Coco Zinva - Bitte, lüg mich an! (Gay)

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Coco Zinva - Bitte, lüg mich an! (Gay)

Beitragvon mallory » 20.01.2019, 19:38

Werbung

Bitte, lüg mich an!

Inhalt: Einst war Marius ein attraktiver und wohlhabender Geschäftsmann, der sein Leben in vollen Zügen genoss. Doch seit einem schweren Unfall, der seinen Körper entstellte, möchte er seinen Anblick niemandem mehr zumuten und lebt vollkommen zurückgezogen auf seinem Anwesen. Als die andauernde Einsamkeit ihn zu erdrücken scheint, erhofft er sich, wenigstens für sieben Tage die Gesellschaft eines schönen Mannes kaufen zu können.
Und hier kommt Nick ins Spiel. Groß, breit, blond, wie ein Wikinger aus einem Hollywoodfilm, ist er alles, was Marius begehrt. Doch der selbstverliebte Nick denkt immer zuerst an sich. Er ist pleite und will sich das leicht verdiente Geld nicht entgehen lassen. Ansonsten kann er nicht viel mit diesem hässlichen Vogel anfangen.
Doch sieben Tage sind eine lange Zeit, in der sich einiges ändern kann.

Meine Meinung: Schon lange hatte ich kein so intensives, ehrliches Buch mehr! Meist ist es ja so, dass der Protagonist sich für furchtbar hässlich hält weil er einen Unfall hatte, in ein Feuer geriet oder sonstiges und nachher hat er zwar Narben aber die sind eigentlich gar nicht schlimm und seine Partnerin/sein Partner sehen in ihrer grenzenlosen Liebe darüber hinweg und alles ist gut und alle sind glücklich und gar nicht mehr traumatisiert. Doch hier ist das ganz anders. Marius ist mit dem Fallschirm abgestürzt, es hat ihn buchstäblich vermatscht und abgeschliffen und die Ärzte haben ihn notdürftig zusammengeflickt. Er hat nicht "nur ein paar Narben" sondern sein Aussehen wird wirklich sehr realistisch als hässlich bis gruselig beschrieben. Und der wunderschöne, selbstverliebte Nick, der ihm gegen Geld eine Woche Gesellschaft leisten soll, ist auch zuerst zu Tode erschrocken, als er zufällig herausfindet wie Marius tatsächlich aussieht. Er braucht lange bis er Marius anschauen und den Menschen hinter der Fratze sehen kann, doch er bemüht sich und bleibt dabei immer ehrlich. Er lügt Marius nichts vor, doch Marius kann nicht glauben dass ihn jemand wirklich ertragen kann, sein Aussehen, seine Gegenwart, ohne dass er dafür bezahlt wird. So ist es für Nick nicht nur ein weiter Weg bis er sich selbst eingestehen kann dass er Marius nicht nur ein Freund sein will, sondern dass er den „hässlichen Vogel“ liebt, auch Marius kann das nicht glauben. Und so gibt es einiges an realistischen Dramen bis die beiden wirklich ein Paar werden. Und auch dann löst sich Marius' Trauma nicht plötzlich in Wohlgefallen auf und alle finden ihn schön.
Nicht nur Marius' Rückkehr ins Leben ist wunderschön und herzzerreißend beschrieben, auch Nicks Verwandlung vom selbstverliebten, gedankenlosen Kerl, der jeden haben kann und dem sich noch nie Probleme in den Weg stellten, zum Kümmerer, Freund und schließlich Liebenden ist für mein Empfinden absolut glaubhaft und realistisch dargestellt.
Dieses Buch ist für mich ein absolutes Lesehighlight der letzten Monate!


Meine Wertung:


5 von 5 :lesen

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 56385
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast