Susanna Kearsley- Licht über den Klippen

Eine Reise durch Zeit und Raum im Liebesroman

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Susanna Kearsley- Licht über den Klippen

Beitragvon Lesefratz » 13.03.2012, 15:10

Susanna Kearsley- Licht über den Klippen
Originaltitel: The Rose Garden
Verlag: Pendo
ISBN: 978-3866122932
Erscheinungsdatum: August 2011
Genre: Zeitreise-Liebesroman

Klappentext

Als ihre Schwester stirbt, beschließt Eva, die Asche der jungen Frau nach Cornwall zu bringen – an jenen Ort über dem Meer, wo die Schwestern einst die Sommer ihrer Kindheit verbrachten. Das alte Herrenhaus und der prachtvolle Rosengarten scheinen unverändert. Doch dann ereignen sich merkwürdige Dinge: Der Pfad zu dem Hügel, auf dem Eva die Asche verstreut hat, teilt sich bei einem Gewitter in zwei Wege. Und kurz darauf erscheint ein Mann in einem seltsam altertümlichen Gewand in ihrem Zimmer. Immer tiefer wird Eva in eine fremde, weit zurückliegende Welt hineingezogen, und immer stärker gerät sie in den Bann des rätselhaften Unbekannten. Unwillkürlich wird sie zu einer Reisenden zwischen den Zeiten, bis sie sich irgendwann schmerzlich zwischen Gegenwart und Vergangenheit entscheiden muss. (quelle: pendo)

Meine Zusammenfassung:

Als Eves ältere Schwester, eine beliebte Hollywood- Schauspielerin nach schwerer Krankheit verstirbt und deren Mann sie darum bittet die Asche an dem Ort zu verstreuen an dem Katrina am glücklichsten war, muss Eve nicht lange überlegen und reist nach Cornwall, wo sie, Katrina und die damals noch lebenden Eltern viele glückliche Sommer bei Freunden verbrachten. Und obwohl alle älter geworden sind, scheint sich dort nicht viel verändert zu haben. Bis auf die Tatsache, dass Susan, Eves Freundin plant eine Teestube zu eröffnen, da ihr Anwesen in Polgelly kurz vor dem Bankrott steht und dass obwohl Mark, Susans Bruder und damaliger Exfreund von Katrina dort sehr rar gewordene Rosensorten züchtet.

Eve lässt sich von Susan dazu überreden eine Webseite zu entwerfen, um potentielle Gäste auf die geplante Teestube aufmerksam zu machen und darf als Gegenleistung ein Jahr lang in dem heimeligen Herrenhaus wohnen. Doch nachdem Eve die Asche ihrer Schwester verstreut hat, geschieht es ihr immer öfter, dass Wege vor ihr verschwimmen bzw. Wege auftauchen die es eigentlich gar nicht gibt, Eve Stimmen im Haus hört und immer wieder kurzzeitig einen Mann vor sich sieht, der altmodisch gekleidet ist und sogar im selben Haus umhergeht. Zunächst glaubt Eve sie wäre aus Trauer um ihre Schwester verwirrt, doch als sie eines Tages dem Mann erneut begegnet, der in Fleisch und Blut vor ihr steht, muss sie den Tatsachen ins Auge sehen- sie ist durch die Zeit gereist und der Mann, der ihr immer wieder begegnet; ist Daniel Butler, ein vor über 300 Jahren bekannter Schmuggler und bekennender Anhänger des jungen King James als Nachfolger von Queen Anne.

Eve hat keine Ahnung wieso ausgerechnet sie in der Folgezeit immer wieder zwischen den Zeiten wechselt, verliebt sie aber unsterblich in Daniel. Doch der lebt gefährlich. Ein Constable und Todfeind versucht ihn und seinen Bruder Jack des Hochverrats zu überführen…

Meine Einschätzung:

Seit „Mariana“ bin ich ein Fan der Autorin und war auch schon sehr gespannt auf den neuen Roman von Susanna Kearsley, vor allem weil die Kritiken zu „Licht über den Klippen“ so unterschiedlich ausgefallen sind. Nachdem ich den Roman nun innerhalb weniger Stunden selbst ausgelesen habe, möchte ich einigen Kritikern, die bemängelten, dass der Roman erst langsam in Fahrt kommt, zustimmen. Die Autorin hält sich zunächst einfach zu lange damit auf, die Bekannten von Eve vorzustellen und auch diesen Nebenfiguren, die wenig Kontur haben, eine (überflüssige) Liebesgeschichte auf den Leib zu schreiben. Somit fand ich die Geschehnisse in der Gegenwart ehrlich gesagt ein wenig uninteressant. Ab dem Zeitpunkt, als Eve dann dreihundert Jahre zurück durch die Zeit reist, nimmt die Story an Fahrt auf. Sowohl Daniel als auch Jack und Fergal sind interessante Romanfiguren und die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Daniel und Eve ist; auch wenn ich mir hier und da Küsse und Liebeszenen gewünscht hätte um die innige Verbindung zwischen dem Heldenpaar noch zusätzlich zu untermalen, durchaus romantisch.

Es ist keinesfalls ein langweiliger Zeitreiseliebesroman, der Schreibstil ist eingängig, dazu das tolle Setting vor der malerischen Küste in Cornwall und nicht zu vergessen die spätere Auflösung bzw. Claires Geheimnis fand ich unglaublich spannend beschrieben. Es gibt allerdings auch zwei große „Aber“: Zum einen passte es einfach nicht, dass Daniel und Fergal Eves Zeitreisestory so einfach akzeptieren- gerade in den damaligen Zeiten hätten sie wohl eher an Hexenmagie geglaubt und zum anderen fand ich, dass sich die Geschehnisse, die sich zum Ende des Romans hin fast überschlagen; leider zu abrupt enden, fast so, als ob der Lektor mindestens 20-40 Seiten aus dem Roman gekürzt hätte. Man erfährt weder was Daniel dazu sagt noch denkt oder was ihn bewegt, als Eve plötzlich wieder vor ihm steht. Schade!
Dennoch ist der Roman mir eine Leseempfehlung wert, wenn er auch nicht an Kearsleys grandioses Erstlingswerk heran ragt.

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Re: Susanna Kearsley- Licht über den Klippen

Beitragvon Cleo77 » 29.05.2014, 08:54

Das hört sich spannend an. Da mir "Marianna" und "Das schottische Vermächtnis" gut gefallen haben, werde ich mir diesen auch besorgen :zwinkern
Benutzeravatar
Cleo77
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 107
Registriert: 07.03.2014, 17:10
Wohnort: Österreich


Zurück zu Zeitreise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast