Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon Anke » 22.01.2016, 17:07



1. Teil einer Serie

Klappentext
siehe Amazon

Meine Einschätzung

Lord Cyril Halbert Algernon Monk, Duke of Montford ist es, als einer der führenden Adeligen des Landes, gewohnt, das zu bekommen was er will. Jeder Zoll ein Duke führt er ein wohlgeordnetes Leben, das ohne Chaos und andere Dinge, die nicht recht in seine Ordnung der Welt passen wollen, auskommt.

Astrid Honeywell ist Chaos und Unordnung zugleich, von ihren wilden Sommersprossen, über ihre verschiedenfarbigen Augen bis hin zu ihrem höchst anstrengenden blaustrümpfigen Verhalten. Und als Höhepunkt ihres ungeordneten Daseins, scheint sie so überhaupt keinen Respekt vor ihm, schließlich ist er Montford, zu haben.

Und obwohl er doch nur seine Angelegenheiten klären wollte, so findet er sich schon bald auf dem Teppich mit Astrid um das Einnahmenbuch des Guts balgend, an einem Wettrennen, barfuß und biertrinkend, im Dorf teilnehmend und mit einem verkaterten Kopf Entführer hinterher jagend.
Und dabei hat er so viel Spaß im Leben, wie noch nie.

Maggie Fentons "Ein Duke auf Reisen" war eine Wahl, die ich blind und aus einer Laune heraus getroffen hatte, in der Hoffnung hier auf einen unterhaltsamen historischen Liebesroman zu stoßen. Aber es war noch viel besser.

Tatsächlich habe ich hier eine wirklich wundervolle, höchst amüsante und zum laut Herauslachen, romantische Screwball-Komödie gefunden, die sowohl ein flotte, als auch unterhaltsame, Story bietet und das Ganze auch noch mit sehr sympathischen Charakteren toppt.

Dazu beschreibt die Autorin bildhaft detailliert und absolut nachvollziehbar die Entwicklung ihrer Charaktere und die Hintergründe, dafür warum sie so sind, wie sie sind.
Überhaupt hat mir ganz besonders ihr Held, Montford gefallen. Der ist ein tortured hero, dessen Ausprägungen jedoch nicht in der so gerne beschriebenen Lasterhaftigkeit, Trunksucht oder Rückzug ihren Lauf nimmt, sondern in Kontrolle und Ordnung. Er ist zwar auch (zunächst) ein düsterer und brummiger Zeitgenosse und seine Ticks durchaus therapiebedürftig, trotzdem habe ich so einen tortured hero tatsächlich noch nicht gelesen und es deswegen auch so überaus genossen.

Ansonsten ist er typisch Mann, mit seinen kleinen und großen Eitelkeiten und geht der Heldin mit Köpfchen selbstverständlich immer wieder auf den Leim. Aber auch Astrid hat ihre Fehler und auch ihre Entwicklung wird von der Autorin nicht minder spannend beschrieben. Auf jeden Fall passen die Figuren einfach grandios zueinander und ihre Wort- und handgreiflichen Gefechte, machen das Buch wirklich zu einem Lesespaß.

"Ein Duke auf Reise" ist ein "moderner" Historical. Ich finde, dass er die historische Atmosphäre gut beschreibt und auch ein zeitgemäßes Ambiente bietet, ich fürchte jedoch, dass meine Ansprüche in dieser Hinsicht keiner kritischen Überprüfung standhalten könnten. Wer also "modernen" Historicals eher kritisch gegenübersteht, sei hier mit vorgewarnt.

Kurz gefasst: Eine wundervolle, höchst humorvolle und sehr unterhaltsame Reise mit einem Duke. Für Fans von modern geschriebenen, leicht und lockeren Liebesromanen eine absolute Empfehlung.

5 von 5 Punkten

:stern
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon mallory » 22.01.2016, 19:25

Danke für die Rezi, ich habe das Buch auf meinem WZ und werde mir das nun gleich ausleihen. :D
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55804
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon SchneeMcKettrick » 23.01.2016, 02:06

Klingt gut. Sobald das Buch im Deal der Woche ist, schlage ich zu.
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24058
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon Jenny » 23.01.2016, 08:48

Danke für die schöne Rezi. Das Buch ist gleich auf meinem WZ gelandet :abklatsch
Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen
(Peter Ustinov)
Bild
Benutzeravatar
Jenny
Hexe
 
Beiträge: 9204
Registriert: 18.12.2006, 15:09
Wohnort: bei Landshut

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon Betty » 23.01.2016, 10:38

Ist auch auf meiner wuli gelandet. :helga
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
hat es in eine Bretterhütte verschlagen
 
Beiträge: 9505
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon sabinett » 23.01.2016, 17:39

SchneeMcKettrick hat geschrieben:Klingt gut. Sobald das Buch im Deal der Woche ist, schlage ich zu.


:abklatsch dito :augen

und :backe Danke Anke :zwinkern
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 35899
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon sabinett » 23.01.2016, 17:46

Teil 2 klingt auch gut :augen
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 35899
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon Anke » 24.01.2016, 15:01

sabinett hat geschrieben:Teil 2 klingt auch gut :augen


Ja, aber der soll angeblich nicht so amüsant sein, sondern düsterer. Wobei ich gestehen muss, dass mir die Protagonisten, die man bereits im 1. Teil kennenlernt, bisher nicht ganz so sympathisch waren. Wobei ich mich aber natürlich schon auch für den 2. Teil und 3. Teil (soll eine Trilogie werden) interessieren würde.
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon mallory » 24.01.2016, 15:19

Kapitel 3 und ich finde den Helden bisher sehr anstrengend. Er ist zwanghaft penibel, sein Halstuch darf kein Fältchen haben, seine Korrespondenz muss auf akkurat nach eine Ecke ausgerichteten Stapeln liegen, sein Schreibzeug genau 7,5 cm vom Schreibtischrand in einer Linie liegen. Die Speisen auf seinem Teller dürfen sich nicht berühren sonst bekommt er Zustände und auch sonst ist er sehr seltsam. Ich weiß nicht ob der Kerl einfach nur extrem neurotisch ist oder schon zu einem bestimmten Grad autistisch, auf jeden Fall spricht er mich als Held noch nicht sonderlich an und amüsieren kann ich mich über seine Macken leider auch nicht. :???:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55804
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon mallory » 24.01.2016, 15:54

Ich finde einfach keinen Zugang zu der Geschichte. Ich komme mir vor wie in einer Slapstick-Klamotte, nicht nur die Macken des Dukes und sein Verhalten sind total übertrieben auch die Zustände und die Damen Honeywell, zu denen er reist, sind so überzogen dargestellt dass ich nicht mal mehr darüber lachen kann. Ich glaube nicht, dass ich noch ein weiteres Kapitel schaffe wenn sich nicht ganz schnell etwas zum Besseren ändert. Ich glaube, ich bin für solche überzogenen Komödien nicht geschaffen. :???: :roll:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55804
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon Anke » 25.01.2016, 17:31

mallory hat geschrieben:Ich finde einfach keinen Zugang zu der Geschichte. Ich komme mir vor wie in einer Slapstick-Klamotte,


Ja, ich denke, dass das ein Problem sein kann. Hier ist es eben wie bei allem, jeder hat auch in diesem Punkt seine ganz persönliche "Schmerzgrenze". ;)
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon DG7NCA / CAROLA » 25.01.2016, 18:54

na das ist sicher was für mich ich mags überzogen mit Witz...werde mal sehen wo ich ihn herkriege.
Bu toil leam a dhol gu Alba... Bild
Benutzeravatar
DG7NCA / CAROLA
Jungfräuliches Burgfräulein
 
Beiträge: 25283
Registriert: 17.06.2008, 13:02
Wohnort: near NBG

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon sabinett » 26.01.2016, 08:56

:augen dito
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 35899
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon gini » 31.01.2016, 09:45

Nachdem hier im Forum das Buch etwas diskutiert wurde, war ich neugierig und habe mir das eBook heruntergeladen, obwohl ich mit humorigen historischen Romanen ala Sands (schüttel, graus :schreckgirl ) nichts anfangen kann. Aber die Beschreibung des Protas - penibel, pedantisch, Stockfisch, spleenig etc. - hat es mir angetan. Ich liiiiiiiebe solche unperfekten Helden nun mal. Und was das anging, wurde ich hier wirklich nicht enttäuscht :lol: Montfort ist ein wirkliches Ekelpaket mit vielen Spleens, aber trotz allem mit weichem Kern, wie auch Astrid feststellen muss. Ich fand seine Wandlung im Laufe des Buches stimmig, da sie nicht übereilt und plötzlich dargestellt wurde, sondern in kleinen Schritten.
Mit Astrid hatte ich anfangs so meine Probleme, weil sie so wild, übertrieben und stänkerisch dargestellt wurde - sie nimmt halt alle klischees hier für sich in Anspruch ;) Da ich in meinem persönlichen Charakter wohl eher Montfort ähnele als Astrid, brauchte ich ein wenig Zeit um sie kennen und mögen zu lernen - aber dann hats gefunkt :lol:
Den Humor der Autorin fand ich persönlich angenehm und nicht zu übertrieben. Sicherlich gab es ab und an ein paar " Slapstickeinlagen", die ich aber nicht wirklich übertrieben fand. Ich konnte mir viele Szenen sehr bildhaft vorstellen und musste meistens schmunzeln. Ein paar Mal musste ich auch herzhaft lachen. Für mich ist der Humor von Fenton nicht mit dem von Sands zu vergleichen, was sich für mich als Glücksgriff entpuppt hat.
Ob ich die weitern Bände lesen werde, weiß ich nicht nicht, da mich die Protas der Nachfolgeteile nicht wirklich ansprechen.

Ich fand das Buch kurzweilig und amüsant, daher gibt es von mir 4,5/5 Punkte :zwinkern
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7632
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon sabinett » 31.01.2016, 10:45

:augen ich lese noch und bislang irritieren mich nur die vielen A... Honeywells :hihi
»Drei Dinge können nicht lange verborgen bleiben: Die Sonne, der Mond und die Wahrheit«
*Buddha*
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 35899
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon SchneeMcKettrick » 06.02.2016, 15:40

Gelesen und für gut befunden, aber nicht für sehr gut.
Ich hatte ganz schöne Probleme damit den Duke als Mann zu sehen. Ich hatte die ganze Zeit einen verwöhnten Snob vor Augen, der noch nie in seinem Leben einen Handschlag tun musste.
Das Buch erinnerte mich zum größeren Teil an eine Komödie, richtig romantisch fand ich es nicht. Leider hat mir auch der Humor nicht immer zugesagt und den Akzent von diesem Verwalter, der väterliche Freund, hat mich echt beinah auszucken lassen. Damit wirkte dieser so dumm, obwohl er das bestimmt gar nicht ist.
Mir war es teilweise einfach zu gewollt lustig.
Insgesamt würde das Buch wohl von mir 6,5 Punkte von 10 bekommen.
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24058
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon Wildfee » 06.02.2016, 21:19

Ich frage mich grade, ob das ein Buch ist, das ich auf meine imaginäre "muss ich unbedingt lesen" - Liste setzen soll (imaginär deshalb, weil die sich eh ständig ändert und nur in meinem Kopf existiert) oder ob ich das Buch einfach nur mit einem "wär vielleicht ganz nett" auf meinen Amazonwunschzettel setze :grübel
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Kaffee hilft gegen alles. Auch gegen dumme Menschen. Man muss die Tasse nur mit genug Schwung werfen.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15363
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon DG7NCA / CAROLA » 06.02.2016, 21:27

wäre ganz nett reicht ;)

ich fand es einfach lustig , da ich so überzogene Stories mag. Ich hab ja auch andernorts schon gesagt das da viele Schauspieler und Filmszenen im Mix vor meinen Augen spielten. Ja es ist eine KOMÖDIE der locker seichten Art. Aber das mag ich zwischendurch ganz gern. Diese Art Roman muss einem liegen und auch zur Stimmung und Laune passen.

Bei mir passte alles daher 4,5 von 5 Punkten
Bu toil leam a dhol gu Alba... Bild
Benutzeravatar
DG7NCA / CAROLA
Jungfräuliches Burgfräulein
 
Beiträge: 25283
Registriert: 17.06.2008, 13:02
Wohnort: near NBG

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon barbara » 06.02.2016, 21:46

Bei mir sind zur Zeit alle Bücher sehr stimmungsabhängig. :???:
LG Barbara
Benutzeravatar
barbara
Hofnarr
 
Beiträge: 16806
Registriert: 08.04.2007, 19:41
Wohnort: bei Kassel

Re: Maggie Fenton - Ein Duke auf Reise

Beitragvon SchneeMcKettrick » 06.02.2016, 22:53

Wildi, ich kann mir nicht vorstellen dass die das Buch gefällt.
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24058
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Nächste

Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron