Sandra Brown - Wie ein Ruf in der Stille

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Sandra Brown - Wie ein Ruf in der Stille

Beitragvon Gast » 15.04.2007, 12:55

Bild
Wie ein Ruf in der Stille.
Sandra Brown
Blanvalet 2007-05 Broschiert 300 Seiten


Inhalt:
Lauri Parrish ist ein begabte Taubstummenlehrerin. Doch hinter der fassade aus Unbekümmerheit und beruflichem Erfolg versteckt die junge Frau schlimme seelische Verletzungen. Auch Drake Sloan, ein beliebter Fensehserienstar, hat Geheimnisse: Er kann seine verstorbene Frau nicht vergessen, und er glaubt, seine kleine Tochter könne nie ein normales Leben führen. Denn Jennifer ist hörgeschädigt. Als Lauri engagiert wird, um ihr den Umganag mit ihrer Taubheit und das Sprechen beizubringen, bricht für diese drei einsamen Menschen eine neue Zeit an. Lauri udn Drake kommen einander näher, und in der schönen Landschaft von New Mexico bekommen sie die einmalige Chance, eine richtige Familie zu werden. Wenn nur nicht die dummen Missverständnisse und das tiefe Misstrauen wären, die sie immer wieder auseinander reißen. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ein schrecklicher zwischenfall sie zwingt, ihre Ängste und tiefsten Bedürfnisse auszusprechen - und endlich ihre Liebe mit ganzem Herzen zu begrüßen

Meine Meinung:
Ich finde das buch im großen und ganzen gut...vorallem das es die bei Sandra Brown immer präsente Dramatik hat...auch wie Lauri und Drake sich um die kleine Jennifer kümmern ist sehr süß^^...mir gefällt aber besonders an dem Buch die Themen Taubstummheit und Toleranz gegenüber dieser Krankheit...ich fand besonders die Unterrichtsmethoden von Lauri toll und wie sie sich um die kleine Jennifer gekümmert hat..aber natürlich kommt die Liebe in dem Buch nicht zu kurz...was allerdings auffällt ist, dass das Buch eins ihrer ersten Bücher ist...es ähnelt von den Grundlagen sehr "ein Kuss für die Ewigkeit" und "Verliebt in einen Fremden"

Meine Wertung:
Ich gebe dem Buch trotzdem 5 von 5 Punkten und kann es nur weiterempfehlen!!!

(meinereiner hat ein bissel editiert: wildfee)

:stern
Gast
 

Beitragvon cosmo_girl » 15.04.2007, 20:59

danke fürs editieren^^...ich komm mit dem ganzen system da oben noch nicht so ganz klar :oops:...abba das krieg ich noch hin...ich muss es nur weiter ausprobieren^^ :buch
cosmo_girl
 

Beitragvon Lilli » 29.04.2007, 09:32

Ich habe das Buch jetzt auch gelesen. Es gehört zu Sandra Brown´s Frühwerken, die unter dem Pseudonym Rachel Ryan als Heftroman veröffentlicht wurde, und ich finde man merkt es dem Buch an.

Beide, sie und er, haben in der Vergangenheit ihren Partner verloren und wollen keine neue Partnerschaft. Immer wieder stören Zweifel das neue Glück, Missverständnisse treten auf und dann plötzlich alles so wie es sein soll.
Das Ende ging mir einfach zu schnell. Erst geht alles den "Bach hinunter" und dann innerhalb von 5 Seiten sind alle Probleme gelöst.
Das Buch läßt sich gut und schnell lesen. Für einen sonnigen Nachmittag gerade das richtige, ohne großen Tiefgang, aber für mich auf jeden Fall kein Keeper.

Will jemand das Buch lesen(Sandra Brown hat ja auch einige Leser unter uns), dann kann ich es gerne wandern lassen. Ansonsten geht es demnächst weg. :lol:
Benutzeravatar
Lilli
wohnt in einer Schlossruine
 
Beiträge: 2703
Registriert: 23.02.2007, 09:56
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Mausi » 02.06.2007, 13:17

Das Buch war richtig gut, aber leider so kurz, Habe es in einem Rutsch durchgelesen und es war wirklich total romantisch, leidenschaftlich, aber auch so gefühlvoll. Das Thema Gebärdensprache usw., das in dem Buch behandelt wurde, hat mir richtig gut gefallen und danach habe ich gleich im Internet über die gebärdensprache geforscht ;) Die kleine Maus ist mir richtig ans Herz gewachsen.

mausi
Benutzeravatar
Mausi
wohnt hier
 
Beiträge: 682
Registriert: 06.05.2007, 18:30
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Mondfrau » 15.09.2007, 19:36

Also mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen!
Irgendwie kam da weder romantische Stimmung bei mir auf noch fand ich die Geschichte besonders originell.
Und die Unterrichtsmethoden von Lauri bezüglich Jenny fand ich auch ziemlich merkwürdig - wie auch die Szene als Jenny Lauris Schminksachen ausprobiert. Da wird sie kurzerhand übers Knie gelegt und verhauen! :sad Und überhaupt: wieso hat ein 3-jähriges Mädchen den ganzen Tag Unterricht in einem speziellen Zimmer - auch wenn es taub ist??? Vielleicht waren das die Methoden der 80er, denn da wurde das Buch ja von Sandra Brown geschrieben. :?:
Vieles lag meiner Meinung nach auch an der Übersetzung - und da fand ich am grauenhaftesten, dass da statt indes immer indem stand!
Vielleicht müsste zum Vergleich mal das Original lesen, aber im Moment reizt mich das nicht so wirklich... :roll:
Bild
Mein Amazon-WZ
Avatar: Wikipedia

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind. ~Bernard M. Baruch~
Benutzeravatar
Mondfrau
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 21918
Registriert: 19.06.2007, 18:59
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Lenya » 15.09.2007, 19:38

@Mondfrau:
Wie bei erki_nol merke ich auch bei dir, dass wir ganz oft einen total gegensätzlichen Geschmack haben :D
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Mondfrau » 15.09.2007, 19:41

Lenya hat geschrieben:@Mondfrau:
Wie bei erki_nol merke ich auch bei dir, dass wir ganz oft einen total gegensätzlichen Geschmack haben :D


Na, dann kommen wir uns schon nicht in die Quere! ;)
Bild
Mein Amazon-WZ
Avatar: Wikipedia

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind. ~Bernard M. Baruch~
Benutzeravatar
Mondfrau
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 21918
Registriert: 19.06.2007, 18:59
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon LillyV » 02.10.2007, 10:41

Nun auch meine Meinung zu dem Buch:

Auf den ersten paar Seiten hatte ich so meine liebe Mühe mit dem Buch.
Drake als personifizierte Selbstgefälligkeit schlechthin war mir entsetzlich unsympathisch. Und Lauri, die sich holterdiepolter von diesem arroganten Schnösel einlullen ließ, war für mich zunächst übertrieben ausgedrückt ein blödes Huhn ohne jede Selbstachtung.
Tja, nun muss ich allerdings kleinlaut zugeben – ich kann auch gar nicht genau sagen wann und wie das passieren konnte – hat besagter Schnösel schließlich auch mich in seinen Bann gezogen.
Plötzlich konnte ich mich gut in viele von Lauris Gedanken und damit in den Handlungsablauf hineinversetzen und empfand die Handlung im weiteren Verlauf im Großen und Ganzen durchaus als schlüssig und nachvollziehbar.
Als die Geschichte nach 273 Seiten schon endete entfleuchte mir doch tatsächlich ein geseufztes ‚Schade, schon vorbei!’
Mein Fazit: Absolut empfehlenswert für einen romantischen Leseabend auf der Couch!
Mehr von mir könnt ihr hier lesen:
~-~-~-~ Fiktive Welten ~-~-~-~
Benutzeravatar
LillyV
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1152
Registriert: 31.08.2007, 09:11
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon SchneeMcKettrick » 02.10.2007, 11:06

Lilly, ich lese deine Meinung immer sehr gerne. Du gestaltest sie sehr unterhaltsam :lol:
Bild
Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Rosenkohl
Benutzeravatar
SchneeMcKettrick
Spießige Prinzessin mit Krönchen/Admin
 
Beiträge: 24194
Registriert: 28.03.2006, 18:56
Wohnort: ..hinter den Bergen bei den 7 Zwergen

Beitragvon Lenya » 02.10.2007, 14:14

Klingt wirklich super, ich freu mich, dass ich es auf dem SUB hab :D
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon sabinett » 02.10.2007, 14:50

Lenya hat geschrieben:Klingt wirklich super, ich freu mich, dass ich es auf dem SUB hab :D


ich auch!!
»Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke,
sondern zu meinem Buchhändler«
*Philippe Dijan*
:buch
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 38963
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Lenya » 24.10.2007, 13:51

So, ich hab es jetzt gelesen und würde 3/5 Punkten geben.
Irgendwie war mir die Geschichte zu kurz und zu klischeebeladen.

Allerdings war es ja sehr interessant, etwas über Gehörlosigkeit zu erfahren, und wie Lauri die kleine Jenifer unterrichtet.

@Mondfrau:
Dass Jennifer schon mit 3 jeden Tag unterrichtet wird, ist durchaus einleuchtend. Man erfährt ja, dass sie sich auf dem Internat niemanden geöffnet hat und deshalb auch die Gebärdensprache nicht kann. Daher ist es schon wichtig, dass sie es dann von Lauri beigebracht bekommt. Gesudne Kinder lernen ihre Sprache ja durch zuhlören, aber da das bei Jennifer eben nicht geht, braucht sie Unterricht.

Naja, alles in allem würde ich sagen, ist es ein netter Roman für einen gemütlichen Abend.
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Mondfrau » 24.10.2007, 14:43

Lenya hat geschrieben: ...
@Mondfrau:
Dass Jennifer schon mit 3 jeden Tag unterrichtet wird, ist durchaus einleuchtend. Man erfährt ja, dass sie sich auf dem Internat niemanden geöffnet hat und deshalb auch die Gebärdensprache nicht kann. Daher ist es schon wichtig, dass sie es dann von Lauri beigebracht bekommt. Gesudne Kinder lernen ihre Sprache ja durch zuhlören, aber da das bei Jennifer eben nicht geht, braucht sie Unterricht.
...


Das war mir soweit schon klar. Aber ich versteh nicht, warum der Unterricht ganztägig in einem Zimmer stattfindet. :???:
Bild
Mein Amazon-WZ
Avatar: Wikipedia

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind. ~Bernard M. Baruch~
Benutzeravatar
Mondfrau
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 21918
Registriert: 19.06.2007, 18:59
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Lenya » 24.10.2007, 15:26

Eigentlich ist er doch nur Vormittags und Nachmittags kommt dann die Nachbarin mit ihren Kindern und sie üben die Gebärdensprache. Aber dass da steht, das würde den ganzen Tag dauern, ist mir nicht aufgefallen ;)
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Mondfrau » 24.10.2007, 16:11

Ich hatte schon irgendwie den Eindruck. :roll:
Aber mir hat das Buch ja insgesamt nicht so gefallen - vielleicht ist mir dann jede Kleinigkeit irgendwie unangenehm aufgefallen. :???:
Bild
Mein Amazon-WZ
Avatar: Wikipedia

Be who you are and say what you feel, because those who mind don't matter, and those who matter don't mind. ~Bernard M. Baruch~
Benutzeravatar
Mondfrau
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 21918
Registriert: 19.06.2007, 18:59
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Lenya » 24.10.2007, 17:58

Mondfrau hat geschrieben:Ich hatte schon irgendwie den Eindruck. :roll:
Aber mir hat das Buch ja insgesamt nicht so gefallen - vielleicht ist mir dann jede Kleinigkeit irgendwie unangenehm aufgefallen. :???:


Kann sein. Ich hatte deine Kritik ja vorher gelesen, daher hab ich extra drauf geachtet.
Ich glaube der Eindruck entsteht nur, weil wirklich dauernd von dem Unterricht die Rede ist, da könnte man meinen der ginge 24/7 :lol:
Benutzeravatar
Lenya
wird zur Mätresse
 
Beiträge: 13770
Registriert: 05.04.2006, 19:57

Beitragvon Josy » 11.12.2007, 14:36

Obwohl es sich hier um einen reinen Liebesroman handelt und ich sonst eher auf Romantic Suspence stehe, hat mir das Buch gut gefallen.

Sandra Brown hat einfach einen schönen Stil und die Geschichte war wirklich gefühlvoll und mitreißend.

LG Josy
Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean an Verstand
Benutzeravatar
Josy
fühlt sich schon wohl
 
Beiträge: 222
Registriert: 26.06.2007, 16:00
Wohnort: Berlin


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste