Susan Elizabeth Phillips – Verliebt bis über alle Sterne

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Susan Elizabeth Phillips – Verliebt bis über alle Sterne

Beitragvon Anke » 09.11.2017, 09:54

Werbung
Verliebt bis über alle Sterne



Teil 8 Chicago Stars

Meine Einschätzung

Piper Dove weiß, dass sie eine gute Detektivin ist. Warum dann ihr Auftrag, Cooper Graham zu beschatten, so schief gehen konnte ist ihr ein Rätsel. Aber vielleicht liegt es einfach daran, dass Cooper Graham, seines Zeichens Ex-Quarterback der Footballmannschaft „Chicago Stars“, durch seine Karriere darauf geschult ist, auf seine Umgebung zu achten um ggf. schnell reagieren zu können.

Immerhin, denn obwohl sie mit dem einen Job gescheitert ist, hat sie so doch einen anderen Auftrag bekommen: als Security aka interne Ermittlerin, in Coopers neu eröffnetem Nachtclub. Und mehr noch. Denn damit hat sie auch einen überaus anziehenden Chef gefunden, wenn dieser auch seinen eigenen Kopf hat, wenn es um seine persönliche Sicherheit geht. Und genau die steht auf dem Spiel.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich meinen letzten Susan Elizabeth Phillips gelesen habe. Einerseits ist das ein wenig traurig, weil ich damit die Autorin und ihren wundervollen Schreibstil ein wenig aus den Augen verloren habe, andererseits erlebe ich immer wieder, dass ich nach einer kleinen Lesepause und Autorenabstinenz mit ganz anderer Begeisterung an Romane herangehen kann.

Aber SEP ist eben auch eine der Autorinnen, die „ein leichtes Spiel“, „einen Stein im Brett“, „eine lange, begeisterte Lesegeschichte“ bei mir hat. So hat es keine fünf Seiten gebraucht und ich habe mich köstlich über Cooper Graham, den Ex-Quarterback von SEPs Football Mannschaft, den „Chicago Stars“ amüsiert und mir zu der Entscheidung gratuliert, endlich mal wieder zu einem SEP gegriffen zu haben.

Doch die Autorin hat eben auch einen tollen Schreibstil, der amüsant zu lesen ist, an den richtigen Stellen detailverliebt und auch gerne mal etwas dicker aufträgt, zumindest für meinen Lesegeschmack, jedoch ohne damit (auf mich) übertrieben zu wirken.
Und dazu auch noch Figuren zum Leben erweckt, die mir mit allen ihren kleinen und großen Eigenheiten, Ecken und Kanten und manchmal sogar auch den Charaktereigenschaften oder Verhaltensweisen, mit denen ich eigentlich gar nicht so gut zurechtkomme, trotzdem rundweg sympathisch sind.

Piper ist genauso eine Figur. Ich würde wahrscheinlich nicht mit ihr als Freundin zurechtkommen, doch als fiktiven Charakter, finde ich sie einfach faszinierend beschrieben. Und in die Geschichte, sowie zu dem Helden des Romans, Cooper, passt sie sowie.

Kurz gefasst: „Verliebt bis über alle Sterne“ ist ein in sich harmonischer Roman, der interessante Charaktere sein eigen nennt, mit spannenden Konflikten spielt und der sich wirklich ganz wunderbar lesen lässt. SEP-typische-Liebesroman-Unterhaltung vom Feinsten.

5 von 5 Punkten

:stern
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4131
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Susan Elizabeth Phillips – Verliebt bis über alle Sterne

Beitragvon Betty » 09.11.2017, 10:03

Danke für die Rezi! Ich habe es auf dem SUB, dann freue ich mich um so mehr! :augen
Benutzeravatar
Betty
wohnt in einem Kurfürstenschloss
 
Beiträge: 8622
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Susan Elizabeth Phillips – Verliebt bis über alle Sterne

Beitragvon Betty » 03.12.2017, 09:14

Verliebt bis über alle Sterne von Susan Elizabeth Phillips

Rundum gelungen ist der Liebesroman „Verliebt bis über alle Sterne“ von Susan Elizabeth Phillips. Es ist der 8. Band der Chicago-Stars-Romane, kann aber problemlos als standalone gelesen werden. Das Taschenbuch mit 480 Seiten ist am 16. Oktober 2017 bei Blanvalet erschienen. Originaltitel: First Star I See Tonight.

Auf seinen Joggingrunden bemerkt Cooper Graham, Ex-Quarterback der Chicago Stars, dass er von einer nicht wirklich unauffälligen Frau in wechselnder Verkleidung beobachtet wird. Piper Dove versucht sich als frisch gewaschene Detektivin. Graham ist ihre aktuelle Zielperson, der sie nun schon seit einer Woche folgt. Für eine eventuelle zukünftige Geschäftspartnerin des Prominenten soll sie ihm auf den Zahn fühlen. Die Detektei hatte schon ihr Großvater gegründet. Sie wurde von ihrem Vater weiter geführt, der aber nie wollte, dass sie einsteigt und sie daher ihrer Stiefmutter vermachte. Ihr hat sie nun das Geschäft für viel Geld abgekauft, um zu entdecken, dass die Kundenkartei nichts mehr taugt und sie zu viel von ihrem letzten Geld nur für einen Namen ausgegeben hat.

Zunächst kommt Cooper etwas unsympathisch rüber, er wirkt sehr von sich eingenommen und auf sich zentriert. Arrogant und anspruchsvoll. Von der Frauenwelt wird er allgemein als der Heilige Gral der Männer gesehen und von vielen Menschen umlagert. Piper fällt bei ihren Beobachtungen schnell auf, dass seine Bodyguards unverantwortlich schlampig sind. In seinem Club ertappt und konfrontiert Graham sie. Nach einigem Hin und Her engagiert er sie dann. Sie soll die Angestellten beobachten und weitere Betrugsfälle verhindern. Da er sie erkannt hat, geht ihr der andere finanziell sehr wichtige Auftrag flöten.

Sie findet ihn arrogant und stinkend reich. Keines ihrer Gespräche verläuft je normal oder wie erwartet. Doch plötzlich und unerwartet weckt sie mit ihrer Ablehnung seiner Personen seinen Eroberungsinstinkt, aber als seine Angestellte ist sie für ihn zunächst unantastbar. Er sieht aber nicht nur ihre tollen Augen und hübschen Beine, sondern auch ihren Mumm und ihre Integrität. Sie ist unsentimental und unberechenbar. Eine Frau, die ihn nicht ernst nimmt und ihn nicht wie alle anderen unwiderstehlich findet. Sie schmeichelt ihm nicht, flirtet nicht mit ihm uns ist ihm nicht verfallen. Alles was sie anpackt, tut sie mit vollem Elan. Sie ist tough, willensstark, unerschrocken und trotzdem sehr weiblich. Piper Dove ist als Hauptfigur spontan sympathisch und zauberhaft anders.

Schnell deckt sie noch weitere Manipulationen des Personals auf, doch dann beschützt sie ihn spontan auch noch vor der körperlichen Attacke eines fremden Mannes, weil seine Bodygurads wieder mal lieber mit Frauen flirten und dadurch erneut abgelenkt sind. Die Verwicklungen beginnen dann, aber für sie ist er mehrere Ligen über ihr und kann nach ihrer Einschätzung jede gewünschte Frau haben.

Aber es bleibt nicht bei einem Vorfall und schon bald sind Piper und Graham auf der Suche nach den Bösewichten. Das Buch hat einen gewissen Suspenseanteil, der sich aber harmonisch einfügt. Allerdings für das Ende mit seinem Showdown ist er natürlich wesentlich und sehr gelungen und spannend umgesetzt. Sie haben es nicht einfach endgültig zueinander zu finden. Graham muss schon mit Tricks arbeiten um doch noch ein schönes Ende zu ermöglichen. Im Epilog gibt es dann einen Blick auf die glückliche gemeinsame Zukunft der beiden.

Das Buch „Verliebt bis über alle Sterne“ von Susan Elizabeth Phillips hat einen frischen, witzigen Ton mit einer ausgefallenen Grundidee. Wie kommt man auf Vergleiche wie: Sein dichtes Haar, das die Farbe von verbranntem Toast, der mit Honig geträufelt war? Mir ist auch sehr positiv aufgefallen, dass Piper und Graham nicht, von der Lust überwältigt, gleich übereinander herfallen, wie es in so vielen Liebesromanen leider der Fall ist. Die Beziehung zwischen ihnen hat Zeit sich zu entwickeln.

Fazit: Wenn man extra langsam liest, damit man länger was vom Buch hat!

5 von 5 Punkten

Inhalt:

Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …
Benutzeravatar
Betty
wohnt in einem Kurfürstenschloss
 
Beiträge: 8622
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron