Susan Wiggs- Am Anfang wartet das Glück

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Susan Wiggs- Am Anfang wartet das Glück

Beitragvon Lesefratz » 19.01.2010, 14:09

Bild
Am Anfang wartet das Glück
Susan Wiggs
MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG 2010-05-01 Taschenbuch 352 Seiten


Originaltitel: Just Breathe
Genre: Contemporary

Klappentext: (quelle:weltbild)
Als Sarah eines Tages ihren Ehemann Jack in flagranti mit einer Kollegin
erwischt, bricht für sie eine Welt zusammen. Hals über Kopf flüchtet sie in ihre Heimatstadt Glenmuir nach Kalifornien - ausgerechnet an jenen Ort, den sie als Teenager nicht schnell genug verlassen konnte. In Glenmuir kommt Sarah schließlich zur Ruhe, doch gleichzeitig stürzen auch die Erinnerungen an ihre verstorbene Mutter und ihren distanzierten Vater wieder auf sie ein. Zum Glück ist da ja noch der charmante Will Bonner, Sarahs alter High-School-Schwarm. Wird er Sarahs Herz wieder heilen?

Meine Zusammenfassung:
Nach der erfolgreichen Bekämpfung der Krebserkrankung, die Sarahs Ehemann Jack erlitt, müsste die Welt des Ehepaars eigentlich wieder in Ordnung sein, doch weit gefehlt! Während Sarah unter großen Bemühungen versucht endlich schwanger zu werden, lässt Jack sich auf eine Affäre mit einer Klientin ein. Als Sarah Jack dabei in flagranti erwischt, ist sie wie erstarrt- bisher war Jack ihr ganzer Lebensinhalt und von heute auf morgen muss sie nun umdenken. Sie zieht zurück nach Kalifornien in ihren Heimatort Glenmuir und will dort erst einmal zur Ruhe kommen und neue Zukunftspläne schmieden. In Glenmuir trifft sie auch Will Bonner, Feuerwehrmann und ehemaliger Mitschüler von ihr, wieder. Auch Will hat einige Probleme, nachdem ihn seine Frau verließ und er nun mit seiner Stieftochter allein lebt. Will und Sarah fühlen sich zueinander hingezogen, doch dann stellt Sarah fest, dass sie schwanger von Jack ist. Kann es dennoch eine Zukunft für die beiden geben?

Meine Einschätzung:
"Am Anfang wartet das Glück" ist alles andere als leichte, lockere Liebesromanunterhaltung. Das Buch handelt über Menschen, die sich allesamt in einer Lebenskrise befinden und darüber, wie sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen können, um glücklich zu werden.
Es gibt in Susans Wiggs Roman eigentlich gleich drei Hauptpersonen und so findet sich der Leser auch mit drei einzelnen Erzählsträngen konfrontiert. Zwar gelingt es der Autorin meiner Meinung nach perfekt den richtigen Ton in den Dialogen ihrer Romanfiguren zu treffen, um deren verwirrtes Seelenleben auch dem Leser verständlich darzulegen, dennoch hatte ich arge Probleme bei Lesen, da die Story stellenweise leider sehr langatmig konzipiert ist.

Während die ersten 100 Seiten fast nur über Jacks Ehebruch und Sarahs Entschluss sich scheiden zu lassen handeln, die wirklich sehr gut und fesselnd geschrieben sind, plätschert die Handlung dann leider nur noch sehr zäh vor sich hin. Das lag weniger an Sarah und Will, sondern eher an Wills pubertären Tochter, die mir mit ihrer Launenhaftigkeit arg zusetzte. Dabei hat Susan Wiggs einen herausragenden Schreibstil- ich habe mich also auf recht hohem Schreibniveau gelangweilt. ;-)

Die Liebesgeschichte zwischen Will und Sarah entwickelte sich sehr langsam und nachvollziehbar und sorgte für romantische Momente innerhalb des Buches. Ein absolutes Highlight waren für mich die gezeichneten Comicstrips, die vor jedem neuen Kapitel standen- sehr amüsant und mit spitzer Feder gezeichnet. Da Sarah Comiczeichnerin ist, spielen diese Cartoons immer ihre momentane Gefühlslage wieder.
Eine Leseempfehlung kann ich eher den Lesern aussprechen, die vor ernsteren "Problembüchern", wie auch etwa denen von Marian Keyes, nicht zurückschrecken. Natürlich ist dieses Buch ein Liebesroman, doch meiner Meinung nach spielte die Love Story zwischen Sarah und Will hier eher eine untergeordnete Rolle.
Sehr unattraktiv und unpassend wirkte auf mich dagegen die Covergestaltung der gebundenen Ausgabe von Weltbild. Eine grüne Blumenwiese mit einem Gatter im Vordergrund lässt hinter "Am Anfang wartet das Glück" eher einen "Schmachtfetzen" a la Rosamunde Pilcher oder Ute Danella vermuten und keinen ernsthaften, tiefgründigen Roman.

Meine Bewertung:
:) :) :) , 5 von 5 Punkten

:stern
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon mallory » 19.01.2010, 17:36

Auf einen Schmachtfetzen lässt allerdings auch der Titel schließen :roll:
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59414
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon Lesefratz » 19.01.2010, 20:47

@ mallory: Stimmt! :lol:
Das Buch erscheint übrigens dieses Jahr auch als TB bei MIRA, habe ich gesehen. Das ist zwar der Titel gleich, aber wenigstens hat es ein anderes Cover... ;)
Lesefratz
wohnt hier
 
Beiträge: 969
Registriert: 30.03.2006, 14:03

Beitragvon Marina G. » 15.08.2010, 22:13

Susan Wiggs - Am Anfang wartet das Glück
Originaltitel:
Just Breathe
Verlag: Mira Taschenbuch (Mai 2010)

Bild
Am Anfang wartet das Glück
Susan Wiggs
MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG 2010-05-01 Taschenbuch 352 Seiten

Klappentext:
In guten wie in schlechten Zeiten das war Sarahs Eheversprechen an ihren Mann. Schlechte Zeiten hatten sie genug, jetzt kann es nur besser werden. Denkt Sarah. Allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, wo sie ihren Mann in flagranti ertappt. Und Hals über Kopf an den Ort flieht, in den sie nie wieder einen Fuß setzen wollte das kleine Städtchen Glenmuir an der Küste Kaliforniens. Unter den wachsamen Augen all derer, über die sie sich früher in ihren Comics lustig gemacht hat, muss Sarah nun versuchen, sich ein neues Leben aufzubauen. Dass sie dabei ständig dem attraktiven Will Bonner über den Weg läuft, ist nicht gerade hilfreich. Denn ihr alter Highschool-Schwarm kann ihren Herzschlag immer noch in ungeahnte Höhen treiben. Doch gerade als sie sich entschließt, ihm dieses Mal ihre Gefühle zu gestehen, erhält sie ein vollkommen unerwartetes Geschenk von ihrem Exmann.
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Einschätzung:
Sarahs Leben war in letzter Zeit nicht sehr leicht, gemeinsam mit ihrem Mann Jack kämpfte sie gegen seinen Krebs und alle versuche ein Baby zu bekommen scheiterten. Als sie nach einem langen Tag Jack mit einer anderen Frau im Bett erwischt, kann sie nicht glauben, dass er ihr das antut, nachdem sie immer für ihn da war.

Sie packt ihre Sachen und reist wieder nach Hause zurück, dort trifft sie auf Will, ihren Jugendschwarm. Wills Leben könnte jedoch auch einfacher sein: Seine Adoptivtochter Aurora entwickelt sich mit dreizehn Jahren zu einem richtigen Teenager und überfordert ihrem Alleinerziehenden Vater immer wieder. Wenn Sarah mit Will zusammen ist, kann sie für kurze Zeit ihre Probleme vergessen, allerdings verliert sie dann ihren Job, als ihre Zeitung angekündigt ihren Comic einzustellen und erfährt plötzlich, dass sie nun nach Jahren erfolgloser Versuche schwanger ist: aber von Jack! Kann es trotz all dieser Hindernisse ein Happy End für Will und Sarah geben?

In diesem Roman hat Susan Wiggs drei Hauptprotagonisten ausgewählt: Sarah, Will und Aurora. Der Leser erfährt abwechselnd mehr über die Personen, ihre Gefühle, Ängste, Wünsche. Dies macht zwar das Handeln der Personen nachvollziehbarer und die Personen wirken lebendiger, jedoch hat es auch Auswirkungen auf den Erzählfluss dieses Romans. Der Roman wirkt in der Mitte etwas zäh, trotz Susans Wiggs angenehmen Schreibstils. Sehr unterhaltsam hingegen sind die kleinen Comic, die im Buch ein paar Mal eingebaut wurden.

Bewertung:
4 von 5 Punkten
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5778
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Beitragvon WesternPrincess » 16.08.2010, 16:33

Ich hatte das Buch als Urlaublektüre vorgesehen, aber wenn es so "schwer" ist wie ihr sagt, lass ich es glaub ich zu Hause und hebe es mir für die Winterabende auf.... :grübel
Benutzeravatar
WesternPrincess
wohnt hier
 
Beiträge: 807
Registriert: 27.09.2009, 14:41
Wohnort: RLP

Re: Susan Wiggs- Am Anfang wartet das Glück

Beitragvon corwer » 21.02.2021, 14:36

Eigentlich hat es mir recht gut gefallen. Allerdings finde ich es zum Schluß etwas abgewürgt hinsichtlich der Brandstiftungen und mit der Geschichte um Aurora mit Zane und Ethan bleibt man etwas in der Luft hängen. Außer ich hätte da irgendwas überlesen.
Benutzeravatar
corwer
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4838
Registriert: 29.08.2007, 21:14
Wohnort: Brenztal


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast