Riley Greene - Das Blut des silbernen Wanderers (B.2 / Gay)

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Riley Greene - Das Blut des silbernen Wanderers (B.2 / Gay)

Beitragvon steffie2006 » 13.01.2017, 11:35



Inhalt
»Ich gebe dich nicht auf. Niemals. Wenn man jemanden wirklich liebt, wird einem die Last nicht zu schwer.«

Bist du bereit für ein neues Abenteuer? Für Krieg und Intrigen, für Verlust und Liebe, Verzweiflung und Hoffnung?

Halvor war einst der Größte und der Mächtigste von allen. Aber als er den Mann, den er liebt, endgültig an einen anderen verliert, gibt er alles auf: seine Macht, sein Königreich und sogar seinen Namen.
Als einsamer Wanderer zieht er fortan durch die Nordinsel seines zerfallenden Königreichs, bis er auf eine Gruppe von Rebellen unter einem Anführer trifft, der allen nur als der schwarze Ronin bekannt ist. Fasziniert von diesem schließt er sich der Gruppe an, die für die Unabhängigkeit der Nordinsel kämpft. Doch es geht um weit mehr als das: Es entbrennt ein erbitterter Kampf um Liebe, Freiheit und Vergebung, denn der Wanderer trägt seine Vergangenheit und einen grausamen Fluch wie eine unsichtbare Last mit sich.

Kann Ronin ihm helfen, diese zu schultern?
Oder wiegt all das, was bereits geschehen ist, am Ende doch zu schwer?
Quelle Amazon Media

Dies ist Band 2 der Inselreiche. Es ist einige Zeit vergangen. Hier geht es um Halvor, den wir schon aus Band 1 kennen und der dort noch ein unheimlicher Fiesling war. Nun lernen wir auch seine positiven Seiten kennen. Da ich bekehrte Protagonisten mag, musste ich natürlich auch Band 2 lesen. Dies spielt wieder in den Inselreichen, dieses Mal aber ganz im Norden.
Halvor glaubt schon lange nicht mehr, die wahre Liebe zu finden und ist voller Schuldbewusstsein. In der Einöde trifft er auf Ronin und seine Gruppe Rebellen. Halvor fühlt sich gleich zu Ronin hingezogen. Ronin dagegen hat noch keine Erfahrung mit Männern gemacht. Während Halvor mir durch Band 1 ziemlich sympathisch wird, bleibt Ronin doch eher blass.
Auch hier gibt es alles was das Herz begehrt. Krieg, Aufstände, Liebe, Intrigen und etwas Magie.
Schön finde ich, dass man alte Bekannte wiedertrifft. Das Ende ist dann doch sehr überraschend. Man muss unbedingt den Epilog lesen.

Im Ganzen ist der Roman wieder sehr schön und flüssig geschrieben. Hat mich allerdings mit einer leichten Enttäuschung zurück gelassen, welche ich nicht genau erklären kann. Allerdings muss, wie ich finde, Band 2 gelesen werden, wenn man den ersten schon gelesen hat.

Meine Punkte
4 von 5

:stern
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1369
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald

Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron