Lara Steel - Krieger der Königin

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Lara Steel - Krieger der Königin

Beitragvon mallory » 13.06.2017, 18:49



Inhalt: 163 n. Chr. : Zeit der Partherkriege
Mariyan, die Prinzessin der Parther, führt ein einsames Leben voller Angst vor dem nächsten römischen Angriff.
Obwohl sie in ihrem Palast ständig bewacht wird, findet Mariyan eines nachts plötzlich einen Fremden in ihren Gemächern, der schwerverletzt um ihre Hilfe bittet.
Bevor sie ihm jedoch helfen kann, wird er von den Wachen überwältigt, in den Kerker geworfen und zum Tode verurteilt.
Da Mariyan den Fremden und seine geheimnisvollen, blauen Augen aber einfach nicht vergessen kann, schmiedet sie einen tollkühnen Plan, um sein Leben zu retten; ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie dabei gerät ... Quelle: Autorin

Meine Meinung: Parthien, fast 1.900 Jahre vor unserer Zeit. Für mich ein sehr ungewohntes Setting und nicht meine bevorzugte Zeit, gab ich dem Roman doch eine Chance weil mir die Romane von Lara Steel bis jetzt recht gut gefallen haben. Und sie schaffte es auch diesmal mich zu fesseln. Es gibt sehr viel Dramatik, die Handlung (ich hatte jetzt schon angesetzt zu schreiben: der Film!!) ist recht blutig und gewalttätig, wovon sich die zarte Liebesgeschichte zwischen Mariyan und "Krieger" sehr wohltuend abhebt. Da beide aus verfeindeten Lagern kommen besteht keine Hoffnung auf ein Happy End und als es zur unvermeidlichen Trennung kommt wird Mariyan an ihren Cousin verheiratet. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich den 1. Teil (ich hatte die Geschichte in zwei Teilen geladen) eigentlich abbrechen. Ich will nicht lesen wie die Heldin ihren Geliebten betrügen muss und ich mag auch keine langen Zeitspannen in denen sie sich nicht sehen. Doch aus Neugier startete ich dann noch mit Teil zwei, der tatsächlich acht Monate später ansetzt. Das war erst etwas irritierend doch in Rückblenden wird dann nach und nach ein wenig erzählt. Und dieses Wenige ist so schrecklich dass ich froh war dass die Autorin dies nicht ausführlicher beschrieben hat.
Im 2. Teil bzw der 2. Hälfte des Romans wird es dann wieder richtig spannend und dramatisch, es gibt nicht nur die römischen Invasoren zu bekämpfen sondern auch wirklich bösartige, heimtückische Feinde im eigenen Lager und bis sich Mariyan und Krieger endlich glücklich in die Arme fallen können (okay, das konnten sie vorher schon aber da war noch kein Frieden) gibt es noch eine Menge Action und Mord und Totschlag zu überstehen.
Die Autorin hat sich nicht nur sehr anschauliche Schlachten und Kämpfe ausgedacht, sie scheint auch sehr gut recherchiert zu haben, denn alles wirkt sehr glaubwürdig. Ich hatte vor diesem Buch keine Ahnung dass es das Volk der Parther jemals gab, wo es lebte und was seine Geschichte war, doch ich kann mir gut vorstellen dass alles so geschah wie Lara Steel es hier beschreibt.

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Lara Steel - Krieger der Königin

Beitragvon Jenny » 14.06.2017, 04:31

Danke :lol: den habe ich mir gleich geladen :friede
Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen
(Peter Ustinov)
Bild
Benutzeravatar
Jenny
Hexe
 
Beiträge: 9245
Registriert: 18.12.2006, 15:09
Wohnort: bei Landshut

Re: Lara Steel - Krieger der Königin

Beitragvon Marina G. » 15.06.2017, 14:13

Das kommt auf den Wz
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5240
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron