Elaine LeClaire- Im Bann des Piraten

historische Liebesromane mit Piraten/innen als Held/innen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Elaine LeClaire- Im Bann des Piraten

Beitragvon Lesefratz » 10.11.2008, 18:03

Elaine LeClaire- Im Bann des Piraten

Bild
Im Bann des Piraten: Er nahm sie gefangen - doch sie entfesselte seine Liebe
Elaine LeClaire[size=9]


Verlag : Droemer/Knaur TB/ 445 Seiten
Erscheinungsdatum: 12/08
Originaltitel: „Ship of Dreams“
Genre: historischer Liebesroman/Piraten

Meine Bewertung: :D :D :D :D 1/2 von 5 Punkten

Meine Zusammenfassung:

Lady Rosalind befindet sich zusammen mit ihrer Vertrauten Beatrice auf einem Schiff in Richtung Jamaika, denn dort hält sich ihr Bruder Thomas auf. Sie hat traurige Nachrichten zu berichten.
Nachdem ein ruchloser Pirat ein Handelsschiff ihres Vaters versenkte, ertrug Rosalinds Vater den drohenden Bankrott nicht und starb.
Um ihre Familie vor dem finanziellen Ruin zu schützen der ihr nun droht, soll Rosalind die Frau von Mr. Murdock, einem reichen Engländer werden.
Kurz bevor sie jedoch Jamaika erreichen, wird ihr Schiff beschossen und gekapert.

Plötzlich sieht sich Rosalind einem gutaussehenden, männlichen, aber auch äußerst gefährlich wirkenden Piraten gegenüber, der sie und Beatrice als Geiseln nimmt.
Da Beatrice eher von schwächlicher und ängstlicher Konstitution ist, geht Rosalind sogleich in der Beschützerrolle auf und verteidigt ihre Leidensgenossin glühend.
Ein Verhalten, dass dem französischen Piratenkapitän überaus imponiert, denn sie bietet auch ihm furchtlos die Stirn.
Alexandre genannt „Black Angel“ versucht, Rosalind mit allen möglichen Mitteln zu zähmen, jedoch ist ihrer Schlagfertigkeit und ihrem Mut kein Kraut gewachsen und mehr als einmal muss der Pirat feststellen, dass er in Rosalind scheinbar seinen Meister gefunden hat. Zudem findet er sie überaus attraktiv, auch wenn sie als Engländerin seine Feindin ist.
Als Alexandre und Rosalind sich nach einigen Machtkämpfen schließlich näher kommen, weilt ihr Glück nicht lange, denn kurze Zeit später wird Rosalind während eines Landgangs von spanischen Piraten entführt und nur einer kann sie retten- Alexandre! Doch wird er einer Engländerin zur Hilfe kommen? Schließlich waren es die Engländer, die einst die Handelsflotte seiner Familie und auch Familienangehörige kaltblütig töteten...

Meine Einschätzung:

Im Bann des Piraten ist eine spannende Piratenromance mit zwei starken Persönlichkeiten und sehr viel knisternder Atmosphäre. Erfreulich empfand ich es, dass sich Rosalind trotz aller Jugendlichkeit nicht scheut, jederzeit für andere einzustehen und dem Helden mutig die Stirn bietet. Zudem ist sie sehr einfallsreich und sucht immer wieder listig nach Auswegen, wenn sie sich in Schwierigkeiten manövriert hat.
Ihre Angewohnheit bei Rededuellen immer das letzte Wort haben zu wollen ist anfangs sehr amüsant, zumal die Dialoge von Rosalind und Alexandre nicht platt, sondern durchaus witzig geraten sind. Allerdings strapazierte die Heldin im Laufe der Zeit meine Nerven in dieser Hinsicht doch ab und an, wenn sie dem Helden Vorhaltungen hinsichtlich seines Piratenlebens machte, obwohl er sich die größte Mühe gab, Rosalinds Wünschen entgegenzukommen. Auch Beatrices schwache Konstitution wird vielleicht doch ein wenig zu oft in diesem Roman erwähnt. Aber dieser kleinen Kritikpunkte schmälert den guten Gesamteindruck den ich von diesem Roman bekommen habe, in keinster Weise, denn er hat mich jederzeit gut unterhalten und ich habe ihn sozusagen „am Stück“ durchgelesen.
Beim Lesen des Buches kamen ein wenig nostalgische Gedanken bei mir auf, denn Elaine LeClaires Schreibstil erinnerte mich an die guten alten historischen Liebesromane von Johanna Lindsey. Allerdings sind die Liebeszenen schon ein wenig prickelnder, als bei Lindseys frühen Werken was diesem Roman sehr gut tut. 100 Seiten vor dem Ende des Romans wird es dann nochmals sehr spannend, bis es zum Showdown kommt und ich war sehr gespannt ob es der Autorin gelingen würde, ein glaubwürdiges Happy-End für Rosalind und Alexandre zu schaffen. Das ist ihr jedoch auf ganzer Linie gelungen.

Fazit: Elaine LeClaire ist es gelungen dem etwas angestaubten Piratenromancegenre neue Impulse zu geben und dürfte nicht nur Fans von Piraten & Freibeuterromanen mit ihrem Erstlingswerk überzeugen.


:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon Ashani » 10.11.2008, 19:19

Das klingt super ! Vielen Dank für die Rezi, das Buch ist schon notiert. ;)
Benutzeravatar
Ashani
wohnt hier
 
Beiträge: 686
Registriert: 18.01.2007, 20:29
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Lesefratz » 11.11.2008, 16:27

Aber gerne doch. :D
Ich habe früher (als alter Fan von Errol Flynns Freibeuterfilmen *ggg*)ziemlich gerne Piratenromances gelesen, doch irgendwie gab es zum einen ja nicht mehr viel in dieser Richtung und wenn, war es eher nicht so mein Ding, weil dann entwededer der Held zu dominant war oder die Heldin zu nervig. ;)
Der vorletzte Piratenroman den ich las, war von Jennifer Ashley (der erste Teil der Piratentrilogie) doch er war nicht so mein Ding.
Daher habe ich mich hier bei dem LeClaire sehr gefreut endlich mal wieder einen schönen Piratenschmöcker zu lesen. :D
Dann viel Spaß Euch beiden beim Lesen.

Liebe Grüße
Nicole
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Re: Elaine LeClaire- Im Bann des Piraten

Beitragvon Marina G. » 31.03.2012, 14:28

Lesefratz hat geschrieben:Elaine LeClaire ist es gelungen dem etwas angestaubten Piratenromancegenre neue Impulse zu geben und dürfte nicht nur Fans von Piraten & Freibeuterromanen mit ihrem Erstlingswerk überzeugen.


Für neue Impulse bin ich immer offen, hört sich nach einem Buch für mich an :)
Benutzeravatar
Marina G.
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 5428
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich


Zurück zu Piraten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast