sie mit einem wirklich üblen Geheimnis, so dass sie nicht weiß wie sie ihm jemals entkommen und mit Will in Pineview glücklich werden soll.
Ist die Geschichte in der ersten Hälfte noch süß und harmonisch so spitzt sich die Dramatik im zweiten Teil immer mehr zu, liebgewonnene Personen sterben, Bea Dot gerät in große Gefahr und die Spannung steigt von Seite zu Seite. Das Happy End ist dann wirklich wunderschön und beim letzten Satz musste ich tatsächlich laut auflachen.

Ein wirklicher herrlicher Roman, mehr davon!

Meine Wertung:

begeisterte 5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55861
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast