Josie Litton - Wikinger meines Herzens

historische Liebesromane mit Wikingern kommen hierher

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Josie Litton - Wikinger meines Herzens

Beitragvon Bertradis » 11.02.2008, 14:15

Bild
Wikinger meines Herzens.
Josie Litton
Blanvalet 2002 Taschenbuch 412 Seiten

Der Inhalt:
Britannien im 9. Jahrhundert: Die ebenso hübsche wie dickköpfige Lady Cymbra weigert sich beharrlich, von ihrem Bruder, Lord Hawk, als Faustpfand für den Frieden zwischen den Angelsachsen und den Wikingern verschachert zu werden. Doch Wolf Hakonson, der mächtige Anführer der Wikinger, lässt ein Nein zu seinem ehrenvollen Antrag nicht gelten. Kurzerhand entführt er Lady Cymbra in seine Heimat - und wartet voller Ingrimm auf die Rache ihres Bruders. Doch der Vergeltungsschlag verläuft anders als geplant, denn niemand rechnet mit Lady Cymbras charmantem Zauber und ihrer Leidenschaft - am allerwenigsten sie selbst...
Quelle: Blanvalet

Meine Meinung:
Die Wikinger und Angelsachsen bekriegen sich ständig. Um Frieden zu erreichen, soll die geheimnisvolle Lady Cymbra den Wikinger Wolf Hakonson heiraten, doch durch eine Intrige wird alles durcheinander gebracht und Wolf entführt Cymbra. Zunächst herrscht natürlich nicht gerade die große Liebe zwischen den Beiden, aber nachdem sie die Mißverständnisse ausgeräumt haben, kommen sich die zwei ziemlich schnell näher. Das große Problem ist jetzt nur noch Cymbras Bruder Hawke, der gar nicht begeistert von der Entführung seiner Schwester ist....
Die Dialoge sind ziemlich witzig und Wolf ein echter Traumtyp.

Meine Wertung:
4 von 5 Punkten

:stern
Es bringt Unglück abergläubisch zu sein!

Mein BL-Regal
http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0
Benutzeravatar
Bertradis
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3528
Registriert: 04.04.2006, 09:53
Wohnort: Neuss

Beitragvon gini » 11.02.2008, 14:17

jaaaaa der ist schön - war einer meiner ersten wikinger und steht noch immer bei mir im regal :lol:
"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit."
Heinz Erhardtl
Meine Lowcarb - Instagram- Seite
Benutzeravatar
gini
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7684
Registriert: 01.04.2007, 10:07
Wohnort: Österreich

Beitragvon Mausi » 19.02.2008, 18:30

Ich habe gestern diesen Roman gelesen und bin verzückt :lol: Mein erster Wikinger Roman und ich muss sagen, dass diese starken Männer mich sehr überzeugen konnten :D

Eine sehr schöne, romantische Liebesgeschichte mit Spannung. Konnte es kaum aus der Hand legen und musste wissen, wie es weitergeht.
Am Ende war ich dann ganz überrascht, dass ich schon fertig war.
Jetzt freue ich mich schon auf die Geschichte um Hawk, aber vorallem auf den 3. Teil mit Dragon freue ich mich.

Insgesamt waren die Protagonisten alle sehr sympathisch und Cymbra fand ich sehr schlagkräftig und toll. Die Dialoge zwischen ihr und Wolf waren stellenweise amüsant und haben mich öfters zum Schmunzeln gebracht.

mausi
Wer liebt und geliebt wird, dem scheint die Sonne von beiden Seiten.
Benutzeravatar
Mausi
wohnt hier
 
Beiträge: 682
Registriert: 06.05.2007, 18:30
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Angel » 20.02.2008, 15:01

endlich läuft´s hier im Forum mit den Wikingern ;)
Benutzeravatar
Angel
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2851
Registriert: 14.09.2007, 17:38
Wohnort: Deutschland

Beitragvon leia » 12.04.2008, 14:17

Seufz, habe gerade die letzte Seite gelesen. Wie romantisch - Wolf erreicht die Burg in dem Moment, in dem sein Sohn auf die Welt kommt. Kein schlechtes Timing. ;)
Das ist auch mein erster Wikinger-Roman und ich bin doch einigermaßen erstaunt, wie weltgewandt die Herren sind.
Besonders gut haben mir die Geschichten der alten nordischen Götter gefallen. Da gibt es einige eindrucksvolle Frauengestalten, die Nornen, ...
Jetzt will ich nur noch wissen, wer hinter dieser miesen Intrige steckt. (Ich habe natürlich schon einen Verdacht!) Gut, daß Band 2 "Wikinger der Liebe" schon im meinem Schrank wartet.
Da lese ich doch gleich weiter
bis dann
leia
Benutzeravatar
leia
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 307
Registriert: 10.04.2008, 17:32
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon ballaststoff » 18.09.2008, 11:44

:verliebt :sexy :habenwollen :sabber :guru :schmatz

Mehr fällt mir zu diesem Buch einfach nicht ein (Hirn ist noch zu benebelt)
Mein TT-Regal
Mein Wunschzettel

Für jedes Problem gibt es zwei Anschauungen: Die falsche und die meine ;o)

Die Kunst der Weisheit besteht darin zu wissen, was man übersehen muss (William James)
Benutzeravatar
ballaststoff
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1254
Registriert: 30.07.2008, 13:27
Wohnort: Das schönste Dorf Hessens ;o)

Beitragvon Luckydaisy » 26.09.2008, 17:38

so unterschiedlich können Geschmäcker sein :oops:

Ich hab den Roman vor einiger Zeit schon gelesen (wg. seiner guten Kritiken). Vielleicht hab ich zuviel erwartet...
Inhaltlich hat die Autorin alles richtig gemacht - aber der Schreibstil war nicht so "meins" :cry:
Ich will damit nicht sagen daß er Roman schlecht war - aber so richtig reingesogen wurde ich nun auch wieder nicht.
Von mir gäbe es 3 von 5 Sternchen
Benutzeravatar
Luckydaisy
wohnt hier
 
Beiträge: 696
Registriert: 18.06.2008, 12:21
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon mantacabrio » 26.09.2008, 20:44

Na wir sind ja mal wieder einer Meinung, ich kann nämlich mit den Romanen von J.Litton nicht viel anfangen, habe den ersten abgebrochen und seitdem keinen weiteren mehr lesen mögen. ;)
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13199
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Beitragvon Jenny » 27.09.2008, 07:34

Ich habe dieses Buch auch schon vor einiger Zeit gelesen und wieder abgegeben ;)
Josie Litton ist auch nicht so meine Schriftstellerin. Das Buch war nicht schlecht, aber es hat mich auch nicht richtig reingezogen :cry:
Im Nachhinein würde ich dem Buch 3,5 von 5 * geben.
Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen
(Peter Ustinov)
Bild
Benutzeravatar
Jenny
wohnt in einem Kurfürstenschloss
 
Beiträge: 8993
Registriert: 18.12.2006, 15:09
Wohnort: bei Landshut

Beitragvon savannah » 08.01.2009, 19:38

dies war mein zweiter Winkingerroman. Und ich muss sagen, er hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lagert schon lange bei mir, aber da ich ja nicht so auf "Blonde" stehe, habe ich es immer wiedere verschoben. Aber was muss ich da feststellen, e r ist gar nicht blond :lol: . Ich dachte immer die Winkinger würden eher Blond dargestellt, wieder was dazugelernt. Die Story fand ich nicht besonders aufregend. Aber es war nett zu lesen und hat mir 2 Abende sehr versüßt. Obwohl er am Anfang ja schon etwas gemein warsie so ohne Kleidung nur im Pelz gekleidet gefangen zu halten ist nicht gerade sehr nett, obwohl sich viele Männer so was wünschen würden :shock: denke ich :???: war mit Wolf sehr schnell ans Herz gewachsen. Ein Mann der von außen hart aber innen ganz weich ist, finde ich immer toll. Cymbra fand ich von Anfang an sehr sympatisch. Und mit einem starken Bruder im Nacken und einem eigenwilligen Ehemann hat man es auch nicht immer leicht. Dieser Roman weckt auf jeden Fall die Lust auf die Nachfolgebänder, wo man dann noch mehr von Hawk und Dragon erfährt. Aber ich habe ja den 3er Band :D .
„Ohne Tränen
hätte die Seele
keinen Regenbogen“
John Vance Cheney
Benutzeravatar
savannah
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1148
Registriert: 24.08.2008, 19:44
Wohnort: nähe Düsseldorf

Beitragvon blackraven » 09.01.2009, 09:12

Ich fand das Buch gut geschrieben, was zum entspannen und doch nicht landweilig.
4 von 5 Punten
Bei Tipfehlern und Unverstendlichkeiten fragen sie ihren Duden oder Sprachforscher. Bild
Benutzeravatar
blackraven
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1668
Registriert: 22.05.2008, 16:39
Wohnort: Milmersdorf

Beitragvon Schöneblume » 22.04.2010, 15:57

Mir war die Sprache auch zu hölzern. Ewig diese Reflektionen von diesem scheinbar notgeilen Wolf, der eigentlich gar nichts schnallt und dann doch - wie wundersam - , die ewige Christlichkeit und gerade der Anfang - alles geht viel zu schnell.
Außerdem ist mir dieser Ausbund an Tugend (Cymba) mit ihrer ach so stillen, kühlen, klugen Art unglaubwürdig. Sie verzeiht ihm auch viel zu schnell, bzw. er wird ihr auch viel zu schnell sympathisch. Die Charaktere funktionieren auch nicht in sich: Marta z.B. fängt sofort an zu weinen, als sie des Hofes verwiesen wird - das passt gar nicht zu ihrem vorherigen Verhalten.
Ich habe mich selten so gelangweilt wie bei diesem Buch.
Schöneblume
Schaut sich noch um......
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.02.2010, 20:59
Wohnort: Ein Schloss im Himmel

Beitragvon Marina G. » 03.08.2010, 12:38

Diesen Roman habe ich schon zwei Mal gelesen und er zählt zu meinen Wikinger Lieblingen!
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5431
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon Wildfee » 03.08.2010, 15:26

Ich habe so das dumpfe Gefühl, das ich das Buch bei einem Re-Read gnadenlos aussortieren würde :lol:

Ich habe die Litton Wikinger Bücher vor ein paar Jahren in meiner Anfangslirophase gelesen und fand sie damals sehr gut.
Mit den Jahren ist allerdings mein Anspruch an einen guten Liro gestiegen und ich bezweifele, das mir das Buch bei einem erneuten Lesen immer noch gefällt ;)
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Kaffee hilft gegen alles. Auch gegen dumme Menschen. Man muss die Tasse nur mit genug Schwung werfen.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15328
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re:

Beitragvon Frau Holle » 29.06.2012, 18:18

Wildfee hat geschrieben:Ich habe so das dumpfe Gefühl, das ich das Buch bei einem Re-Read gnadenlos aussortieren würde :lol:

Ich habe die Litton Wikinger Bücher vor ein paar Jahren in meiner Anfangslirophase gelesen und fand sie damals sehr gut.
Mit den Jahren ist allerdings mein Anspruch an einen guten Liro gestiegen und ich bezweifele, das mir das Buch bei einem erneuten Lesen immer noch gefällt ;)


Da bin ich ganz deiner Meinung. Damals habe ich Josie Litton und ihre Wickinger geliebt und verschlungen. Habe dann vor einiger Zeit ein Buch von Ihr wieder zur Hand genommen und konnte es nicht mehr zu Ende lesen, weils mir so am Geist ging... leider... thats live.
Benutzeravatar
Frau Holle
wohnt hier
 
Beiträge: 795
Registriert: 27.07.2009, 08:27
Wohnort: Wien

Re: Josie Litton - Wikinger meines Herzens

Beitragvon webbie » 23.08.2012, 08:14

Ich habe dieses Buch vor ein paar Jahren gelesen und mir hat es damals sehr gut gefallen. Ich kann mich leider nicht mehr so genau daran erinnern. Da ich das Buch nicht mehr habe, kann ich nicht sagen, ob dies aktuell noch der Fall wäre. webbie
webbie
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 365
Registriert: 10.08.2012, 08:00
Wohnort: NRW


Zurück zu Wikinger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast