Diana Wintermeer - Geisterküsse (Gay)

Liebesromane mit phantastischen und/oder mystischen Elementen

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Diana Wintermeer - Geisterküsse (Gay)

Beitragvon mallory » 13.08.2017, 10:18



Inhalt: Der sechzehnjährige Ti hat Albträume. Die Visionen und der Umstand, dass er in dem Haus wohnt, das einst eine Nervenheilanstalt war, machen ihn an seiner Schule zum Außenseiter. Er hat sich damit abgefunden, allein zu sein, doch das ändert sich, als Ned in sein Leben tritt. Nach und nach durchbricht dieser die schützenden Mauern, die der Teenager um sich herum aufgebaut hat und aus der Freundschaft der beiden Jungen erblüht eine zarte Liebe, die schnell an Leidenschaft gewinnt. Ti aber quälen weiter schreckliche Träume und als er sich Ned endlich anvertraut, ist der sofort überzeugt davon, dass mehr hinter den Visionen seines Freundes steckt. Die beiden beginnen zu recherchieren und geraten bald gefährlich tief in die düstere Geschichte der alten Anstalt …

Meine Meinung: Wie an anderer Stelle schon geschrieben konnte ich leider die überbordenden Kritiken auf Amazon so nicht bestätigen. Da heißt es Habe das Buch nicht aus der Hand legen können und es in einem Tag durchgelesen - und am nächsten Tag gleich nochmal oder auch Noch etwas mehr Spannung und ich hätte kein Auge zu gemacht!. Wahlweise auch: Man lacht und gruselt sich, hofft, bangt und liebt mit den beiden Jungen und ist gefesselt von der ersten Seite an. Einfach nur Wow toll traumhaft süchtigmachend... Und so geht es gerade weiter. Ich habe das leider nicht so empfunden. Die ersten 30% war ich versucht abzubrechen, da der Funke nicht übergesprungen ist und sich die Geschichte für mich einfach so dahin schleppte. Ned drängt sich Tiberius, von ihm genannt Ti, auf und irgendwann freunden die beiden sich an, reden viel, machen Ausflüge und kommen sich körperlich näher. Das ist soweit schön, aber eben keine Geistergeschichte. Erst ab ca. der Hälfte des Romans ändert sich das. Ti öffnet sich Ned so weit dass er ihm von seinen Alpträumen erzählt und Ned vermutet, dass es sich gar nicht um Alpträume handelt sondern dass Ti in seinen Träumen einen ehemaligen Insassen der Anstalt sieht, der ihm etwas mitteilen will. So machen sich die beiden daran das Rätsel zu lösen.
Ich habe nicht wirklich erwartet dass irgendwelche gefährlichen Geister auftauchen, denn dann wäre die Beschreibung in der Inhaltsangabe bestimmt anders gewesen, doch trotzdem gelingt es der Autorin eine ständige unterschwellige Spannung zu erzeugen. Als die beiden in die verschlossenen Flügel der Nervenheilanstalt einbrechen beschreibt sie die Atmosphäre so beklemmend, dass ich ständig etwas Schreckliches erwartete. Und wenn es nur der strenge Vater von Ti gewesen wäre, der die beiden erwischt.
Diese Ausflüge und Ermittlungen sind gruselig und spannend, daneben gibt es noch zwei weitere Handlungsstränge, die Ti und Ned betreffen. Zum einen ist das die sexuelle Annäherung der beiden, die zwar schön geschrieben ist, aber irgendwie hatte ich ständig den Hintergedanken dass sich Ned Ti massiv aufdrängt und dass das was er macht eigentlich schon sexuelle Belästigung ist, so nach dem Motto "Du willst es doch auch". Zum anderen gibt es noch den Strang der an der Schule spielt und in dem Ned Ti langsam wieder in die Gesellschaft einführt, nachdem er 10 Jahre ein Außenseiter war und gemobbt wurde. Alle drei Stränge für sich genommen sind sehr schön, doch als Ganzes war die Geschichte für mich irgendwie unrund und, zumindest in der ersten Hälfte, eher langatmig.

Meine Wertung:

3,5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56059
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu Liros mit Fantasy/Mystery/SciFi (auch All Age)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast