Jane Feather - Geliebter Schuft

Liebesromane, die in der Vergangenheit spielen und in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Jane Feather - Geliebter Schuft

Beitragvon patwelli » 15.02.2009, 14:36

Bild
Geliebter Schuft.
Jane Feather und Ingrid Rothmann
Blanvalet 2004-11 Taschenbuch 450 Seiten


OT: Bachelor List


Das Buch ist der erste Teil einer dreiteiligen Reihe über die Duncan Schwestern

1. The Bachelor List -> Geliebter Schuft
2. The Bride Hunt -> Die perfekte Braut
3. The Wedding Game -> Im Bann der Herzen

Inhalt:

Die schöne Constance mag zwar die älteste der drei Duncan Schwestern sein, aber sie hat wesentlich Wichtigeres im Kopf, als einen Ehemann zu finden: Ihr ganzes Herz gehört dem Kampf für die Frauenbewegung, und nichts und niemand kann sie davon ablenken - bis zu dem Tag, an dem ihr der bornierte, jedoch ganz und gar unwiderstehliche Parlamentarier Max Ensor über den Weg läuft. Constance setzt natürlich alles daran, diesen rückständigen Mann zum wahren Glauben zu bekehren. Was sie jedoch nicht ahnt: Der höchst eigensinnige Max hat sich genau das Gleiche für sie vorgenommen... Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:

Constanze ist 28 und eine recht eigensinnige aber selbstbewusste Frau. Sie und ihre zwei Schwestern Prudence und Chastity leben nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Vater, der vor den Geldproblemen des Haushaltes einfach die Augen verschließt. Mit List und Tücke und der Hilfe des Personals müssen die Schwestern ihn oftmals davon abhalten, unüberlegte Ausgaben zu tätigen und nicht immer nur das Teuerste zu kaufen. Die drei Schwestern wurden von einer sehr liberalen Mutter erzogen, sie sind alle drei sehr emanzipiert und suchen nach Möglichkeiten, ihr Leben selbst zu finanzieren und zumindest nach Möglichkeit, Geld in die Haushaltskasse zu bekommen. Diese Möglichkeit finden sie in der Herausgabe einer Zeitung für Frauen, die unerwünscht und nur anonym verteilt werden kann, da sie auch durchaus politische Ansichten vertritt, die bei den Herren der Schöpfung nicht gut ankommen.

Das Buch spielt zu der Zeit, in der Emmeline Pankhurst und ihre Tochter Christobel das Frauenwahlrecht durchzusetzen versuchen, die beiden spielen auch eine durchgehende Rolle in dem Roman. Constanze selber ist auch sehr aktiv in der Partei. sie hält Reden und hilft bei den Versammlungen. Leider lässt sie sich auch schon mal mit der Macht der Feder zu unüberlegten Handlungen hinreissen, sie merkt, dass sie mit ihren Artikeln nicht nur etwas bewegen, sondern auch Karrieren in Gefahr bringen kann.

Max kommt ihr eigentlich recht schnell auf die Schliche, er hat Spaß daran, sie zu provozieren und liebt ihre spritzigen Wortgefechte. Er erkennt auch recht schnell, dass er Con nur im Dreierpack bekommen kann. Witzig auch immer seine Überlegungen, wenn die Schwestern ihn mal wieder in irgendwelche Geheimnisse einweihen, ob er das jetzt auch wirklich alles wissen will :lol: .

Das Buch liess sich recht flüssig lesen, die beiden Charaktere waren interessante Personen, die durchaus mit beiden Beinen im Leben stehen und immer nach interessanten Lösungen für ihre Probleme gesucht haben. Es bietet auch noch viel mehr als nur die Liebesgeschichte, besonders interessant immer die Versuche der Schwestern, Geld zu verdienen und ihre Erfolge darin.

Gestört haben mich allerdings die Sexszenen - kein Liro ohne diese, aber doch bitte nicht in diesem Stil. Sie wurden recht nüchtern und völlig unromantisch geschrieben, manchmal habe ich mich dann gefragt, ob sie es wirklich getan haben. Es gibt soviele schöne oder unschöne Beschreibungen für das männliche Geschlecht - Anke hat sie ja mal gelistet, aber Frau Feather kennt leider nur eine: P*nis. Zitat: Sie nahm seinen P*nis und führte ihn ein. Ne, wirklich nicht, da erwarte ich doch wesentlich mehr schriftstellerisches Feingefühl, wenn man das hier nicht anschaulicher beschreiben kann, sollte man keine Liros schreiben - oder lieber im Stile von MyLadys und auf die Sexszenen verzichten. Aber der Stil hier ernüchterte das ganze Buch und passte auch nicht wirklich in einen historischen Liro, ein paar mehr Gefühle hätten es schon sein dürfen.

Von mir bekommt das Buch deshalbe nur 3,5 von 5 Punkten - die anderen beiden Bänder werde ich aber auch auf jeden Fall irgendwann lesen, denn die Schwestern sind schon sehr interessante Charaktere.

:stern
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7873
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Zurück zu Historische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron