Mary Nichols ~~ Stolz und Sehnsucht

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Mary Nichols ~~ Stolz und Sehnsucht

Beitragvon Schattentaenzerin » 16.12.2007, 13:21

Bild

HISTORICAL No. 234 (13/07)
Mary Nichols - Stolz und Sehnsucht
(OT: Working Man, Society Bride)

Inhalt:
Was für ein aufregender Kuss! Und dennoch ist Lady Lucinda, Tochter des Earl of Luffenham, empört. Aber auch unendlich fasziniert von dem kühnen Myles Moorcroft, der die Bauarbeiten auf den Besitz ihres Vaters beaufsichtigt. Je näher sie den attraktiven Ingenieur kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen...
Quelle: Cora

Meine Meinung:
Ehrlich gesagt ich hatte nicht allzu viel durch diesen Klappentext erwartet, aber ich wurde positiv überrascht. Die Charaktere sind alle sehr schön dargestellt und fast alle sind sehr sympathisch. :)
Leider fehlten mir richtige Beschreibungen der Charaktere (oder habe ich sie überlesen :???: ), jedenfalls konnte ich mir die Charas nicht vorstellen.

Trotzdem konnte ich das Buch in einem Rutsch durchlesen, denn der Plot ist mehr als einleuchtend und mit jedem Stein, der auf dem gemeinsamen Weg der beiden liegt, fiebert man mit. :D Leider bleibt dabei das Ende etwas offen. Ich hätte mir gewünscht am Ende zu erfahren was z.B. mit Myles Rivalen passiert.

Aber trotz dieser kleinen Offenheiten ist dieser Cora wirklich schön. Sympathische Charaktere, schöner Plot und toller Schreibstil. Es ist zwar nicht unbedingt ein Reißer, aber Kurzweile kann man damit sehr gut vertreiben. :)
Nebenbei, dies ist der erste Regency den ich las und in dem keine Sexszenen vorkamen. Weiter als küssen ging es bei den beiden nicht....

Ach ja, weiß jemand ob das eine Serie ist? Ich finde nämlich Lucys eine Schwester wird ziemlich oft erwähnt, genauso wie ihre Ansichten zur Liebe...

Meine Wertung:
4 von 5 Punkte

:stern
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6607
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin

Beitragvon Lesefratz » 16.12.2007, 23:27

Hallo Schattentänzerin,

da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. :D
Ich habe den Roman auch schon gelesen und fand ihn eher langweilig, auch wenn der Schreibstil sehr gut fand.
Ganz schlimm fand ich den dünkelhaften Vater und die Schwester der Heldin. Die Heldin selbst war mir viel zu zögerlich.
Einzig Myles fand ich toll, doch der konnte die Story meiner Meinung nach auch nicht mehr retten.
Ich hatte bei diesem Roman eher das Gefühl, ich würde ein Buch aus derMyladyreihe in Händen halten. (Auch schon weil keine einzige Sexszene enthalten war)
Ich habe den Roman mit einer 3.5 bewertet.

Liebe Grüße
Nicole :D
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon Schattentaenzerin » 17.12.2007, 00:25

Hi Nicole!

Die Schwester und den Vater fand ich auch schlimm. Da kann ich dich voll verstehen, aber das eher zaghafte Verhalten von Lucy fand ich sehr gut und auch passend bei der Erziehung die sie anscheinend genossen hat und in ihrer Zeit. War mal ne nette Abwechslung von sonstigen Regency-Heldinnen. ;)

Und auch wenn ich mich jetzt als total blöd oute. Was sind MyLady-Romane? :oops:

Lg
Anett
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6607
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin

Beitragvon mantacabrio » 17.12.2007, 12:40

Ich mag die Bücher von M.Nichols nicht besonders.
Nicole, da sind wir ja wieder einer Meinung (was ich festgestellt habe ziemlich oft passiert ;) ), ich finde ihre Romane und den Schreibstil auch langweilig.
Gruss
Anna
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13348
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Beitragvon Lesefratz » 17.12.2007, 15:16

Hallo Anett, :D

mhmm, anfangs war ich mit ihrer Zaghaftigkeit ja noch einverstanden, doch spätestens als sie von Myles gebeten worden war, ihn zu heiraten und sie sich dann immer noch nicht schlüssig war und auch Edward die wohl verdiente Abfuhr noch nicht gegeben hat, fing sie an mich zu nerven.
:twisted:

Ja ihr Verhalten war durchaus nachzuvollziehen für die Zeit in der der Roman spielt, doch es wurde ja oftmals betont, daß die Heldin durchaus ihren eigenen Willen hatte und moderner eingestellt war. Außerdem spielt der Roman ja strenggenommen gar nicht mehr zur Regencyzeit, sondern später. Mhmm, ich weiß auch nicht... ;)

Quatsch ist doch keine dumme Frage. Mit MyLady Bänden meine ich einfach die andere Serie die Im Cora Verlag erscheint und die MyLady heißt. Schau mal hier der Link:

http://www.cora.de/de/romane/mylady/mylady/

Die Roman spielen alle in der Regencyzeit und sind meist ziemlich zahm. Also kaum Sexszenen. ;)
Aber es gibt durchaus einige gute Autorinnen und Romane dabei. Ab und an lese ich sie ganz gern. :D

Liebe Grüße
Nicole
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon Lesefratz » 17.12.2007, 15:18

Hallo Anna,

ja, dito sag ich da nur. :lol:
Ich kann nicht sagen, daß ich die Romane der Autorin wirklich schlecht finde, doch sie plätschern irgendwie nur so dahin. *seufz*

Liebe Grüße
Nicole
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon gini » 17.12.2007, 15:42

ich mag mylady romane manchmal recht gerne - ist oft eine nette abwechslung von den sexlastigen romanen ;)
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7633
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Beitragvon Schattentaenzerin » 17.12.2007, 18:47

Danke für die erklärung, Nicole. :kommher. :)
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6607
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin

Beitragvon Loewenzahn » 06.09.2008, 16:35

Ich habe den Roman gestern ausgelesen und bin recht zwiespältig. Die Handlung um Lucy und Myles fand ich zwar gut, aber stellenweise auch etwas langatmig. Vater und Schwester fand ich äußerst nervig und der Schreibstil der Autorin kam mir anfangs sehr hölzern und altbacken vor. Später gab sich das, kann aber auch daran liegen, daß ich mich eingelesen hatte.

Schließe mich den 3,5 von 5 Punkten.
(Avatar = eigenes Foto)
:buchberg
Benutzeravatar
Loewenzahn
wurde begnadigt
 
Beiträge: 18777
Registriert: 30.03.2006, 08:30
Wohnort: Pullem bei Kölle


Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast