Jill Barnett - Wildes Begehren

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Jill Barnett - Wildes Begehren

Beitragvon Loewenzahn » 30.11.2008, 16:09

Bild
Wildes Begehren
Jill Barnett
Heyne 2002 Taschenbuch



Es handelt sich hier um den 3. Teil der Mittelalter-Trilogie:

1) Wildes Glück >>> Rezi
2) Wilde Schönheit >>> Rezi
3) Wildes Begehren


Meine Meinung

In diesem Band gibt es wieder schöne Wortgefechte. Sofia ist recht erfindungsreich, im Ersinnen von Verstößen gegen die guten Sitten und Gebräuche. Aber der Hintergrund, ihr vom Vater geprägtes Männerbild, macht ihr Verhalten für den Leser verständlich.

Tobin ist mir ein bißchen zu sehr darauf aus, dem König zu gefallen. Wenn der pfeift, dann springt er. Die angeblich gut durchdachten Anweisungen des Königs, der ein Cousin und der Vormund von Sofia ist, bleiben einem als Leser leider verborgen und werden nirgends erklärt. Auch ergeben sich aus der Handlung ein paar Ungereimtheiten, auf die ich hier aber wegen der Spoilergefahr nicht näher eingehen will.

Insgesamt trozdem eine schöne Liebesgeschichte. Man trifft Clio und Merrick aus dem 1. Band wieder, daher von mir

3,5 von 5 Punkten

Seit heute Mittag frage ich mich übrigens, was hurtiges Hutzelweib wohl auf englisch heißt :lol:
Falls also jemand die engliche Originalfassung besitzt, bitte mal zu Beginn von Kapitel 31 nachlesen ;)

:stern
(Avatar = eigenes Foto)
:buchberg
Benutzeravatar
Loewenzahn
wurde begnadigt
 
Beiträge: 18603
Registriert: 30.03.2006, 08:30
Wohnort: Pullem bei Kölle

Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast