Catherine St.John - Die Cousine aus Frankreich

LIROS, die in der Zeit des Rokoko und Biedermeier in England spielen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Catherine St.John - Die Cousine aus Frankreich

Beitragvon Kendra » 27.01.2017, 17:20



Catherine St.John - Die Cousine aus Frankreich

Die junge Geneviève de Deaubray flieht 1792 unter skandalösen Umständen vor der Revolution nach England, um bei ihrer Tante zu leben, die zur besten Gesellschaft Londons zählt.
Sie wird zwar mehr als freundlich aufgenommen und genießt die Vergnügungen der Saison, aber mehrere Herren bereiten ihr zunehmend Kopfzerbrechen: Der eine versucht, herauszubekommen, wie ihre Reise wirklich vonstatten gegangen ist, der andere betrachtet ihr Verhalten in der Gesellschaft mehr als kritisch - und der dritte stammt aus ihrer Vergangenheit und versucht, sie damit unter Druck zu setzen. Und dann gibt es in ihrer neuen Familie noch Paare, die einfach nicht zueinander finden wollen. Hier muss Geneviève natürlich helfend eingreifen - und schließlich kommt sie dabei auch selbst zu ihrer großen Liebe.
Quelle: Amazon

Meine Meinung:
Die Autorin schreibt selbst über sich, dass sie Georgette Heyer verehrt und sich im Stil ihres großen Vorbild versucht.
Ich muss sagen, der Versuch ist zumindest nicht daneben gegangen ist.
Es ist ein leichter Regency Roman, gut recherchiert und locker geschrieben, allerdings ohne viel Anspruch.
Die Geschehnisse sind nachvollziehbar und mit leisem Humor geschrieben.

Fazit:
Wer vergnügte Regency-Unterhaltung für einen verregneten Nachmittag sucht und auf Sex verzichtet, der ist mit diesem Roman gut bedient.

Von mir gibt es wohlwollende 4 von 5 Punkten.

:stern
CR-Nachweis zu meinem Ava
Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden. Ludwig Feuerbach
Benutzeravatar
Kendra
wohnt hier
 
Beiträge: 645
Registriert: 13.05.2014, 12:16

Re: Catherine St.John - Die Cousine aus Frankreich

Beitragvon mallory » 27.01.2017, 18:04

Na, das klingt doch recht nett. :)
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59376
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Catherine St.John - Die Cousine aus Frankreich

Beitragvon steffie2006 » 28.01.2017, 11:09

Danke dir! Ich werde dann erstmal den anderen Teil lesen, den ich von ihr habe und dann wohl auch dieses.
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1527
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald

Re: Catherine St.John - Die Cousine aus Frankreich

Beitragvon Kendra » 28.01.2017, 11:28

Erzähl doch dann kurz, wie dir "Ein trauriges Schloß" gefallen hat, ich habe mir jetzt erstmal "Eine Lady ohne Vermögen" gekauft.
CR-Nachweis zu meinem Ava
Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden. Ludwig Feuerbach
Benutzeravatar
Kendra
wohnt hier
 
Beiträge: 645
Registriert: 13.05.2014, 12:16


Zurück zu Regency

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste