Charlie Richards - Der Mensch an seiner Seite (Gay)

Liebesromane mit phantastischen und/oder mystischen Elementen

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Charlie Richards - Der Mensch an seiner Seite (Gay)

Beitragvon mallory » 06.11.2017, 19:06

Werbung:
Charlie Richards: Der Mensch an seiner Seite

Inhalt: Der Kryptozoologe Drake Whitton arbeitet als Professor für Genetik am Colin City College und versucht dabei, das Label „exzentrisch“ vor seinem Namen loszuwerden, das ihm seine Kollegen als Antwort auf seine Forschungsarbeit über die Existenz des Chupacabra verpasst haben. Er glaubte schon, die perfekte Gelegenheit gefunden zu haben, als er von einer privaten Firma beauftragt wurde, eine neue DNA-Sequenz zu untersuchen und zu analysieren. Schnell fand er heraus, dass die fragliche DNA sowohl menschliche Merkmale enthält, als auch die von Reptilien. Dann gerät seine Planung jedoch gründlich durcheinander, als sein Wagen von einem Detective auf der Flucht gekapert wird, Leute bei ihm einbrechen, die für die Firma arbeiten, die ihn beauftragt hat, und er von dem Arzt verführt wird, der sich um den kapernden Detective kümmern soll.

Doktor Ailean Carmichael hätte nie damit gerechnet, einen Gefährten zu finden, vor allem keinen menschlichen, aber er ist bereit, sich zu nehmen, was das Schicksal ihm bietet. Schließlich sind nicht alle Menschen wie seine verstorbenen Pflegeeltern, nicht wahr? Und ein verwaister, ausgestoßener schwarzer Jaguar, der im Territorium eines Wolfswandler-Rudels lebt, kann ohnehin nicht wählerisch sein. Er findet, dass den naiven Professor zu verführen für beide Seiten ein Vergnügen wäre, bis ihm klar wird, dass er seinen kleinen Gefährten vor den Leuten beschützen muss, die darauf aus sind, an Wandlern Experimente durchzuführen und sie auszulöschen.

Doch dann findet Ailean heraus, dass Drake ausgerechnet für die Wissenschaftler arbeitet, die ihn und seine Freunde zerstören wollen. Wird er sich die Zeit nehmen, sich Drakes Erklärung anzuhören? Oder wird er zu dem Schluss kommen, dass die Menschen wirklich alle gleich sind? Quelle: Autorin

Meine Meinung: Nun bereits zum vierten Mal war ich zu Besuch in Stone Ridge. Wie auch in den Büchern davor geht die Liebesgeschichte praktisch rasend schnell, innerhalb von ein paar Tagen sprechen die Protas von Liebe und ziehen zusammen. Das muss man mögen, man kann es aber auch auch einfach so hinnehmen. Die Rahmenhandlung hingegen ist gewohnt ansprechend. Seit dem ersten Roman wird sie immer spannender, auch wenn hier der Schwerpunkt leider eher auf der Liebesgeschichte liegt. Das ist schön doch so kommt die Story um das Unternehmen, das Wandler entführt und an ihren Genen forscht - und wie sich im Laufe der Geschichte zeigt, auch an normalen Menschen - leider nicht so recht voran. Hat die Story ohnehin nur 115 Seiten, so ist sie nach 95% plötzlich zu Ende und ich sitze mit dem nächsten Cliffhanger da! Zum Glück wurden die bisherigen Bände in sehr kurzen Abständen übersetzt so dass die Hoffnung besteht dass ich bis Ende des Monats erfahren werde was aus dem aus dem Labor geflohenen Detective wird. Und zwar wortwörtlich.

Meine Wertung:

4,5 von 5 :lesen da die Story doch etwas kurz erscheint.

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56005
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu Liros mit Fantasy/Mystery/SciFi (auch All Age)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron