Anne Gracie - Skandal um die geheime Braut

LIROS, die in der Zeit des Rokoko und Biedermeier in England spielen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Anne Gracie - Skandal um die geheime Braut

Beitragvon Kendra » 17.10.2015, 15:55



Kurzbeschreibung
Dieses Kind soll zur Ehe gezwungen werden? Als Ehrenmann hilft Lord Luke Ripton dem unschuldigen Mädchen und heiratet Isabella kurzerhand selbst. Eine reine Formsache für den jungen Offizier, der die Kleine in die Obhut eines Klosters gibt, um die Verbindung möglichst rasch annullieren zu lassen. Da ihm dies trotz jahrelanger Bemühungen nicht gelingt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seine ungewollte Braut bei den Nonnen abzuholen. Statt des hilflosen Kindes, an das er sich erinnert, trifft Luke jedoch auf eine aparte und feurige Schönheit, die völlig ungeahnte Gefühle in ihm weckt - und sein geordnetes Leben komplett durcheinanderwirbelt …
Quelle: Cora/Amazon

Die Kurzbeschreibung stimmt grob umrissen, aber leider nicht im Detail.

Spanien 1811:
Luke Ripton, neunzehnjähriger, frisch ernannter Lieutenant, Kurier von Geheimmissionen, trifft auf einem Rückweg auf Isabella, ein junges Mädchen in Not.
Sie war auf dem Weg zu ihrer Tante, einer Nonne, als sie im Auftrag ihres raffsüchtigen Cousins überfallen und ihre drei Begleiter ermordet wurden.
Luke rettet die fast 13jährige reiche Erbin aus dem spanischen Hochadel und bringt sie ins Kloster. Vorher heiratet er sie, damit sie vor ihrem Cousin aus einer Seitenlinie sicher ist und kommt mit der Tante überein, dass die Ehe kurz vor Isabellas 21. Geburtstag annulliert wird, damit sie ihr Erbe dann antreten kann. Darum erwähnt er es auch vor keiner Menschenseele.
Durch ein Missverständnis wird die Annullierung abgelehnt und so sieht sich Luke, inzwischen Lord Ripton, ein vom Krieg körperlich und vor allem seelisch gezeichneter Mann, gezwungen, seine Ehefrau 1819 aus dem Kloster, wo Isabella die ganzen Jahre lebte, abzuholen.

Dies sollte als „Appetithappen“ reichen, denn die eigentliche Geschichte fängt danach erst an.
Zwei völlig Fremde sind aneinander gekettet, versuchen das Beste daraus zu machen und können doch nicht aus ihrer Haut.
Dazu kämpft Luke mit seinen Dämonen, die durch ein Erlebnis im Krieg überhand genommen haben. Auch Isabella hat Schuldgefühle, denen sie sich erwehren muss, ehe sie die Heimat für immer verlässt.
So zieht sich der Rückweg nach England, für den Luke nur wenige Tage eingeplant hat, dahin.
Dieser „Regency“-Roman handelt also nicht in den Londoner Ballsälen, sondern im, von den Kriegswirren, gebeutelten Spanien.
Als ich dies während des Lesens mitbekam, wollte ich das Buch schon abbrechen, aber ich hätte mich schwer geärgert, wenn ich es getan hätte.
Isabella und Luke sind zwei starke Charaktere und je mehr man sie kennenlernt, desto mehr wird man in ihren Bann gezogen.
Es ist das reinste Vergnügen, zu lesen, wie sie Kraft des anderen, an der Seele gesunden.
Normalerweise verzichtet Anne Gracie ja grundsätzlich auf Bettszenen. Bei einem verheirateten Paar, dass sich teilweise auf engstem Raum annähert, nicht ganz zu vermeiden.
Auch sind diese zart umschriebenen Szenen für das Verständnis des Lesers wichtig.
Das letzte Kapitel und der Epilog handeln dann wieder, wie das erste Kapitel, in London im Regency.

Obwohl dies der fünfte Band der Devil-Riders-Serie ist, muss man nicht zwingend die anderen gelesen haben, da die Freunde nur sporadische Erwähnung finden.
Alles in allem ein sehr guter Anne Gracie Roman, der mich emotional noch länger ergriffen hatte und der eindeutig bei mir im Keeper-Ordner gelandet ist.

Darum gebe ich volle 5 von 5 Sternen.

:stern
CR-Nachweis zu meinem Ava
Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden. Ludwig Feuerbach
Benutzeravatar
Kendra
wohnt hier
 
Beiträge: 645
Registriert: 13.05.2014, 12:16

Re: Anne Gracie - Skandal um die geheime Braut

Beitragvon steffie2006 » 17.10.2015, 16:31

Danke Kendra für die Rezi! Aufgrund der Inhaltsangabe hätte ich es mir nie und nimmer geholt. Jetzt hab ich mir doch mal die Leseprobe geladen :)
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1527
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald

Re: Anne Gracie - Skandal um die geheime Braut

Beitragvon mallory » 17.10.2015, 17:48

Hach, kaum habe ich einen meiner Historicals gelesen wandert der nächste auf meinen Wunschzettel. :lol:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59376
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Anne Gracie - Skandal um die geheime Braut

Beitragvon mallory » 23.01.2016, 21:43

Nun, zuerst muss ich sagen, dass ich etwas komplett anderes erwartet habe. Ich hatte den Roman gleich nach der hier eingestellten Rezi ertauscht und inzwischen keine Erinnerung mehr daran was in der Rezi steht. So ging ich nur vom Klappentext aus und erwartete einen typischen Regency. Der Lord holt seine spanische Braut ab, nimmt sie mit nach London wo sie sich gegen all die snobistischen Engländer verteidigen muss. In meinem Kopf war der Roman eigentlich schon komplett fertig, vermutlich könnte ich ihn anhand meiner Ideen schreiben. :roll: Doch tatsächlich hat die wirkliche Geschichte absolut nichts mit meinen Erwartungen gemein und so habe ich den ganzen Roman über darauf gewartet, dass die beiden zusammen nach England abreisen. Doch nichts dergleichen, die ganze Geschichte spielt sich in Spanien ab und schildert hauptsächlich die Annäherung der beiden verletzten Seelen aneinander. Natürlich gibt es noch mehr Handlung, die möchte ich aber hier nicht verraten.
Objektiv betrachtet, ist der Roman sehr gut geschrieben, die Geschichte hat eine sehr überzeugende, starke Heldin (mit einem ausgeprägt nicht vorhandenen Bewusstsein ihrer weiblichen Reize) und der Held ist zwar anfangs unerträglich herrschsüchtig und erwartet unbedingten Gehorsam von seiner kleinen, von Nonnen aufgezogenen Ehefrau, aber auch er wird im Laufe der Geschichte menschlicher und sympathischer. Wie tief seine seelischen Verletzungen tatsächlich sind zeigt sich erst mit Fortschreiten der Story und mit der zunehmenden Anziehung zwischen Luke und Isabella.
Auch wenn ich enttäuscht war dass der Roman fast gar nicht in London spielt so hat mich das Happy End doch mit der "spanischen Geschichte" versöhnt. Trotzdem konnte sie mich in ihrer Handlung nicht so fesseln und überzeugen wie erwartet.

Meine Wertung:

4 von 5 :lesen
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59376
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen


Zurück zu Regency

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast