Lisa Kleypas - Dem Earl ausgeliefert

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Lisa Kleypas - Dem Earl ausgeliefert

Beitragvon Betty » 31.03.2018, 09:40

Werbung

Dem Earl ausgeliefert

Lady Kathleen findet sich bereits 3 Tage nach ihrer Hochzeit mit Theo Earl of Trenear als Witwe wieder. Er musste nach einem Streit unbedingt ihren ungebändigten Araberhengst, den sie von ihrem Vater zur Hochzeit bekam, ausreiten und hatte einen tödlichen Reitunfall. Sie bleibt mit seinen drei jungen Schwestern allein auf dem Anwesen Eversby Priory zurück und muss um ihre Zukunft fürchten. Sie selber hat ein gewisses Auskommen, aber Theos drei Schwestern stehen mittellos da und wurden aufgrund mehrere Todesfälle in den letzten Jahren auch noch nicht in die Gesellschaft eingeführt.

Drei Monate nach Theos Tod kann sein unfreiwilliger Erbe Devon Ravenel, der neue Earl of Trenear, sich endlich durchringen die geerbten Liegenschaften mit seinem Bruder Weston zu besuchen. Auf Eversby Priory findet er ein ziemlich ruiniertes Anwesen und die junge Witwe Kathleen und die drei Schwestern vor. Die Liegenschaft wirft kaum Gewinne ab und Devon ist nur darauf fixiert die jungen Damen vom Grund zu vertreiben und alles möglichst schnell zu verkaufen. Er wollte nie etwas mit dem Erbe zu tun haben und will sich auch nicht in die Familientradition einreihen, heiraten und zukünftige Erben in die Welt setzen.

Aber irgendwas an Lady Kathleen hält ihn zurück und er verlässt den Landsitz dann doch nicht so zügig wie geplant und hat das Bedürfnis, ihr seine Hintergründe zu erklären. Wobei sie ihn unter anderem allein aufgrund seines Auftretens sofort in die Kategorie „Schurke“ einsortiert hat.

Zu Fuß macht sie sich auf den Weg bedürftige Pächter zu besuchen. Auf dem Rückweg Gerät sie in ein heftiges Unwetter. Devon kann sie in letzter Sekunde retten. Im Reitstall angekommen sieht sie sich erstmals ihrem Pferd wieder gegenüber und erleidet von Kummer überwältigt einen Nervenzusammenbruch. Devon kümmert sich rührend um sie. Wenig später erkennt er dann erstmals seine Verantwortung und Aufgabe als Earl of Trenear den Pächtern, Bediensteten, dem Anwesen, Land und den unversorgt Frauen gegenüber.

Zur Mitte des Buches kommt es dann zu einem unerwarteten, katastrophalen Ereignis, das das Leben aller Beteiligten stark beeinflusst. Nach weiteren fesselnden Ereignissen, einer zweiten Liebesgeschichte und einigem Hin und Her finden der veränderte Devon und Kathleen doch zueinander. Es gibt ein schönes Happy End.

An manchen Stellen des Romans „Dem Earl ausgeliefert“ von Lisa Kleypas, besonders in der ersten Hälfte, konnte ich schmunzeln. Herrlich sind die schlagkräftigen Briefwechsel, die ungebändigten Schwestern und die Figur von Bruder Weston. Die junge Schwester Helen und Weston wachsen sich zu besonders sympathischen Gestalten aus. Auf die Folgebände kann man gespannt sein. Kathleen entpuppt sich als toughe Frau, die einen eigenen Willen hat und die sich durchzusetzen weiß. Das letzte Drittel hat mir sehr gut gefallen. Nur Devons Sinneswandel kommt etwas abrupt.

Fazit: Ein typischer Historical, wie man ihn von Lisa Kleypas erwartet.

4 von 5 Punkten

:stern
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
Hexe
 
Beiträge: 9256
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Lisa Kleypas - Dem Earl ausgeliefert

Beitragvon Wildfee » 05.06.2018, 13:07

Bitte editieren, danke
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Kaffee hilft gegen alles. Auch gegen dumme Menschen. Man muss die Tasse nur mit genug Schwung werfen.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15609
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast