Dierdre Martin - Zum Glück verhext

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Dierdre Martin - Zum Glück verhext

Beitragvon Bertradis » 26.02.2007, 14:10

Dierdre Martin - Zum Glück verhext
Bild
Zum Glück verhext.
Deirdre Martin
Blanvalet 2007-03 Broschiert 397 Seiten


Wenn alles nichts hilft, dann vielleicht ein Liebeszauber? Kaum hat Gemma Dante diesen ungewöhnlichen Weg zu einem Rendezvous gewählt, stehen nicht einer, sondern gleich zwei sexy Männer vor ihrer Tür. Leider sind beide nicht ihr Typ; vor allem der anständige New Yorker Feuerwehrmann Sean Kennedy passt wirklich nicht zu Gemma. Aber küssen kann der Mann, dass ihre Welt in Flammen steht …

Gemma ist eine Wicca mit eigenem "New-Age" Buchladen und Sean ist ein ehemaliger Broker, der aus Überzeugung Feuerwehrmann wurde. Es prallen zwei in so ziemlich jeder Hinsicht vollkommen unterschiedliche Lebensauffassung aufeinander. Gemma hält seine Freunde und Kollegen für oberflächlich und macht sich permanent Sorgen wegen seines Jobs, Sean hält ihre Freunde für ausgeflippt und kann über seine Probleme nicht reden.

Ich hatte ein amüsantes Buch erwartet, aber die Schwierigkeiten stehen im Mittelpunkt, sowohl die in der Beziehung zwischen Sean und Gemma, als auch Gemmas Familienkrisen.
Was mich am meisten gestört hat ist, dass Beide den anderen nicht wirklich akzeptieren. Sie mag seinen Job und alles was damit verbunden ist überhaupt nicht und er hält sie für eine durchgeknallte New-Age-Tussi! Ich bin mit Beiden nicht richtig warm geworden.

Von mir 3 von 5 Punkten.
Es bringt Unglück abergläubisch zu sein!

Mein BL-Regal
http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0
Benutzeravatar
Bertradis
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3528
Registriert: 04.04.2006, 09:53
Wohnort: Neuss

Beitragvon sabinett » 26.02.2007, 14:30

dann eben nicht :)

Sabine ;)
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 38965
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon rayna » 26.02.2007, 15:09

Ging mir genauso. Beide können sich lange nicht richtig gegenseitig akzeptieren, sie kriegen sich zwar am Schluß, aber man fragt sich für wielange!
Bei dem Buch bin ich auch etwas hin- und hergerissen, einerseits schön zu lesen und interessanter als ich dachte. Andererseits wieder mit einer gewissen Unlogik. Es lohnt sich schon zu lesen, aber ob es ein Behaltebuch wird, weiß ich irgendwie noch nicht.

;)
Tauschgnom
Tauschticket-Regal
Ich verkaufe meine Artikel auch. Wenn Ihr Interesse habt, schreibt mich an. Gebt bitte dann auch den Usernamen des Liroforums an. Für Euch mache ich Sonderkonditionen. ;-)
Benutzeravatar
rayna
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1902
Registriert: 02.08.2006, 17:06
Wohnort: Hoch im Norden Deutschlands ;-)

Beitragvon mallory » 26.02.2007, 15:10

Schade, das klang lohnenswert.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59217
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon Bertradis » 26.02.2007, 15:11

Stimmt, obwohl ich es eigentlich nicht mochte, war es doch so interessant, dass ich es auf einen Rutsch durchgelesen habe. Aber behalten werde ich es auf keinen Fall.
Es bringt Unglück abergläubisch zu sein!

Mein BL-Regal
http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0
Benutzeravatar
Bertradis
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3528
Registriert: 04.04.2006, 09:53
Wohnort: Neuss

Beitragvon blaueblume1 » 09.04.2007, 19:18

Ich finde das Buch zu langatmig und bin auch mit den beiden Protagonisten und ihrer Beziehung nicht warm geworden... hatte mir mehr erhofft.
Benutzeravatar
blaueblume1
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2094
Registriert: 30.03.2006, 10:49
Wohnort: Hessen

Beitragvon minx » 09.04.2007, 19:22

ich mochte das buch auch nicht wirklich.
das einzige, das mir nicht so schlecht von ihr gefiel, war

Bild
Body Check
Deirdre Martin
Jove Books 2003-03 Taschenbuch 336 Seiten


dieses buch von ihr (ihr erstes) ist aber leider nicht übersetzt worden.

lg minx
Benutzeravatar
minx
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1306
Registriert: 24.02.2007, 17:37
Wohnort: endlich wieder ÖSTERREICH

Beitragvon monifant » 09.04.2007, 19:30

ich habs erst mal aus meiner Suchliste wieder rausgestrichen, ist ja nicht so, als wär da sonst nix drin. :lachrund
monifant
 

Beitragvon Wildfee » 09.04.2007, 20:27

Also mich würde es unter dem Aspekt interessieren, dass ich neugierig bin, wie die Wicca Szene im Buch beschrieben wird ;)

Ich bin in der deutschen Neuheidenszene seit mehr als 10 Jahren unterwegs und kenne alle Spielarten von Wicca über Asatru bis hin zu Freifliegend :)
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16220
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon Bertradis » 10.04.2007, 09:36

Wildfee, zu der Wicca-Sache an sich wird nicht viel erklärt. Sie ist halt eine Wicca und macht irgendwas mit Pflanzen und Meditation und Kerzen.... und das wars (wenn ich mich richtig erinnere :oops: )
Es bringt Unglück abergläubisch zu sein!

Mein BL-Regal
http://www.booklooker.de/app/result.php ... ediaType=0
Benutzeravatar
Bertradis
wohnt in einem Grafenschloss
 
Beiträge: 3528
Registriert: 04.04.2006, 09:53
Wohnort: Neuss

Beitragvon Wildfee » 10.04.2007, 09:49

Na, das hört sich ja nicht besonders spektakulär an.
Das mach ich auch ohne eine Wicca zu sein :lol:
Copyright Avatar 1996 by Mark Ivan Cole - All Rights Reserved - Used by Permission
Hat die Blume einen Knick, war die Hummel wohl zu dick.
Benutzeravatar
Wildfee
Palastwache/Moderatorin/Mitbegründer
 
Beiträge: 16220
Registriert: 29.03.2006, 09:26
Wohnort: Bei Mainz

Beitragvon Gipsy » 10.04.2007, 12:34

Ich habe von der Autorin Fair Play gelesen (dazu müsste ich glaub ich auch irgendeine Rezi geschrieben haben :???:) und war nicht so begeistert. Den Helden mochte ich, aber es gab zu viele negative Punkte. Deshalb habe ich mir diesen Roman erst gar nicht gekauft, obwohl mich wie Wildi auch gerade die Wicca-Sache gereizt hätte. Schade!
Lieber barfuß als ohne Buch („Betra er berfættum en bókarlausum að vera“)
Sprichwort aus Island.

Mein Regal bei bt
Benutzeravatar
Gipsy
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4957
Registriert: 30.03.2006, 19:17
Wohnort: Regensburg

Beitragvon babs » 26.04.2007, 14:52

Ich hab es jetzt auch gelesen!

Gemma hat mich wirklich manchmal ziemlich genervt. Zwischendurch war es wieder etwas kurzweiliger.

Nur den 2. sexy Typ hab ich wirklich nirgends gefunden.

Sie ist eine Wicca.. toll ... so richtig war es einfach nicht ausformuliert.

Ich geb dem Buch auch nur 3 von 5 Punkten.

Grüße
Babs
Liebe und lebe das Leben..

Bild

Mein Tauschticket
booklooker
Mein Amazon WZ
Benutzeravatar
babs
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1389
Registriert: 08.08.2006, 10:51
Wohnort: Neunkirchen

Beitragvon Serena » 22.05.2007, 21:48

Ich hab das Buch gelesen, fand es aber nicht so gut - aus den hier auch schon genannten Gründen eben. Sie kommt mit seinem Job nicht so klar, er nicht mit ihrer Lebensweise und "Hexerei" usw., irgendwie konnte ich mir die beiden nicht wirklich lange als Paar vorstellen. Denke auch nicht, dass ich das Buch behalten werde, obwohl ich andere von Deirdre Martin mit Begeisterung gelesen hab.
Benutzeravatar
Serena
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 261
Registriert: 13.05.2007, 21:51
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Mausi » 02.06.2007, 13:07

Das Buch hat mir gut gefallen, habe aber auch schon bessere Bücher gelesen. Es war stellenweise humorvoll, aber auch an vielen Stellen sehr ernst und gefühlsbetont. Der Titel passt meiner Meinung nach aber nicht wirklich zu dem Buch, da es nicht viel mit hexerei zu tun hatte irgendwie...;)

mausi
Benutzeravatar
Mausi
wohnt hier
 
Beiträge: 682
Registriert: 06.05.2007, 18:30
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Schattentaenzerin » 26.12.2007, 12:44

Bild
Zum Glück verhext.
Deirdre Martin
Blanvalet 2007-03 Broschiert 397 Seiten


Inhalt:
Wenn alles nichts hilft, dann vielleicht ein Liebeszauber? Kaum hat Gemma Dante diesen ungewöhnlichen Weg zu einem Rendezvous gewählt, stehen nicht einer, sondern gleich zwei sexy Männer vor ihrer Tür. Leider sind beide nicht ihr Typ; vor allem der anständige New Yorker Feuerwehrmann Sean Kennedy passt wirklich nicht zu Gemma. Aber küssen kann der Mann, dass ihre Welt in Flammen steht ...

Meine Meinung:
Zuerst mal eine Frage! Von welchem Buch redet dieser Klappentext. Erstmal heißt er Sean Keannely und zweites, was für ein zweitere Typ soll das sein?? Von einen zweiten Kelr hab ich nichts gelesen...

Aber zum Buch. Ich fand es wirklich toll. Die beiden Charaktere waren mir sympathisch mit ihren Macken. Vorallem fand ich es sehr realistisch das die beiden Probleme miteinander hatte aufgrund solcher Sachen wie Vorurteile etc. Das ist viel realistischer als immer diese super perfekten Beziehungen wo nur Probleme wegen dem Drang entstehen das man keine richtige Beziehung will. In diesem Buch werden eben auch Probleme wie Gruppenzwang etc angeschnitten und das find ich mehr als klasse. :D

Auch fand ich die Nebencharaktere mehr als sympathisch, na ja, bei den Leuten mit der Feuerwache hat ich ein paar Probleme. :???:

Nebenbei, ich fand es lustig die Leute zu treffen, von denen ich in "Verlieb dich nie in einen Sportler" gelesen habe. :lol:

Aber alles in allem fand ich das Buch sehr schön und realistisch. Ok, der Titel und Klappentext passen kaum, da Wicca nur kurz angesprochen wird, aber sonst ist das Buch sehr schön. :)

Meine Wertung:
5 von 5 Punkte
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6605
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin

Beitragvon sabinett » 18.01.2008, 17:45

Also ich muss sagen, ich fand das Buch sehr gut! Den Klappentext kann man in die Tonne treten :motz.

Der zweite Mann ist dieser doofe Tarotschüler mit dem blöden Namen :???: und überhaupt ist sie nicht die ganze Zeit unsicher, wegen des Liebeszaubers. Eigentlich überhaupt nicht.

Sehr witzig und ich konnte die Probleme der beiden schon nachvollziehen, endlich war nicht alles zu perfekt. Und die Nebencharaktere einfach goldig,

was habe ich gelacht über ihr erstes, von Michael vermitteltes Date der Typ mit den Schraubenziehern :lach

Auch von mir 5 von 5 Punkten :roll:
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 38965
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Schattentaenzerin » 18.01.2008, 17:49

sabinett hat geschrieben:was habe ich gelacht über ihr erstes, von Michael vermitteltes Date der Typ mit den Schraubenziehern :lach


JAA, der Typ war so cool. :lach :hihi
Benutzeravatar
Schattentaenzerin
geht den Weg zum Schafott
 
Beiträge: 6605
Registriert: 20.05.2007, 21:15
Wohnort: Schwerin

Beitragvon Hekate » 05.02.2008, 22:07

Nun habe ich das Buch auch durch und kann nur sagen: Gott sei dank!!!!

Um ganz ehrlich zu sein habe ich mir die Story komplett anders vorgestellt, was wahrscheinlich zum grossen Teil an dem sehr irritierenden Klapptext lag. Aber darüber kam ich schnell hinweg, denn es wurde ja noch schlimmer. . . :lol:
Mit Gamma bin ich überhaupt nicht warm geworden, den ich hatte im Grossen und Ganzen die selbe Meinung von ihr, wie alle anderen in dem Buch. (Meinen Freunden wollte ich sie auch nicht vorstellen. . . :???: ) Hätte ich sie persönlich getroffen und sie erzählte mir ihre Geschichte, ich hätte der armen Frau vermutlich Medikamente empfohlen . . . Dabei lag es nichtmal am Wicca - Kult, sondern vielmehr an der Art, wie sie mit ihrer Angst umging und Probleme kommunizierte. Wohingegen mir Sean sehr leid tat. Ich fand ihn trottelig, aber irgendwie süss und das Männer nicht über ihre Gefühle reden können ist ja nicht neues. . . :roll:
Den zweiten Mann, der da sein sollte, habe ich nur mit der Lupe finden könne, aber ich HABE ihn gefunden!! :lol:
Im Grunde hätte dieses Buch schön sein können, wenn die Autorin die Geschichte ein bischen anders aufgezogen hätte. Es gab Ansätze, die mir gut gefallen haben, wie die unterschiedlichen Leben der Protas und die Erkrankung der Grossmutter auch finde ich, dass die ganze Wicca Sache hätte interessanter gestaltet werden können. Es wurde kaum was über den Kult erzählt und mit den wenigen Info's die das Buch lieferte, fand ich es eher störend. Ich habe nicht genug erfahren und mich wirklich damit zu beschäftigen und zu viel um es zu ignoririeren.
Das Ende macht auf mich eine erzwungenen Eindruck. Ich bin mir nicht sicher, dass Sean und Gamma den Dreh rauskriegen.
Aber bei dem Schraubenziehermann habe ich sehr gelacht. :lol:

Das Buch bekommt von mir :lesen :lesen :lesen von 5 Punkten.

LG Hekate
"Das Schienbein ist das Körperteil, mit dem man auch im Dunkeln Möbel findet!!! "

BildNim

Mein Ama - WZ
Benutzeravatar
Hekate
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1184
Registriert: 09.11.2007, 22:43
Wohnort: Köln

Beitragvon bacherl » 05.02.2008, 22:49

also, es wandert rauf uns runter :D

aber ich werde es bei so gegensätzlichen meinungen wohl bald selber mal lesen - muss doch senf dazu geben!!!! :cool:
Benutzeravatar
bacherl
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 4376
Registriert: 17.01.2007, 17:18
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron