Wenn Zauberhände mich berühren Jude Deveraux

Eine Reise durch Zeit und Raum im Liebesroman

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Wenn Zauberhände mich berühren Jude Deveraux

Beitragvon Wildfee » 02.10.2006, 11:51

Bild
Wenn Zauberhände mich berühren.
Jude Deveraux
Bastei Lübbe 1998 Broschiert 413 Seiten

Inhalt:
Die Heldin träumt seit Jahren von ihrem Traummann, verlobt sich mit einem Kerl der dieser nicht ist, macht eine Zeitreise in den wilden Westen und verliebt sich in der Vergangenheit in einen anderen Kerl. Den bekommt sie aber auch nicht und findet in der Gegenwart ihren Traumprinzen, den sie dann aber doch irgendwie gar nicht will....
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Ich bin von diesem Deveraux Roman positiv überrascht, bisher hatt ich nur o8/15 Romane von ihr gelesen bei der die Heldin immer perfekt schlank, hübsch und jungfräulich ist.
Die Zeitreise und die Spukgeschichte sind absolut nicht nachvollziehbar erklärt, das stört bei dem Roman allerdings herzlich wenig. Meinem Geschmack nach bleibt die Erotik sehr auf der Strecke, das wird allerdings dadurch aufgehoben, das die Heldin 15 kg Übergewicht hat (und das auch behält)und zur Abwechslung auch keine Jungfrau mehr ist :) Irgendwie auch kein Wunder, sie ist Köchin *g*

Insgesamt einer der Romane die ich nur weiterempfehlen kann, wenn man Zeitreiseliros mag :)
Meine Wertung:
8 von 10 Punkten

:stern
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16020
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Wenn Zauberhände mich berühren Jude Deveraux

Beitragvon sabinett » 02.10.2006, 13:05

Wildfee hat geschrieben:....und zur Abwechslung auch keine Jungfrau mehr ist :) Irgendwie auch kein Wunder, sie ist Köchin *g*


ok da grübel ich immer noch dran :???:
..., weil die Köchin ist, ist sie keine Jungfrau mehr, Wildi mir schweben gerade Gurken und andere Küchenutensilien im Kopf rum, *schüttel* :lol:

lg
Sabine ;)
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37819
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Wildfee » 02.10.2006, 14:22

:lach :lach

Ok, ok.....winzigkleiner grammatikalischer Fehler........aber ist auch kein Wunder das man 15kg Übergewicht hat, wenn man gerne kocht, oder? ;)

Die Gurken These hat aber auch was für sich........wurden in Harems Gurken und Co. nicht immer nur in Scheiben geschnitten serviert? ;)
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16020
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon mallory » 02.10.2006, 15:09

Waren die im Harem lange Jungfrau? Oder meinst du jetzt, weil sie evtl. zu selten dran kamen bei ihrem Scheich?
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58039
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon sabinett » 02.10.2006, 17:02

Leute, da tun sich Abgründe auf :lol:

Gurken im Harem?? Gab's die da??
lg
Sabine ;)
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37819
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon SchneeMcKettrick » 03.10.2006, 10:28

Ich bitte Euch meine Damen, was lese ich denn hier für schweinische Sachen :shock:

Ich hab mir das Buch bestellt und werde es demnächst lesen
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24156
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Beitragvon Wildfee » 03.10.2006, 11:04

Schweinisch? Wo? das ist deine Fantasie, Schnee :)
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16020
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon sabinett » 03.10.2006, 12:36

tja , Wildi so wie Du das ausgedrückt hast und dann wir mit unserer schww... Phantasie, das mußte ja so kommen :lol:
lg
Sabine ;)
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 37819
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon savannah » 16.11.2008, 01:46

da bin ich mal gespannt, wie sich meine Phantasie so entwickelt, wenn ich das Buch gelesen habe. :lol:
„Ohne Tränen
hätte die Seele
keinen Regenbogen“
John Vance Cheney
Benutzeravatar
savannah
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1148
Registriert: 24.08.2008, 19:44
Wohnort: nähe Düsseldorf

Beitragvon mallory » 25.01.2010, 20:31

Ich lese dieses Buch und ich stehe momentan so unter Schock, dass mir ganz übel ist!!! :shock: Ich falle von einer Gänsehaut in die nächste! Das ist kein Zeitreiseroman im üblichen Sinn, das ist ein Gruselroman!

Was ihr auch immer tut, lest bei diesem Buch nicht zuerst den Schluss. Das habe ich gemacht und mich bis Seite 200 immer gewundert. Zwischendurch dachte ich sogar "Dieses Buch ist scheiße!". Da verlässt die Frau unfreiwillig ihren geliebten Verlobten in der Gegenwart, verliebt sich in der Vergangenheit in einen anderen Mann und alles könnte so schön 08/15 sein, wie es bei solchen Romanen üblich ist (wenn ich nicht den Schluss gelesen hätte!). Und dann, nach 200 Seiten, wird man aus seiner Harmonie gerissen! Zack! Nichts ist mehr so wie es war und schon gar nicht so, wie man es erwartet hätte!!! Ich fiebere jetzt wirklich auf eine Erklärung und weiß jetzt schon, dass ich auch an diesem Tag wieder ein komplettes Buch lesen werde. Keine Chance, früh ins Bett zu gehen. Nicht, bevor ich nicht weiß, wie es ausgeht. :angsthase
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58039
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon Wildfee » 25.01.2010, 20:35

Ich glaube, ich muss mal ne ReRead machen und ne neue Rezi schreiben.... :versteck

Ich kann mich nur damit entschuldigen, das es eine der früheren Rezis ist .... :helga
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16020
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon mallory » 25.01.2010, 20:37

Wenn ich fertig bin und der erste Schock sich gelegt hat, dann werde ich auch noch eine ordentliche Rezi schreiben.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58039
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon Lirofan » 26.01.2010, 09:52

wieso gruselroman
also ich fand das buch damals echt klasse - aber gruselroman.....
Rettet die Erde! Sie ist der einzige Planet mit Schokolade! Bild
Benutzeravatar
Lirofan
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2455
Registriert: 19.05.2008, 14:21
Wohnort: Bayern

Beitragvon mallory » 26.01.2010, 14:04

So, hier nun meine Rezi:

Inhalt: Kady Long, Köchin mit Leib und Seele, hat endlich den Mann fürs Leben gefunden. In wenigen Wochen wird sie den Juniorchef des Restaurants heiraten, dem sie durch ihre Kochkünste zu 3 Sternen verholfen hat. Er ist zwar nicht der arabische Prinz, von dem sie seit ihrer Kindheit regelmäßig träumt, doch er kommt ihren Vorstellungen schon ziemlich nahe. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine alte Truhe kauft und darin in ihrem Appartment ein traumhaftes Brautkleid findet kann sie nicht widerstehen und probiert es an. Während sie noch das Familienfoto studiert, das auch in der Truhe lag, wird ihr schwindlig und sie fällt in Ohnmacht.

Als sie wieder aufwacht, findet sie sich zurückversetzt in das Jahr 1873. Gerade rechtzeitig verhindert sie einen Lynchmord und der Mann, dem sie das Leben rettet, hilft ihr in den nächsten Tagen weiter. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie ihn heiratet! Notgedrungen geht sie darauf ein, nachdem er ihr versprochen hat, dass es zu keinen Intimitäten kommen wird. In den nächsten zwei Wochen erliegt Kady zusehends Coles jungenhaftem Charme, obwohl sie immer noch nichts sehnlicher wünscht als zurück in ihre Zeit, zu ihrem Verlobten Gregory zu kehren. Doch dann passiert wieder etwas völlig Unerwartetes...

...und dieses Unerwartete war es, was bei mir den Eindruck erweckte unversehens in einem Gruselroman gelandet zu sein! Bis Seite 200 stellt sich Kady und auch der Leserin nur die Frage aller Zeitreiseromane: Bleibt die Heldin in der Vergangenheit bei dem Mann der sie liebt oder kehrt sie zurück in ihre Zeit zu dem Mann den sie zu lieben glaubt.
Da die Bücher von Jude Deveraux aber meist nicht so einfach gestrickt sind geschieht allerdings zu diesem Zeitpunkt etwas, das die ganze Geschichte und alles was man zu wissen meinte, vollkommen auf den Kopf stellt. Und nichts ist mehr sicher.

Von der Grundidee ist der Roman so ungewöhnlich, dass er schon genial ist. Allerdings sollte man nicht über die Zeitreiselogik nachdenken (sollte man bei diesen Paradoxien ja nie! ;) ), denn sonst wirft man das Buch irgendwann wegen eines Nervenzusammenbruchs in die Ecke :roll: Es ist so die typische Überlegung: Wenn das und das in der Vergangenheit verändert wird, wie kann dann das und das in der Gegenwart überhaupt geschehen sein usw.? Zeitreise eben :???:
Etwas gestört hat mich auch, dass es die Männer in diesem Roman allesamt mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Und Kady, die unter diesen Schwindeleien zu leiden hat, verzeiht ihnen allen immer nach wenigen Minuten :roll: Für dieses Verhalten hatte ich kein Verständnis! Aber okay, nicht jede ist so nachtragend wie ich ;)

Meine Wertung: ein ungewöhnliches Buch mit kleinen Schwächen, das mich so gefesselt hat, dass es in wenigen Stunden gelesen war. Daher vergebe ich:

5 von 5 :lesen
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58039
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Wenn Zauberhände mich berühren Jude Deveraux

Beitragvon DG7NCA / CAROLA » 18.09.2012, 14:05

stimmt ich hänge auch sabbernd dran und will wissen wie es ausgeht...Haushalt wird total überbewertet und wer Hunger hat muss sich ein Brot machen...will weiter lesen ;)
Bu toil leam a dhol gu Alba... Bild
Benutzeravatar
DG7NCA / CAROLA
Jungfräuliches Burgfräulein
 
Beiträge: 27003
Registriert: 17.06.2008, 13:02
Wohnort: near NBG

Re: Wenn Zauberhände mich berühren Jude Deveraux

Beitragvon mallory » 18.09.2012, 20:48

:lol:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58039
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Wenn Zauberhände mich berühren Jude Deveraux

Beitragvon Merla » 20.04.2013, 19:42

So, habe das Buch gerade beendet.

Inhalt:

s. oben

Meine Meinung:
Ich wusste zwar aufgrund des Klappentextes, dass dies ein Zeitreiseroman ist, aber so hatte ich mir das nicht vorgestellt.
Der Roman ist irgendwie alles andere als vorhersehbar. Ich dachte, ich wüsste nach ein paar Seiten, wie das ungefähr ausgehen wird, aber ich wurde überrascht.
Die Geschichte hat einen ganz anderen Verlauf genommen, als ich erwartet hatte.

Obwohl die Geschichte mitunter sehr verwirrend ist, hat sie mir irgendwie gefallen.

Und natürlich hat mir die Protagonisten mit ihrer Figur und ihrer sympathischen Art sehr gut gefallen!

Das Ende entspricht nicht ganz meinen Anforderungen ist aber trotzdem nicht gänzlich schlecht.


Bewertung: 3,5 von 5 Sternen
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." (Weisheit der Cree)
Benutzeravatar
Merla
Dienstmagd
 
Beiträge: 4474
Registriert: 12.04.2013, 23:01
Wohnort: Bergisches Land :-)


Zurück zu Zeitreise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast