Darlene Marshall- Im Aufruhr der Gefühle

historische Liebesromane mit Piraten/innen als Held/innen

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Darlene Marshall- Im Aufruhr der Gefühle

Beitragvon Lesefratz » 16.11.2008, 18:01

Darlene Marshall- Im Aufruhr der Gefühle

Bild
Im Aufruhr der Gefühle (Heyne-Bücher Allgemeine Reihe)
Darlene Marshall[size=9]

1. Teil: Rache und Rosen
2. Teil: Im Aufruhr der Gefühle

Verlag: Heyne/ TB/ 397 Seiten
Erscheinungsdatum: 12/08
Originaltitel: Smuggler´s Bride
Genre: Historischer Liebesroman

Meine Bewertung: :D :D :D :D :D von 5 Punkten

Klappentext:

Die hübsche Julia Sanders will herausfinden, wer die elterliche Schifffahrtslinie zur Schmuggelei in der Karibik benutzt. Getarnt als alte Frau arbeitet sie in einer Taverne. Um überraschender, dass sie trotz der Verkleidung entführt und in eine kleine Hütte in den Sümpfen Floridas verschleppt wird. Ehe sie es sich versieht, findet sie sich auf engstem Raum mit einem äußerst attraktiven Mann wieder. Und auch der hat ein Geheimnis....
Quelle: Heyne

Meine Zusammenfassung:

Als Julia Sanders (Tochter des Heldenpaars aus „Rache & Rosen“) vernimmt, dass es Unregelmäßigkeiten in den Frachtpapieren der Schifffahrtslinie ihrer Eltern, „Delerue - Sanders“ , gibt, ist sie nicht mehr davon abzubringen, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen und reist aus dem fernen England in die Karibik. Dort arbeitet sie in Verkleidung bei ihren nicht leiblichen „Onkeln“; ehemaligen, schwulen Piraten in deren Taverne, denn sie weiß genau, dass sich an diesem Ort die größte Wahrscheinlichkeit ergibt, etwas über die Schmugglerei bei Delerue - Sanders und dem Drahtzieher herauszufinden, da die Besucher der Taverne hauptsächlich selbst Schmuggler, zwielichtige Gestalten und ehemalige Piraten sind.
Kaum jedoch dass sie mit ihrer Spionagetätigkeit begonnen hat, ist sie jedoch schon wieder vorbei, denn Julia wird eines Tages von zwei zerlumpten Gestalten kurzerhand entführt und in die Sümpfe verschleppt.
Am Zielort stellt sich jedoch heraus, dass ihre Entführer alles andere als kaltblütige Verbrecher sind, die nach ihrem Geld, Tugend oder Leben trachten. Es sind zwei einfache Farmbewohner aus der Gegend, die sie lediglich entführten, weil sie in ihrer Einfalt glaubten, Julia könne ihrem Freund, der allein lebt und sich von einer Erkrankung erholt, eine Hilfe in der Zeit seiner Genesung sein.

Als Julia dem „Kranken“ das erste Mal begegnet, fühlt sie sich optisch sogleich von ihm angezogen, denn er ist auf eine ziemlich wilde, gefährliche Art, ein sehr gutaussehender Mann. Allerdings lässt die Art, wie er sie behandelt ihrer Meinung nach sehr zu wünschen übrig. Rand Washburn spricht sie immerzu mit „Schätzchen“ an und seine Manieren sind haarsträubend schlecht. ;-)
Nur der leise Verdacht den Julia in sich trägt, dass Rand vielleicht mit den Schmugglern unter einer Decke stecken könnte, lässt sie nachgeben, als Rand ihr zur Güte den Vorschlag unterbreitet, er würde sie als Gegenleistung für das Zubereiten von nahrhaften Speisen und seiner Pflege in ein paar Tagen zurückbringen, an seiner Seite in der Hütte ausharren.
Doch wider Erwarten bereitet es Julia sehr viel Spaß eine andere, einfachere Art zu leben auszuprobieren und zudem erweckt Rands oftmals widersprüchliches Verhalten große Neugier in ihr.
Rand genießt Julias Kochkünste in vollen Maßen und ist mehr als zufrieden mit ihr. Zudem spürt auch er diese starke sexuelle Anspannung zwischen ihm und ihr. Aber sein untrüglicher Instinkt sagt ihm zugleich, dass diese junge, attraktive Engländerin nicht das sein kann, was sie vorgibt zu sein. Eine Waise, die vorgeblich in der Taverne ihres Onkels schuftet, um sich ihren Lebensunterhalt zu sichern, würde sich nicht so gewählt ausdrücken, wie sie es tut.
Als sich Rand eines Abends zu einem geheimen Treffen mit Piraten aufmacht, schleicht Julia ihm trotz seines ausdrücklichen Verbots zuvor, hinterher und wird beim „Lauschen“ entdeckt. Die Piraten wollen kurzen Prozess mit ihr machen, doch es gibt noch einen Ausweg aus dem Dilemma. Einer der Männer verheiratet Rand mit Julia und das ist zugleich der Auftakt einer ziemlich turbulenten Ehe... ;-)

Meine Einschätzung:

Nachdem in „Rache & Rosen“ bereits Julias Eltern zusammenfanden, lässt Darlene Marshall nun in diesem Teil der Reihe nach den Eltern auch deren Tochter ihr Liebesglück finden. Ich war bereits vom ersten, ins Deutsche übersetzten Roman der Autorin sehr angetan und auch wenn der zweite Teil der Reihe meiner Meinung nach ein wenig schwächer war, als das Erstlingswerk, spürte man auch dort schon Marshalls Schreibtalent. Doch im dritten Teil der Serie hat sie es nun endgültig geschafft mich zu überzeugen. Obwohl Piratenromances oder Liebesromane, die an exotischen Plätzen spielen, nicht unbedingt zu meiner Lieblingslektüre gehören, beweist „Im Aufruhr der Gefühle“ wieder einmal, dass das Setting oder Genre eigentlich nur eine völlig untergeordnete Rolle spielt, wenn nur der Roman überzeugend geschrieben, mit viel Humor gewürzt und mit interessanten Romanfiguren versehen wurde.
Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals einen historischen Roman mit „Dschungel –Karibik -Flair“ gelesen zu haben, der mich so gut unterhalten hat!
Die Ausgangssituation zwischen dem Heldenpaar könnte schlechter eigentlich nicht sein. Die Heldin ist in Wirklichkeit die Erbin eines Unternehmens, das von Schmugglerei heimgesucht wird und der Held des Buches scheint der Anführer der Schmuggler zu sein. Julia und Rand ahnen beide, das der andere ein Geheimnis verbirgt und umkreisen sich misstrauisch wie zwei Raubtiere. Jedoch ist es Marshalls Humor zu verdanken, dass dieses „Umkreisen“ völlig ohne bösartige Bemerkungen und verletzende Dialoge auskommt und den Leser eher zu einem „Dauergrinsen“ verleiten dürfte, wenn Rand sich in manchen Situationen extra „hinterwäldlerisch“ Julia gegenüber verhält und Julia klug kontert; indem sie ihn ihrerseits versucht davon zu überzeugen, dass sie in Wirklichkeit eine „Schmugglerseele“ besitzt.

Die Annäherung zwischen beiden ist in diesem Roman absolut stimmig und sehr gut nachzuvollziehen, das Timing passt- und die Liebeszenen sind dazu ebenfalls sehr prickelnd.
Die Nebenfiguren sind zwar wie immer in Marshalls Romanen schrullige, sehr eigene Charaktere, allerdings so sympathisch, dass man sie sehr schnell in sein Leserherz schließen wird. ;-)
Eine Warnung jedoch möchte ich abschließend aussprechen, wenn man sich diesen Roman vornimmt: Man sollte definitiv Leckereien zur Hand haben, denn die vielen leckeren Gerichte (abgesehen von gekochtem Opossum) die die Heldin dem Helden zubereitet, lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. ;-)

Fazit: Prickelnde Karibikromanze mit viel Humor!

:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 966
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon Wildfee » 16.11.2008, 18:08

Ok.....wandert auf den WZ......

Hängt "Samt und Säbel" auch irgendwie mit den beiden Büchern zusammen?
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15468
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon rayna » 16.11.2008, 18:12

Rache und Rosen gehört zu diesem dazu???? :waaas

Da wäre ich ja im Leben nicht drauf gekommen! Die Cover sind so unterschiedlich! Da merkt man mal, wie sehr man (oder zumindest ich) sich von sowas beeinflussen lässt. Rache und Rosen hat mich überhaupt nicht angesprochen! :oops:
Tauschgnom
Tauschticket-Regal
Ich verkaufe meine Artikel auch. Wenn Ihr Interesse habt, schreibt mich an. Gebt bitte dann auch den Usernamen des Liroforums an. Für Euch mache ich Sonderkonditionen. ;-)
Benutzeravatar
rayna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1899
Registriert: 02.08.2006, 17:06
Wohnort: Hoch im Norden Deutschlands ;-)

Beitragvon Lesefratz » 16.11.2008, 18:17

@wildi:

Mhmm, das frage ich mich auch immer noch, weil die Bücher eigentlich als Serie laufen. *grübel*
Aber außer das es auch in der Karibik spielt, gibt es eigentlich keine Gemeinsamkeiten. Nur eben bei den anderen beiden Bänden über die Eltern und nun die Tochter.

Liebe Grüße
Nicole
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 966
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon Lesefratz » 16.11.2008, 18:19

@ rayna:

Ja, die Bücher gehören definitiv zusammen. Allerdings muß ich gestehen, das mir die Cover der Vorgängerbände besser gefallen haben. Nackenbeisseroptik kann ja ruhig auch mal sein, aber das Cover zu "Im Aufruhr der Gefühle" finde ich dagegen eigentlich nicht so toll. Und dabei ist der Inhalt, der Roman so klasse! :lol:

Liebe Grüße
Nicole
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 966
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon bacherl » 16.11.2008, 18:55

Hmmm, ich war von Rache und Rosen weniger angetan, fand es etwas langweilig :roll: und Samt und Säbel war auch kein Reisser, ebenfalls nur überflogen am Ende.

Werd mal überlegen ob sie noch ne Chance bekommt ;)
Benutzeravatar
bacherl
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 4375
Registriert: 17.01.2007, 17:18
Wohnort: Köln

Beitragvon Lesefratz » 19.11.2008, 16:00

Bei Rache und Rosen war ich auch nicht ganz so hin und weg. Es gab da auch ein paar Sachen die mich gestört haben. Ansonsten fand ich die beiden Vorgängerbände sehr nett. Dieser Teil hier war aber noch um einiges besser. :D

Liebe Grüße
Nicole
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 966
Registriert: 30.03.2006, 14:03


Zurück zu Piraten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron