Constance O'Banyon - Im Meer der Leidenschaft

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Constance O'Banyon - Im Meer der Leidenschaft

Beitragvon mallory » 25.02.2017, 09:03



Inhalt: Lady Mallory Stanhope flüchtet vor einem aufdringlichen Nachbarn zu ihren Eltern nach Ägypten. Diese haben sie zwar 18 Jahre missachtet, doch sie sieht keinen anderen Ausweg. Auf dem Schiff lernt sie Lord Michael DeWinter kennen. Er ist ebenfalls auf dem Weg nach Ägypten, wo sein Vater verschollen ist, der im Auftrag der Königin verhandeln sollte. Einige Missgeschicke lassen den Lord nicht gerade im besten Licht vor Mallory stehen so dass sie sich anfangs ziemlich zickig ihm gegenüber verhält doch am Ende der Reise muss sie sich eingestehen dass sie sich in ihn verliebt hat.
In Ägypten angekommen trennen sich zuerst ihre Wege, kreuzen sich jedoch durch verschiedene Entführungen und Attentate immer wieder. Michael lernt in der Wüste wirkliche Freunde kennen und erwirbt den Ruf eines magischen Kriegers während er sich darauf vorbereitet seinen Vater aus der Festung eines machtgierigen, sadistischen Scheichs zu befreien. Er weiß nicht dass Mallory inzwischen ebenfalls einen Plan ersonnen in die Festung zu kommen. Einen im Endeffekt wesentlich besseren Plan...

Meine Meinung: Lange habe ich dieses Buch in meinem ZUB ignoriert, da mir das Setting Ägypten nicht wirklich zusagte und auch weil meine Lesevorlieben sich geändert hatten. Spontan vor zwei Nächten in die Hand genommen konnte ich dann nicht mehr damit aufhören und habe in jeder freien Minute darin gelesen! Die Geschichte ist sehr spannend, actionreich, farbenfroh. Die Nebenfiguren sind ebenso so interessant wie die Hauptpersonen, die Ideen scheinen mir gut durchdacht und einzig Lord Michaels Art mit seiner Liebe (die er nicht als solche erkennen kann) zu Mallory umzugehen fand ich etwas ärgerlich. Er benimmt sich ihr gegenüber immer wieder ziemlich berechnend und ist dann wütend wenn sie ihn verlässt. Doch das schöne Happy End versöhnte mich dann wieder mit seiner scheinbaren Gefühlskälte.

Fazit: Ein schöner Abenteuerroman mit einer Liebesgeschichte, die sich nicht in den Vordergrund drängt.

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Constance O'Banyon - Im Meer der Leidenschaft

Beitragvon mallory » 25.02.2017, 09:05

Nur den Titel finde ich außerordentlich unpassend! Die Leidenschaft zwischen den beiden hält sich in angenehmen Grenzen und ufert nicht aus wie das Meer. Mal davon abgesehen dass das Buch großteils in der Wüste spielt. Aber "In der Wüste der Leidenschaft" hätte vielleicht den falschen Eindruck erweckt. :lol:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Constance O'Banyon - Im Meer der Leidenschaft

Beitragvon mantacabrio » 25.02.2017, 10:48

:augen :augen
auch nach 20 Jahren, weiß ich, es war ein tolles Buch.
auch von mir 5 von 5 Punkten.
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13035
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Re: Constance O'Banyon - Im Meer der Leidenschaft

Beitragvon mallory » 25.02.2017, 11:25

Der Originaltitel "Desert Song" passt doch wesentlich besser. :lol: Aber die deutschen Verlage neigten bei den Nackenbeißer-Titeln ja schon immer dazu, schrecklich schwülstig zu übertreiben. :roll:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Constance O'Banyon - Im Meer der Leidenschaft

Beitragvon gini » 28.02.2017, 19:58

ich hab noch immer ein buch von ihr im regal, das ich vor 20 jahren :shock: gelesen habe - Highland Love Song. der war auch total schön. die autorin hat einen schönen schreibstil :augen
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7632
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron