Rubinrot- Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

Eine Reise durch Zeit und Raum im Liebesroman

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Beitragvon patwelli » 09.02.2010, 17:18

Das könnte mein neuer Harry Potter werden - ich bin total begeistert und warte jetzt sehnsüchtig auf Saphirblau *g*. Ich fand diese kleinen Kabbeleien so klasse und ihre Gedankenm wie sie sich immer über die Mode lustig gemacht haben - Hut und Zylinder :lach - einfach klasse. Und über die Geister, die nur Gwen sieht, möchte ich noch unbedingt mehr erfahren - hach, noch genug Stoff für ein paar Bände.

Ist das Buch wirklich schon zu Ende? Wo ist die Zeit geblieben, macht man beim Lesen vielleicht auch eine Zeitreise? Wo ist die Fortsetzung? Nachdem man nun wieder in der normalen Welt angekommen ist, die schweißfeuchten Hände vom Buch löst und so nach und nach seine Umwelt wieder wahrnimmt, wird einem gewahr, was für ein großartiges Werk Kerstin Gier hier erschaffen hat. Kann man überhaupt ermitteln, was einen so in den Bann schlägt? Sind es die spritzigen, realistischen Charaktere, die meisten davon mit einer gehörigen Portion Humor ausgestattet, mit denen man sofort Tee trinken möchte? Oder ist es die Story, eine Zeitreise in die Vergangenheit, um den Chronographen zu retten? Oder doch eher die sich langsam anbahnenden Gefühle zwischen Gwen und Gideon? Vielleicht auch das zauberhafte Setting in London, in weit verwinkelten Häusern und Palästen? Die Mischung bewirkt, dass das Buch förmlich in der Hand klebt und man mit angehaltenem Atem die Seiten buchstäblich inhaliert.

In Gwendolyns Familie wird ein Zeitreise Gen vererbt. Isaac Newton hat genau die Geburtsdaten des nächsten Empfängers ausgerechnet und es trifft Gwens Cousine Charlotte. Wie gut, dass Gwen einen Tag später Geburtstag hat. Charlotte wird seit ihrer frühesten Kindheit darauf vorbereitet, sie lernt mehrere Sprachen, zu fechten und zu reiten, Benimmregeln, Politik und Geschichte und natürlich, wie sie sich kleiden muss in den verschiedenen Epochen, in die sie zurückspringen kann. Aber wieso kann Gwen mit Geistern und Wasserspeiern reden, und wieso ist ihr schwindelig und nicht ihrer Cousine Charlotte? Als sie dann innerhalb kürzester Zeit unkontrolliert in die Vergangenheit springt, wird ihr klar, dass sie wohl das Gen geerbt hat und nicht Charlotte. Hat Newton sich in ihren Geburtsdaten verrechnet?

Als feststeht, dass tatsächlich Gwen die Springerin ist, muss sie völlig unvorbereitet ihren Platz einnehmen und zusammen mit dem reichen, elitären und hochnäsigen Gideon zusammen in die Vergangenheit reisen, um herauszufinden, was wirklich mit dem Chronographen geschah. Gideon macht keinen Hehl aus seiner Verärgerung über Gwen, er ist offensichtlich in Charlotte verliebt und wäre viel lieber mit ihr seinen Aufgaben nachgegangen. Aber Gwen weiß sich zu wehren, ihre Wortgeplänkel sind faszinierend und spritzig und so nach und nach wächst ihr gegenseitiger Respekt. Gwen schafft es, das versäumte Erlernte durch Geistesgegenwart, Intelligenz und Mut wieder wett zu machen, was die beiden zusammen erleben zaubert ein Dauerschmunzeln auf die Gesichter der Leser.

Es sind die vielen liebevollen Kleinigkeiten, die das Buch so zauberhaft machen. Die Geister Verstorbener, die nur Gwendolyn sehen kann, haben alle ihre eigene Geschichte zu erzählen, man wird nicht müde, ihnen zu lauschen. Auch die Wasserspeier und Gargoyles sind witzig und sorgen für immerwährende Auflockerung. Die Charaktere haben Tiefgang, sie sind facettenreich und verbergen Geheimnisse, auf deren Auflösung man mit angehaltenem Atem wartet. Giers gewohnter Wortwitz gelangt hier zur meisterhaften Vollendung, ihr Stil ist gewohnt flüssig und schnörkellos, man wird sofort in die Geschichte regelrecht hinein gesogen und verlässt sie auch erst wieder sehr widerwillig am Ende des Buches. Die ständigen Kommentare Gwens sind witzig sarkastisch, englischer Humor bekommt hier eine neue Bedeutung. Die bildhafte Beschreibung von Gwens und Gideons Kleidung löst wahre Lachsalven aus, pointiert und bissig beschreibt Gier den jeweils vorherrschenden Kleiderstil und lässt ihre Protagonisten mit ungewohnten Accessoires für die heutigen Verhältnisse mit einem Augenzwinkern umgehen.

Die wahre Heldin dieser außergewöhnlichen Geschichte ist allerdings Leslie, Gwens Freundin. Unerschrocken geht sie mit ihr durch dick und dünn, wissbegierig saugt sie alles auf, was Gwen ihr erzählt. Mit nimmermüdem Eifer ergoogelt sie sämtliche Fakten, die für Gwen wichtig sein könnten und steht ihr jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Ihre positive Energie strahlt förmlich durch das Buch hindurch und lässt jeden Leser wünschen, so eine treue Freundin an seiner Seite zu haben.

Leider endet das Buch ziemlich abrupt mitten in der Geschichte. Es sind noch so viele Fragen offen, Handlungsstränge wurden angefangen und noch lange nicht beendet und so manches Geheimnis wartet noch auf Auflösung. Zwar weiß man, dass noch zwei weitere Teile folgen werden, aber das Buch ist so spannend, dass man gerne direkt weiter lesen würde. Hier ist keine Seite zuviel, es gibt keine Längen und die angefangene Handlung ist so genial, dass man wirklich ungeduldig auf die Fortsetzungen wartet. Es kann noch so viel passieren, es gibt unzählige Möglichkeiten und vor allem möchte man noch viel mehr aus der Vergangenheit erfahren und einfach Zeit mit Gwen, Gideon, Leslie und all den anderen zu verbringen.

Zum guten Schluß bleibt nur noch die absolut edle Gestaltung des Buches zu erwähnen. Dickes, angenehmes Papier, zweifarbig bedruckt, ein Schutzumschlag aus dicker, pergamentähnlicher Qualität mit schwarzen Jugendstilornamenten und einem Pärchen aus lackähnlichen Material bedruckt machen das Buch zu einer wahren Augenweide. Die Farbe passend zum Titel, die beiden noch folgenden Bücher werden ähnlich gestaltet sein. Mit Sicherheit ein echter Hingucker im Bücherregal und das auch noch zu einem moderaten Preis.

Fazit

Quark edit bisquitis – nur einer der kleinen, feinen Höhepunkte dieses Meisterwerkes der Jugendfantasy. Intelligente, humorvolle und lebendige Charaktere in einer ungewöhnlichen Geschichte und witzige, sarkastische, kleine, feine Nadelstiche sorgen für ein Dauergrinsen und der gewohnte lockere Schreibstil für eine Wohlfühlatmosphäre. Dieses Buch verzaubert, einmal angefangen kann man sich der Magie nicht mehr entziehen. Dies ist nicht nur ein Jugendbuch, auch Erwachsene werden sich bestens unterhalten fühlen.

Von mir gab es übrigens volle Punktzahl *g*
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 8017
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Beitragvon erki_nol » 10.07.2010, 12:06

Als Kerstin-Gier-Fan wollte ich auch dieses Buch lesen, - und bin nicht enttäuscht worden. Es hat mich jetzt nicht unbedingt vom Hocker gerissen, und ein oder zwei Handlungen und Gedankengänge von Gwendolyn fand ich etwas :roll: , aber insgesamt hat es mir doch gut gefallen. Leider blieb am Ende für meinen Geschmack etwas viel offen, ein bisschen mehr Auflösung hätte ich schon gern gehabt.

Von mir gibt es gute 4 von 5 Punkte. :D Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, den ich mir wohl nach meinem Urlaub kaufen werde. Und im September 2010 soll dann ja schon der 3. und letzte Band der Trilogie erscheinen.

PS: Ich hatte das Buch auch sehr schnell durch; ich denke, das Buch sieht ein wenig dicker aus, als es eigentlich ist. ;) Aber eine schöne Aufmachung: schöne Farben, schöne Muster, passendes Lesebändchen und dickes Papier, das sich richtig gut anfässt.
Buchspiel: 3/7 Büchern gelesen * Meinen Avatar habe ich übrigens auf http://www.planearium.de erstellt.
Benutzeravatar
erki_nol
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3687
Registriert: 05.04.2006, 20:42
Wohnort: Köln

Beitragvon monalisa » 23.08.2010, 19:34

heute morgen angefangen und schon durch und total begeistert :D

Obwohl es sich hier um ein Jugendbuch handelt finde ich, dass auch Erwachsene voll auf ihre Kosten kommen ! Das Buch ist super geschrieben...durchgehend spannend und super interessant. Die Aspekte der Zeitreise werden super beschrieben, die Protagonisten sind super gezeichnet und man will die ganze Zeit wissen wir es weitergeht. Schaden fand ich nur, dass die Geschichte iegentlich viel zu kurz war...aber glücklichweise gibt es Band zwei ja schon. Hat auch manchmal Vorteile wenn man mit dem Lesen all seiner Bücher nicht mehr wirklich nachkommt ;)

Von mir gibt es 10/10 Punkten
Bild


AVA=zugelassenes Gif
Benutzeravatar
monalisa
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 12793
Registriert: 29.02.2008, 16:12
Wohnort: Schlaraffenland

Beitragvon mallory » 23.08.2010, 21:11

Und ich habe gerade "Smaragdgrün" in der Bücherei vorbestellt! :cheer Dort ist es nämlich schon bestellt und ich werde dann als zweite in der Liste der Vorbestellungen geführt! Wenn die vor mir das Buch genauso "verschlingt" dann dürfte ich es bald nach Erscheinen haben!!
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 58954
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Rubinrot- Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

Beitragvon Fliegerlady » 12.02.2011, 22:28

Als ich mir das Buch gekauft habe, kam ich mir schon etwas kindisch vor! :flöten

Aber ich liebe es!!! :ja Werde betrübt sein, wenn der letzte Band gelesen ist. Band 2 habe ich auch schon!
Avatar: Eigenes Foto.
Benutzeravatar
Fliegerlady
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2045
Registriert: 09.02.2011, 20:11
Wohnort: Ostalb

Re: Rubinrot- Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

Beitragvon Sookie » 13.02.2011, 11:26

habe es auch gelesen, aber gleich wieder vertauscht....... :???:
You know you`ve read a good book when you turn the last page and feel as if you`ve lost a friend

Tauschgnom
MBDB

Avatare von hier: hier
Benutzeravatar
Sookie
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2147
Registriert: 06.02.2011, 10:47
Wohnort: Saarland

Re: Rubinrot- Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

Beitragvon FrauBlau » 21.08.2012, 14:24

Habe alle 3 Bücher in einem Rutsch gelesen und fand es klasse. Ich mag Zeitreisen total.
Habe mich aber teilweise sehr über die komische "Bruderschaft" aufgeregt die beiden Hauptpersonen so doof dastehen lassen und keine Info rausrücken. 16 Jährige muss man nicht als kleine Kinder behandeln.
Benutzeravatar
FrauBlau
Schaut sich noch um......
 
Beiträge: 6
Registriert: 03.07.2012, 11:36

Vorherige

Zurück zu Zeitreise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast