Melissa Ande - Das Fleet der Zeit

Eine Reise durch Zeit und Raum im Liebesroman

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Melissa Ande - Das Fleet der Zeit

Beitragvon steffie2006 » 02.09.2015, 11:38



Inhalt
Katharina von Lübbwitz lebt das ganz normale Leben einer modernen jungen Frau des Jahres 2013: Sie feiert gerne mit ihren Freunden, hat einen leidlich aufregenden Job und trauert ihrem letzten Ex-Freund hinterher.
All dies ändert sich, als sie bei einem Unfall in eines der Hamburger Fleete fällt und sich unvermittelt zweihundert Jahre in der Zeit zurückversetzt findet.
Im Hamburg des Jahres 1813 muss sie nicht nur mit den Widrigkeiten einer von napoleonischen Truppen besetzten Stadt kämpfen, sondern auch mit ihren eigenen Gefühlen. Welcher der beiden attraktiven Männer, die in ihr Leben treten, ist der Richtige? Und was hat es mit den verschwundenen Hamburger Bürgern auf sich?
Inmitten der Befreiungskriege und des französisch besetzten Hamburgs kämpft Katharina um ihr Glück – und um das Leben des Mannes, dem sie ihr Herz schenkt.
Zur gleichen Zeit versuchen im Jahr 2013 Katharinas Freunde, das Geheimnis um deren Verschwinden sowie um die Identität der jungen Frau zu lösen, die ohne Gedächtnis im Fleet aufgefunden wurde.
„Das Fleet der Zeit“ – ein Liebes- und Kriminalroman vor dem Hintergrund der Befreiungskriege und des französisch besetzten Hamburgs 1813/1814.
Quelle Amazon Media

Meine Meinung
Diesen Roman habe ich jetzt schon länger beobachtet und war schwer mit mir am Kämpfen ob ich ihn lesen sollte. Also Zeitreiseroman natürlich sofort. Allerdings spielt er in Hamburg und das ist jetzt so gar nicht meine Ecke. Aber ich habe es gewagt :lol:
Zuerst einmal war ich total von Katharina überrascht. Sie ist 28 Jahre alt, schwarze lange Haare mit grünen und roten Strähnen. Viel in der Gothic Szene unterwegs, schon viele Männerbekanntschaften und gerät immer an den falschen Mann. So auf den ersten Blick konnte ich überhaupt nichts mit Katharina anfangen. Aber ich wurde positiv überrascht. Sie ist eine positive, resolute Frau, die mir im Laufe der Geschichte immer sympatischer wurde.
Als sie aufgrund misslicher Umstände in eines der Fleete stürzt, tut sich praktisch ein Zeitloch auf. Denn in genau dem gleichen Augenblick, 200 Jahre früher stürzt sich Henriette ins Fleet. Und so tauschen sie die Jahrhunderte. Katharina passt sich recht schnell dem Jahr 1813 an und trifft auf mehrere faszinierende Männer, von denen nur einer ihr Herz fesseln kann. Zusätzlich gibt es auch noch einige Intrigen und man erfährt wirklich viel über das besetzte Hamburg dieser Zeit.
Zugleich wird aber auch die Geschichte im Jahr 2013 weitererzählt. Allerdings natürlich nicht so ausführlich wie Katharinas Geschichte. Ich war mit der Zeit wirklich sehr gefesselt von der Geschichte, vor allem da man mit der Zeit mehr über Katharinas Herkunft erfuhr. Ob man sich nun wirklich so schnell einleben kann und ob es wirklich so viele Zufälle gibt sei dahin gestellt, der Geschichte tut es meiner Meinung nach keinen Abbruch.
Etwas störend war, dass nach jedem längeren Satz ein Absatz war. Das sollte überarbeitet werden.

Von mir gibts 4,5 Punkte von 5 Punkten

:stern
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1453
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald

Zurück zu Zeitreise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron