Patricia Briggs – Stille der Nacht

Liebesromane mit phantastischen und/oder mystischen Elementen

Moderatoren: mallory, Mondfrau

Patricia Briggs – Stille der Nacht

Beitragvon Betty » 28.01.2018, 13:25

Werbung

Stille der Nacht. Mercy Thompson 10

Mercy wird in ihrem Auto, auf dem Rückweg von einem Einkauf, aus dem Nichts von einem LKW gerammt. Schwer verletzt wird sie von Vampiren entführt. Ihre Rudel-Verbindung wird unterbrochen. Wie sich schon bald herausstellt ist Iacopo Bonarata, der ehemalige Geliebte von Marsilia der Drahtzieher. Er ist der Meister von Mailand und angeblich der mächtigsten Vampir der Welt. Bonarata will Adam so zu Verhandlungen zwingen, aber Mercy versucht es trotz Verletzungen und Überzahl der Vampire mit der Flucht. Sie nutzt das Unwissen der Vampire und den Überraschungsmoment. Adam verfällt nach ihrem Verschwinden in kaum beherrschte Wut, aber er muss sich besinnen um Mercy zu helfen. Stefan, der ebenfalls mit Mercy verbundene Vampir, steht ihm zur Seite.

Nach einer halsbrecherischen und kräftezehrenden Verfolgungsjagd findet sich Mercy nackt, ohne Geld und ohne entsprechende Sprachkenntnisse in einem fremden Land in Europa wieder. Wie sich herausstellt befindet sie sich in Prag. Eine bunte Gruppe außergewöhnlicher Wesen macht sich mit Adam auf den Weg nach Europa, um Mercy zu befreien und die Entführung zu rächen, ohne einen Krieg zu verursachen. Mercy soll sich bis zu ihrer Rettung ruhig verhalten, aber das ist ihr schlicht unmöglich.

Gegen Ende des Romans kommt es zu epischen Kämpfen. Man lernt viel über Vampire, Hexen und Werwölfe und ihre Fähigkeiten. Man trifft viele alte Bekannte wieder, lernt aber auch viele neue ausgefallene Wesen kennen. Das Buch punktet wieder mit allen von Patricia Briggs bekannten Vorzügen. Spannung, Tempo und Witz. Die Hauptrolle spielen eine toughe Mercy und ein bis zur Selbstaufgabe treuer, beschützender Adam. Es zeigen sich unerwartete Konstellationen, Verbündete und Fähigkeiten.

Eigentlich lese ich nicht mehr so viele paranormale Bücher wie früher, aber der Reihe von Patricia Briggs bin ich treu geblieben. Daher musste „Stille der Nacht“ der 10. Mercy Thompson Roman auch dirket nach Erscheinen bei mir einziehen. Taschenbuch: 480 Seiten. Originaltitel: Silence Fallen.

Ich finde die Autorin hat mit der Automechanikerin Mercy und dem Werwolf Adam zwei einzigartige Figuren geschaffen. Sympathisch und nachvollziehbar. Niemand schreibt über Gestaltwandler und Kojoten so wie sie. Wer möchte nicht insgeheim gerne Mitglied des Columbia-Basin-Rudels sein…

Fazit: Eines ihrer besten Bücher! Tolles Wiedersehen mit Mercy und Adam!

5 von 5 Punkten

:stern
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
hat es in eine Bretterhütte verschlagen
 
Beiträge: 9524
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Patricia Briggs – Stille der Nacht

Beitragvon Wildfee » 28.01.2018, 14:36

Grundsätzlich kann ich der Wertung nur zustimmen, Patricia Briggs schafft es, den Level der Reihe konstant hoch zu halten. Keines der Bücher über Mercy wiederholte sich nach Schema F, die Story wird konsequent weitergesponnen und sämtliche Protagonisten entwickeln sich weiter. Von daher gibt es von mir auch die volle Punktzahl :-)
Ich finde es besonders charmant, dass dieser Band in Europa spielt und zumindest dem unwissenden Leser einen plakativen Eindruck von Prag gibt. Da ich noch nie in der Stadt war, kann ich nicht beurteilen, ob die Beschreibungen stimmig sind und realistisch, aber zumindest lesen sie sich so ;-) Und was wäre Prag ohne den Golem von Prag? Diesem begegnet Mercy nämlich und diesen Aspekt finde ich richtig gut umgesetzt.
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Kaffee hilft gegen alles. Auch gegen dumme Menschen. Man muss die Tasse nur mit genug Schwung werfen.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15366
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Patricia Briggs – Stille der Nacht

Beitragvon Betty » 28.01.2018, 14:39

Wildfee hat geschrieben:Grundsätzlich kann ich der Wertung nur zustimmen, Patricia Briggs schafft es, den Level der Reihe konstant hoch zu halten. Keines der Bücher über Mercy wiederholte sich nach Schema F, die Story wird konsequent weitergesponnen und sämtliche Protagonisten entwickeln sich weiter. Von daher gibt es von mir auch die volle Punktzahl :-)
Ich finde es besonders charmant, dass dieser Band in Europa spielt und zumindest dem unwissenden Leser einen plakativen Eindruck von Prag gibt. Da ich noch nie in der Stadt war, kann ich nicht beurteilen, ob die Beschreibungen stimmig sind und realistisch, aber zumindest lesen sie sich so ;-) Und was wäre Prag ohne den Golem von Prag? Diesem begegnet Mercy nämlich und diesen Aspekt finde ich richtig gut umgesetzt.


Finde ich auch! Die Verlegung des Schauplatzes nach Europa fand ich ne klasse Idee!
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
hat es in eine Bretterhütte verschlagen
 
Beiträge: 9524
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Patricia Briggs – Stille der Nacht

Beitragvon Wildfee » 28.01.2018, 14:49

Ich frage mich aber, welche "vielen neuen ausgefallenen Wesen" du im Roman gefunden hast? Mir fällt jetzt ehrlich gesagt nur der Golem ein, alle anderen Wesenheiten sind doch aus den Vorgängerbänden bekannt. Und die Gruppe, die Mercy hinterher reist, besteht aus Werwölfen, Fae und Stefan, dem Vampir. Was ist daran deiner Ansicht nach außergewöhnlich?
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Kaffee hilft gegen alles. Auch gegen dumme Menschen. Man muss die Tasse nur mit genug Schwung werfen.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15366
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Re: Patricia Briggs – Stille der Nacht

Beitragvon Betty » 28.01.2018, 15:36

Wildfee hat geschrieben:Ich frage mich aber, welche "vielen neuen ausgefallenen Wesen" du im Roman gefunden hast? Mir fällt jetzt ehrlich gesagt nur der Golem ein, alle anderen Wesenheiten sind doch aus den Vorgängerbänden bekannt. Und die Gruppe, die Mercy hinterher reist, besteht aus Werwölfen, Fae und Stefan, dem Vampir. Was ist daran deiner Ansicht nach außergewöhnlich?


Gut, viele war vielleicht etwas übertrieben, aber es gab noch die Goblins und die "neue Sorte" Vampire... und die spezielle Mischung von Hexe und Vampir in Maria...
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
hat es in eine Bretterhütte verschlagen
 
Beiträge: 9524
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn


Zurück zu Liros mit Fantasy/Mystery/SciFi (auch All Age)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast