Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Beitragvon Betty » 20.04.2018, 09:12

Auf das Angebot einer Freundin hin, die für drei Jahre ins Ausland geht, zieht Katharina aus finanzielle Gründen für diese Zeit in deren Haus. Sie spart sich ihre Miete und hütet dafür das Haus und den Garten in einer wunderschönen Villengegend. Immer schon hat sie davon geträumt, mit ihren Kindern wieder so leben zu können. Aber dieser Traum schien unerreichbar. Seit dem Verlust ihres Ehepartners vor vielen Jahren ist sie alleinerziehend und muss mit ihrer sympathischen kleinen Familie finanziell und alleinverantwortlich durchs Leben kommen. Sie hat vor einiger Zeit auf Meditations-Couch umgeschult und versucht sich nun mit diesem Beruf in der Selbständigkeit. Ihre Auseinandersetzungen mit den Kunden sorgen für manche Einblicke und auch heitere Situationen.

Nach dem Umzug beginnt sie mit der Erkundung der Umgebung und entdeckt unter der großen alten Kastanie eines Nachbargrundstücks den gutaussehenden und freundlichen David, der im Rollstuhl sitzt. Zunächst ist sie kurz verblüfft, aber mehr, weil ihre Freundin das nie erwähnt hat. Schnell breiten sich die Kinder und das Leben auch in Davids Garten und Haus aus. Es entwickelt sich ein ständiges Hin und Her, aus dem langsam mehr erwächst. Beide haben schlechte Erfahrungen gemacht, sind mit Schicksalsschlägen konfrontiert worden und müssen erst wieder lernen, der Zukunft zu vertrauen.

Die Autorin Kristina Valentin (aka Kristina Günak) beschreibt in ihrem Buch "Ein Sommer und ein ganzes Leben" ganz realitätsnah das sympathisch chaotische Leben einer Alleinerziehenden und eines Behinderten, das komplizierte anstrengende Leben von Erwachsenen. Die Geschichte ist lebendig, quirlig und frisch, man kommt ganz schnell in die Erzählung rein.

Um Katharinas Situation zu verdeutlichen hat die Autorin ein sehr schönes Bild eingeführt. Sie fühlt sich seit dem Unglück damals oft so, als hätte ihr jemand einen zu großen Zylinder als Symbol für das Erwachsensein übergestülpt. Dieser verrutscht ihr halt immer noch oft. Kann die Augen verdecken und muss oft zwanghaft an seinem Platz gehalten werden.

Mich konnte besonders dieses erwachsene Liebespaar überzeugen. Das gibt es für mich in Liebesromanen ohnehin viel zu selten, dass auch ausgewachsenen Persönlichkeiten noch ihr Glück finden können. Der Roman ist auch von einer ganzen Reihe weiterer liebenswürdiger und nachvollziehbarer Charaktere bevölkert.

Für mich ist das Buch bislang schon einer der besten Liebesromane des Jahres. Kristina Valentin (aka Kristina Günak) kann locker leicht schreiben, aber hat trotzdem den Tiefgang solche Themen wie Tod und Behinderung aufgreifen zu können.

Fazit: Unbeschreiblich gefühlvoll und romantisch, aber trotzdem ganz von dieser Welt.

5 von 5 Punkten

:stern
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
hat es in eine Bretterhütte verschlagen
 
Beiträge: 9624
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Beitragvon Skiddo » 20.04.2018, 09:52

Hach je, schon wieder ein Buch auf dem WZ. OK, es gibt schlimmere Schicksale :compigirl
Benutzeravatar
Skiddo
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5604
Registriert: 19.08.2008, 19:38

Re: Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Beitragvon Betty » 20.04.2018, 10:13

Skiddo hat geschrieben:Hach je, schon wieder ein Buch auf dem WZ. OK, es gibt schlimmere Schicksale :compigirl


;) Dafür kannst Du aber bestimmt drei andere vielleicht gute Bücher runter werfen ;) Hast Du schon mal was von Günak gelesen? Für mich war es ja ihr erstes Buch...
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
hat es in eine Bretterhütte verschlagen
 
Beiträge: 9624
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Beitragvon patwelli » 20.04.2018, 11:54

Ich liebe ihre Reihe um die Hexe Eli - leider kann ich mit ihren anderen Büchern nicht viel anfangen, auch wenn ich es immer wieder versuche. Immerhin ist sie auch eine liebe Freundin geworden in den letzten Jahren. Außerdem schreibt sie noch als Kristina Steffan.

Leider kommt sie dieses Jahr nicht zur LLC - wir sind schon ganz traurig *schnüff*
Meine verwendeten Bilder habe ich entweder selbst erstellt oder sie kommen von dieser Seite

Bild
____________________________________

Mein Regal bei TT - Mein Regal bei TG
Benutzeravatar
patwelli
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 7720
Registriert: 04.06.2007, 20:20
Wohnort: Velbert

Re: Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Beitragvon mallory » 20.04.2018, 18:03

patwelli hat geschrieben:Ich liebe ihre Reihe um die Hexe Eli - leider kann ich mit ihren anderen Büchern nicht viel anfangen, auch wenn ich es immer wieder versuche.


Die Erfahrung habe ich leider auch gemacht. :sad
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 55864
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Beitragvon Wildfee » 05.06.2018, 13:08

Bitte editieren, danke
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Kaffee hilft gegen alles. Auch gegen dumme Menschen. Man muss die Tasse nur mit genug Schwung werfen.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 15386
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast