Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

LIROS, die in der Zeit des Rokoko und Biedermeier in England spielen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon SchneeMcKettrick » 14.08.2013, 22:49



Allgemeines zur Serie:
Großmutter Hetty hat die Nase voll und möchte ihre Enkel endlich unter die Haube bringen. Sie stellt ihnen das Ultimatum, dass sie entweder heiraten oder nichts von ihrem Erbe sehen werden. In jedem Buch findet ein anderes Enkelkind das große Liebesglück und Hetty hat nicht nur einmal ihre Finger mit im Spiel.
Im ersten Band, „Lord Stonevilles Geheimnis“, trifft Oliver auf eine Amerikanerin, mit dessen Hilfe er hofft, seine Großmutter so schockieren zu können, dass sie von ihren Plänen absieht. Im zweiten Band, „Spiel der Herzen“, dreht sich die Geschichte um Jarret und einer entschlossenen Bierbrauerin.
Die Serie spielt in England des 19.Jahrhunderts und zeichnet sich besonders durch den beschwingten Schreibstil der Autorin aus.

Inhalt:
Die Schriftstellerin Lady Minerva Sharpe muss möglichst bald heiraten, wenn sie das Erbe ihrer Großmutter nicht verlieren will. Um dieser einen Strich durch die Rechnung zu machen, täuscht Minerva eine Verlobung mit dem Draufgänger Giles Masters vor. Der hatte Minerva als junges Mädchen unwissentlich das Herz gebrochen, weshalb er das Vorbild für den verführerischen Bösewicht ihrer Romane wurde. Doch sie hat die Rechnung ohne Giles gemacht, der fest entschlossen ist, Minerva zum Traualtar zu führen.
Quelle: LYX

Meine Meinung:
Ich liebe diese Reihe der Autorin Sabrina Jeffries und freue mich immer wie ein Schnitzel, sobald ein neues Buch erscheint. Besonders gespannt war ich auf den aktuellen Roman, da mit Minerva schon von Anfang an besonders gut gefallen hat. Als Leseratte ist es naheliegend, dass man eine besondere Sympathie für Schriftstellerinnen hegt und das ist Minervas Beruf und vor allem Berufung. In ihren Geschichten verarbeitet sie ihre Gefühle und lässt einen ganz bestimmten Mann mehr schlecht als recht dastehen. Die Rede ist natürlich von Giles, der Minerva aus lauter Feigheit tief verletzte und sich dessen gar nicht bewusst ist, doch Minerva hat diese Kränkung jahrelang nicht vergessen- und sehnt sich trotzdem nach diesem Schuft!
Giles und Minerva sind ein wunderbar unterhaltsames Paar, bei dem die Funken nur so sprühen. Sie liefern sich hitzige Wortgefechte und argumentieren auf gleicher Augenhöhe. Es macht großen Spaß den beiden dabei „zuzusehen“ wie sie zueinander finden.
Sabrina Jeffries erschuf lebhafte, liebevolle Figuren und gibt ihren Geschichten immer das gewisse Etwas mit ihrem unvergleichlichen Schreibstil, der mich ihre Bücher so lieben lässt.

Dieses Buch, besser gesagt diese Reihe, gehört definitiv zu den Juwelen der historischen Liebesromane und Beginner dieses Genres sollten hier beherzt zugreifen um diesen wunderbaren Liebesgeschichten eine Chance zu geben. Leser, die dieses Genre bereits lieben, werden hoffentlich schon erkannt haben, welch ein Schatz hinter den Büchern von Sabrina Jeffries steckt.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Wertung:
10 von 10 Punkten

:stern
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24085
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon HerzSchmerzFan » 15.08.2013, 07:33

ich freue mich sehr über diesen 3. Teil - beim vorigen Band ist der Funke leider bei mir nicht übergesprungen
Benutzeravatar
HerzSchmerzFan
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 286
Registriert: 07.05.2012, 21:59
Wohnort: im Tale der Pielach, Österreich

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Marina G. » 15.08.2013, 14:26

ICh habe das Buch im SUB und liebe diese Serie sehr! :augen
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5240
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Schnuffi » 15.08.2013, 16:05

oh man, das klingtja wieder toll.ich lieb dieSerie ja auch.
Benutzeravatar
Schnuffi
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 26534
Registriert: 20.05.2007, 20:49
Wohnort: Meck-Pomm

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Merla » 15.08.2013, 17:27

Ich kenne die Serie noch nicht, aber deine tolle Rezi macht mir Appetit auf die Bücher. ;)
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." (Weisheit der Cree)
Benutzeravatar
Merla
Dienstmagd
 
Beiträge: 4474
Registriert: 12.04.2013, 23:01
Wohnort: Bergisches Land :-)

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Marina G. » 15.08.2013, 22:27

Merla hat geschrieben:Ich kenne die Serie noch nicht, aber deine tolle Rezi macht mir Appetit auf die Bücher. ;)


Es ist eine super Serie, aber um die Hintergrundsgeschichte rund um den Tod der Eltern richtig verstehen zu können, wäre es wichtig die Romane in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5240
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon HerzSchmerzFan » 16.08.2013, 15:15

bin heute extra zu Weltbild gefahren - und sie hatten es nicht :wein Wollte es dieses Wochenende lesen, jetzt werde ich es mir bestellen
Benutzeravatar
HerzSchmerzFan
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 286
Registriert: 07.05.2012, 21:59
Wohnort: im Tale der Pielach, Österreich

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Lenya » 10.10.2013, 18:12

Ich hab es nun gelesen und muss sagen, dass mir die Struktur der Geschichten doch zu sehr ähnelt. Die Bücher lesen sich wirklich gut, keine Frage, aber trotzdem. Das erste Buch bekam 10/10, das zweite 9/10 und hier sind es "nur" noch 8/10 Punkte ;)
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Anke » 19.10.2013, 21:12

Ich habe zwar das Hörbuch gehört, da es aber ein ungekürztes ist, stelle ich meine Rezi dazu einfach hier ein:

Meine Bewertung

Obwohl mich die Serie bisher recht gut zu unterhalten wusste, habe ich doch ein wenig gezögert mich erneut der Reihe zu widmen. Da ich jedoch (ungekürzten) Liebesroman-Hörbüchern kaum je widerstehen kann und ich zudem den Vorgängerteil von Sabrina Jeffries "Hellions of Halstead Hall"-Serie besser als den 1. Teil fand, habe ich mich dann doch für das Hörbuch entschieden.
Leider könnte mich die Autorin erneut nicht vollkommen überzeugen. Dazu gibt es in "Ein vortrefflicher Schurke" viel zu viel gedankenschweres Wälzen der immer gleichen Probleme, ein absolut vorhersehbarer Verlauf und einfach zu wenig Action.

Es passiert einfach nichts und so plätschert die Geschichte ruhig und ereignisarm vor sich hin - und dass obwohl gleich drei voneinander getrennte Hintergrundgeschichten erzählt werden. Da geht es zum einen erneut um den Tod von Minervas Eltern, um neidvolle Verwandte von Hetty, Minervas Großmutter und eine weitere Geschichte, die mit der Vergangenheit von Giles in Verbindung steht.

Jede Menge Stoff also, um mehr als genug Bewegung in die Geschichte zu bringen. Aber vielleicht liegt hier genau das Problem, schließlich heißt es nicht umsonst, dass zu viel Köche den Brei verderben. So wäre es vielleicht besser gewesen sich auf eine der Geschichte zu konzentrieren, anstatt die Aufmerksamkeit des Lesers gleich auf drei zu verteilen.

Sowohl Minerva, als Giles mochte ich sofort. Ich konnte ihre Gedanken nachvollziehen und fand ihr Verhalten durchaus angepasst. Allerdings gingen mir mit der Zeit die gegenseitigen Verdächtigungen, das ewige Misstrauen und die ständigen Selbstkasteiungen der Hauptprotagonisten, insbesondere von Giles regelrecht auf die Nerven. So kommt nach etwa 2/3 die Geschichte praktisch völlig zum Erliegen und alles dreht sich nur noch um die immerfort im Kreis drehenden Gedankengänge der Figuren.

Meine Aufmerksamkeit war schon dabei sich vom Hörbuch zu verabschieden, als ich so eingelullt ganz am Ende des Hörbuches noch einmal von plötzlich dramatischen Wendungen überrascht, nein, überrollt wurde. Diese "angehängte" Szene wirkt dermaßen deplatziert, dass ich vermuten muss, dass sie alleine dazu dienen sollte, das Ende der Geschichte so auszudehnen, um so am Ende die gewünschte Seitenzahl zu erhalten.

Kurz noch zur Sprecherin des Hörbuches: Ich mag Cathlen Gawlich sehr gerne und finde, dass sie durchaus eine gute Wahl ist, um einen historischen Liebesroman zu lesen.
Doch leider neigt die Sprecherin dazu, vor allem wenn sie den Part weiblicher Figuren spricht, ein wenig zu piepsig, fast schon albern und schmollig zu klingen. Wie auch schon bei den Vorgängerteilen empfand ich es auch in "Ein vortrefflicher Schurke" als stellenweise recht anstrengend zu hören.

Kurz gefasst: Trotz sympathischer Figuren und einem netten Familien-Serien-Bonus ist dies meiner Meinung nach der bisher schwächste Teil der "Hellions of Halstead Hall"-Serie.

Bewertung 3,5 von 5 Punkten
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon mallory » 22.01.2014, 20:42

Ich bin nicht sicher ob Anke und ich das gleiche Buch gelesen bzw gehört haben! :lol: Mich konnte die Geschichte durchgehend fesseln und sie hat mir wieder sehr gut gefallen. Giles und Minerva sind beide sehr sympathisch und auch ihre Argumente für bzw gegen die Ehe fand ich durchaus nachvollziehbar. Durch Ereignisse in der Vergangenheit ihrer Familien sind beide "gebrannte Kinder" und so konnte ich bei beiden verstehen, warum sie nicht heiraten bzw nicht vertrauen konnten.
Ich habe nur ein paar kleine Kritikpunkte. Zum einen fand ich Minerva mit ihrem "ich muss überall dabei sein und ich muss alles wissen" immer mal wieder etwas anstrengend. Natürlich hat es die Geschichte schließlich doch vorwärts gebracht aber ich habe manchmal nur die Augen verdreht wenn es schon wieder hieß "ohne mich gehst du da nicht hin!".
Außerdem fand ich Minervas Brüder manchmal sehr nervig. War Oliver in seiner eigenen Geschichte auch schon so ein A...?? Er erinnerte mich sehr unangenehm an Lindseys Malory-Brüder Anthony und James, die nahezu besessen davon sind ständig den Verehrer ihrer Nichte zu verprügeln. Und Gabriel scheint mir die meiste Zeit ein rechter Holzkopf zu sein, der mit Hingabe in jedes Fettnäpfchen bis zum Hals springt. :???: Ich hoffe nur, in seiner eigenen Geschichte wird er etwas erwachsener und denkt auch mal nach bevor er losredet. :roll: Am liebsten würde ich den 4. Teil überspringen und gleich mit Celia und ihrem Mr. Pinter weitermachen. Das ist ein Held nach meinem Geschmack. :cool: Aber da dieses Buch erst noch auf deutsch erscheinen muss werde ich mich jetzt einfach freuen dass Band 4 der Reihe schon auf dem Weg zu mir ist. :D

Meine Wertung:

4,5 von 5 :lesen
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon SchneeMcKettrick » 22.01.2014, 23:54

Gabriels Buch ist richtig toll, bis dahin hat er mich so gar nicht gereizt, aber in seinem Buch hatte er mich sehr schnell :augen
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24085
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon mallory » 23.01.2014, 14:06

Die Geschichte hat auf jeden Fall eine Menge Drama-Potential.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon patwelli » 23.01.2014, 17:59

Manchmal kann ein Sprecher bei einem Hörbuch durch seine Stimme einer Person einen völlig anderen Charakter verleihen - fällt mir immer wieder extrem auf, grade wenn auch Männer betont fraulich sprechen wollen, dann wirken sie oft überheblich oder zickig, obwohl man es im Buch vielleicht gar nicht so empfunden hätte. Ich muss Anke in gewissen Punkten Recht geben - mir ging Minerva total auf den Geist mit ihrer Art, immer dabei sein zu wollen, alles wissen zu wollen und bloß kein Vertrauen aufbauen. Ich fand sie oft zickig - und Giles hab ich meistens bewundert, wie er mit den Situationen umging.

Und auch wenn Minerva es nicht wusste, was sie mit ihrer Spionagegeschichte anrichtete, so hätte sie doch nicht so trotzig reagieren müssen, sondern einfach mal anderen einen Gefallen tun, auch wenn man die Hintergründe nicht weiß oder versteht.

Natürlich hat mir das Buch gefallen - aber halt nicht so uneingeschränkt wie Schnee oder Mallory, sondern eher wie Anke, ihre Kritik bringt es auf den Punkt, genauso hab ich es auch empfunden.

LG
Patty
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7729
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon mallory » 23.01.2014, 18:24

Ja, dieses "ich muss alles wissen und überall dabei sein" hat mich ja auch gestört, aber vielleicht kommt das im Buch wirklich nicht so zickig rüber wie im Hörbuch.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55949
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Ein vortrefflicher Schurke von Sabrina Jeffries

Beitragvon Marina G. » 01.12.2015, 21:39

Marina G. hat geschrieben:ICh habe das Buch im SUB und liebe diese Serie sehr! :augen


und immer noch nicht gelesen. Ich will jetzt bald bei der Serie weiter lesen! :cool:
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5240
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich


Zurück zu Regency

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron