Helen Harper - Star Witch (2)

Hier bitte alle Liros vorstellen, die englischsprachig sind :)

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Helen Harper - Star Witch (2)

Beitragvon Anke » 20.01.2018, 19:14

Star Witch
Werbung

Teil einer Serie
The Lazy Girl's Guide To Magic Book (2)

Ankes Bewertung

Ivy im Himmel! Nicht nur, dass die Taxi-Fahrerin und Ex-Ordenshexe, erneut mit Adeptus Exemptus Raphael Winter, für enge Freunde „Rafe“, zusammenarbeiten kann, sie darf auch ans Set ihrer absoluten Lieblings-TV-Show!

Doch da an jeder Sache auch immer mindestens ein Haken ist, soll Ivy als „Runner“, Mädchen für alles, auf dem Set der Hexen-Show von „Enchantement“ verdeckt einen bestialischen Mord ermitteln. Ausgerechnet Ivy, die das ganze doch lieber bequem vom Sofa aus beobachten würde! Aber gut, um bei „Enchantement“ dabei sein zu können, muss man eben Opfer bringen.

Unvergleichlich größer wird das Opfer jedoch, als sich der zu untersuchende Mord, im Zusammenhang mit „Negromancy“, der schwärzesten aller Hexenkünste, herausstellt. Aber für Winter ist Ivy bereit auch dieses zu bringen.

Nachdem ich mit dem 1. Band noch so meine Schwierigkeiten beim Originallesen hatte, so fiel es mir schon sehr viel einfacher, das Englisch, diesen 2. Band zu verstehen; dabei war jedoch die tolle Dictionary-Funktion meines Kindles erneut sehr hilfreich.

Ich liebe die Charaktere Ivy und Winter. Die zwei wirklich interessanten, außergewöhnlichen und (gerade deswegen) liebenswerten Querköpfe waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe sie auch mit viel Vergnügen durch diesen 2. Teil begleitet.

Doch den Grad meiner Begeisterung, für die Geschichte, muss ich in 3 Teile aufteilen: einem amüsanten Anfang, einem eher langweiligen Mittelteil und einem spannenden Abschluss.

Ich vermute es lag daran, dass sich der Plot im Mittelteil etwas in zu viele Richtungen zerfasert. Aus erzähltechnischer Sicht, so vermute ich, sollte das Ganze wohl dazu dienen, um einen möglichen Verdacht des Lesers, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln könnte, zu zerstreuen. Tatsächlich fand ich jedoch, dass die Autorin hier ein klein wenig zu dick aufgetragen hat und zu viel in die Geschichte reinpackt.

Nun bietet so ein TV-Set natürlich auch jede Menge Potenzial um Ablenkungen zu schaffen, doch habe ich mit dem Fokus auf den eigentlichen Mord auch ein bisschen den auf die Geschichte verloren und mir fiel es im Mittelteil zunehmend schwerer mich auf die Geschichte zu konzentrieren; was sich durch immer längere Lesepausen bemerkbar gemacht hat. Erst zum Ende hin hat es mich wieder gepackt und ich habe die Geschichte dann am einem Stück durchgelesen.

Kurz gefasst: Auch wenn es, vielleicht, im Mittelteil ein klein wenig anstrengend war, weiter „am Ball“ zu bleiben, Ivy und Winter sind mir wirklich sehr ans Leserherz gewachsen und ich freue mich schon darauf den nächsten Teil der Serie für mich zu entdecken.

4 von 5 Punkten

:stern
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4090
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Zurück zu Englische Liros

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast