Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon Marina G. » 20.04.2014, 10:49

Originaltitel: Wife by Wednesday
Verlag: AmazonCrossing (April 2014)



Klappentext:
Blake Harrison, reich, adelig, charmant, muss bis spätestens Mittwoch verheiratet sein. Er hofft dabei auf Hilfe von Sam Elliot. Doch statt dem erwarteten seriösen Heiratsvermittler sitzt Blake nun einer Frau gegenüber: Samantha Elliot. Sie ist schön, weiß was sie will und hat eine Stimme, für die Männer normalerweise 0900er-Nummern wählen.
Die Besitzerin des Eheanbahnungsinstituts Alliance steht nicht mit auf der Liste der heiratswilligen jungen Damen. Bis Blake ihr für ein einziges Ehejahr zehn Millionen Dollar bietet. Was klingt wie ein unmoralisches Angebot, ist für Samantha eine riesige Hilfe: Mit dem Geld kann sie die Pflege- und Behandlungskosten für ihre Schwester bezahlen. Sie darf sich nur nicht anmerken lassen, wie anziehend sie ihren Ehemann auf Zeit findet, und nicht in seinem Bett landen.
Aber Blakes heiße Küsse und sein sexy Charme sind einfach unwiderstehlich.
Liebe ist im Ehevertrag der beiden allerdings nicht vorgesehen.
Quelle: AmazonCrossing

Meine Einschätzung:
Um das Vermögen seines Vaters zu erben und damit auch weiterhin für seine Mutter und Schwester gesorgt ist, muss der adelige Junggeselle Blake Harrison bis zu seinem 35. Geburtstag verheiratet sein, also hat er noch Zeit bis Mittwoch. Keine seine zahlreichen Geliebten kommt in Frage und die Zeit drängt, deshalb nimmt er die Hilfe des seriösen Heiratsvermittlers Sam Elliot in Anspruch. Doch statt eines Mannes leitet die sexy Samantha Elliot die Agentur. Sie hat sofort ein paar passende Frauen für Blake, doch er will nur Samantha. Die attraktive Frau hat ihn schon beim ersten Treffen mit ihrer Stimme und ihrem ganzen Auftreten verzaubert. Zuerst lehnt Sam seinen Antrag ab, doch dann unterbreitet er ihr ein Angebot, das sie nicht abschlagen kann: Er bietet ihr an die monatlichen Summen für das teure Pflegeheim ihrer Schwerster zu zahlen, wenn sie ein Jahr seine Ehefrau spielt.

Obwohl Sam Ehen vermittelt, hat sie selbst kein Interesse an einer Hochzeit, bis sie den reichen und smarten Blake kennen lernt. Als er ihr dann ein Angebot macht, dass sie nicht ablehnen kann, sagt sie zu. Denn ihr Herz ist ja nicht Gefahr, denn die Ehe ist ja nur auf dem Papier. Doch weder Blake noch Sam konnten ahnen, dass die Anwälte von Blakes Vater die Ehe nicht so einfach hinnehmen wollen und ehe sie es sich versehen, wird aus dem Spiel eine leidenschaftliche Affäre...

Catherine Bybees erster Teil ihrer romantischen Liebesromanserie Weekday Brides unterhält mit einer romantischen und humorvollen Liebesgeschichte. Die Personen sind liebevoll gezeichnet und beim Lesen spürt man, dass Blake und Sam einfach zusammen gehören. Der Plot Vernunftehe ist schon in zahlreichen Romanen umgesetzt worden, aber trotzdem schafft die Autorin es, ihren Roman durch den guten Stil und die Hauptpersonen zu einem besonderen Vergnügen zu machen.

Teil 1: Bis Mittwoch unter der Haube
Teil 2: Ab Montag verheiratet

Bewertung:
5 von 5 Punkten


:stern
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5691
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon Anke » 21.04.2014, 17:40

Danke für deine Einschätzung!

Ich habe das Buch als Hörbuch anvisiert und bin mal gespannt wie es mir gefallen wird.

LG Anke
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon Marina G. » 21.04.2014, 20:58

Hallo Anke,

das Hörbuch habe ich auch schon bei Audible gesehen, aber ich kenne die Sprecherin noch nicht, ich werde mal Probehören und bin auf deine Meinung gespannt.

LG Marina
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5691
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon Anke » 27.05.2014, 00:10

Meine Einschätzung (auch Hörbuch):

Ich habe es eigentlich nicht so mit "Hochzeitsgeschichten". Deswegen war ich zugegebenermaßen auch recht skeptisch, als ich damit anfing, "Bis Mittwoch unter der Haube" zu hören.
Doch meine Bedenken verflogen kaum, dass die Geschichte richtig begonnen hatte.

Zum einen umschifft die Autorin Catherine Bybee, die von mir so ungeliebte "Hochzeiterei", in dem sie hier die Geschichte einer Vernunftehe erzählt, die sich zunächst in körperlicher Anziehung, dann in Liebe und ein Happy End verwandelt.
Zum anderen treibt es die Autorin mit den Missverständnissen nie auf die Spitze. Zwar baut der Roman durchaus darauf auf, doch werden diese immer wieder zeitnah aufgeklärt.

Eine schöne Abwechslung war auch, dass es kein langes Hadern zwischen "ich will ihn" und "ich darf aber nicht, weil ich mein Herz verlieren könnte" gibt, sondern sich die Protagonisten relativ schnell klar sind, dass sie die erotische Spannung abbauen müssen. Geschickt erzählt, lässt die Autorin daraus eine tiefe Liebe erwachsen, sodass auch am Ende sowohl die erotische, als auch die romantische Seite abgedeckt werden und man das Happy End so richtig genießen kann.

Die Hauptprotagonisten Black und Samantha "Sam" sind recht durchschnittliche Liebesroman-Charaktere, die sich mit nichts aus der Masse hervorheben. Aber sie sind sehr sympathisch - ich mochte die Figuren von der ersten Seite an - und ihre Beweggründe und Handlungen waren für mich leicht nachzuvollziehen; in jeder Hinsicht, sodass ich sogar Blacks relativ flotten Wandel vom Playboy zum liebenden Ehemann und werdenden Vater ohne weitere Probleme akzeptieren konnte.

Uschi Hugo ist eine tolle Sprecherin für zeitgenössische Liebesromanhörbücher und, wie ich finde damit auch die perfekte Wahl für Catherine Bybees "Bis Mittwoch unter der Haube". Mehr noch, ich fand sogar, dass ihre angenehme Stimme und ihr entspannter und heiterer Vortrag, die leichte und lockere Atmosphäre der Geschichte noch verstärkt.

Mit 214 Seiten, bzw. 6 ungekürzten Stunden und 24 Minuten Spielzeit, ist die Geschichte nicht allzu umfangreich, sondern eher Unterhaltung im Julia oder Baccara-Roman-Format.

Kurz gefasst: Ein unterhaltsamer und höchst kurzweiliger Liebesroman, der mit einer romantischen Geschichte, sympathischen Figuren und einer tollen Hörbuchumsetzung erfreut.

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher - Bibliographien und Rezensionen

Happy End Kurven - mein Blog-Tagebuch über Bewegung, Ernährung und Diät
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4091
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon Mine » 27.05.2014, 06:51

Bei mir ist es jetzt auch auf dem WZ gelandet :zwinkern
Laut meinem Kontoauszug unterstütze ich ein Hilfsprojekt namens Amazon
Benutzeravatar
Mine
schwimmt im Haifischbecken
 
Beiträge: 11332
Registriert: 07.11.2009, 22:00
Wohnort: RBK

Re: Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon Skiddo » 01.07.2014, 09:37

Gerade eben habe ich das Hörbuch beendet. Und ich bin definitiv nicht so angetan.

Ich muss voraus schicken, dass ich mit der Sprecherin Uschi Hugo in diesem Leben nicht mehr warm werde. Sie ist die Synchronstimme von Julie Benz, die Rita Morgan in Dexter und Darla in Buffy gespielt hat, und schon damals sind mir nicht nur die Schauspielerin, sondern vor allem diese Synchronstimme negativ aufgefallen. Für mich klingt die Stimme dauerhaft jammernd, ewig gequält und immer mit einem mitleidheischenden Unterton. Ich muss gestehen, daß ich solche Stimmen nur schwer ertrage.

So war ich am Anfang schon befangen, wollte aber der Geschichte eine Chance geben.

Mir persönlich hat die Geschichte aber auch nur leidlich gefallen. Beide Protagonisten empfinde ich als wenig sympathisch. Nicht gänzlich unsympathisch, aber beide als dumm. Samantha die unverschuldet gestürzte Tochter aus höherer Gesellschaft, die mit Mitte 20 eine Heiratsagentur für Reiche führen möchte. Natürlich rothaarig mit grünen Augen, die doch tatsächlich dauernd mit pinkem Lippenstift rumläuft. Da fing das Augenrollen bei mir schon an. Kann das wirklich eine Frau geschrieben haben? Ständig saugt sie an ihrer Unterlippe, gibt sich als große Geschäftsfrau aus, die innerhalb weniger Minuten ein Profil ihres potentiellen Kunden raushaut, sagt dabei ihrem Kunden Blake voraus, dass er spätestens am Abend selbst einen vollständigen Hintergrund-Check über sie auf dem Tisch liegen hat und ist beim nächsten Treffen dann aber erstaunt, getroffen und tief verunsichert, weil er genau das getan hat. Augenrollen.
Dann eben dieses Hintergrund-Checken. Das ist vollkommen logisch von beiden Seiten aus, was ich gerne zugestehe. Aber dieses gegenseitige Vorführen dabei.... Schwanzvergleich in meinen Augen. Wieder Augenrollen von mir. Hat das wirklich eine Frau geschrieben?

Der Mittelteil war ganz in Ordnung. Ansonsten hätte ich vermutlich auch abgebrochen. Wobei ich eine bestimmte Stelle doch wieder zum Haareraufen dämlich fand: Er macht ihr ein "Kompliment", wie schön eng sie ist, und sie schiebt das auf ihre geringe Körpergröße von 1,62m. Nicht dem Umstand, dass sie schon eeewig nicht mehr.... Nein! Ihr Zwergenwuchs ist es!
Also, ich persönlich bin auch nur 2 cm größer :roll:

Das Ende, etwas mehr als die letzte halbe Stunde, ist dann wieder das Übliche Riesen Missverständnis. Konstruiertes aneinander vorbei reden, in den falschen Hals bekommen usw. Und das praktisch von Jetzt auf Gleich. Die Geschichte schippert im Mittelteil relativ harmonisch vor sich hin, es gibt eine Situation, die schon typisches Konfliktpotential bietet, aber auch das wird umschifft ohne Eskalation. Und dann Bumm. Sekunden vor dem Ende des vorletzten Kapitels dann die Detonation. Was ich ungewohnt fand war, dass hier mal nicht tendenziell die Frau die Weise in der Beziehung war, wie es sonst so üblich ist in den meisten Liebesgeschichten. Blake macht innerhalb der Geschichte eine ziemlich Wandlung durch. Der Ich-bezogene Chauvinist, der mit zweierlei Maß misst und nicht links oder rechts guckt in seinem Leben, läuft der Dame seines Herzens am Schluss brav hinterher, wie es sich für Liebesromane gehört. Doch ist er der erste, der von Liebe spricht, genauso wie er Verständnis und eine dem Genre ungewohnte Weitsicht und Einfühlungsvermögen beweist.

Nur direkt vor Schluss, ich glaube in den letzten 3 Minuten, bringt er wieder einen Klopper, den dann diesmal die Heldin mit einem glückseligen Grinsen hinnimmt, dass ich mich wieder Frage, ob Catherine Bybee wirklich eine Frau ist?


Ich bin wegen der Stimme befangen, vergebe aber trotzdem

3 von 5 Punkten.

Im großen Mittelteil gab es wenig Augenrollen, dafür eine schöne Beziehung, die leider durch Anfang und Ende der Geschichte etwas gelitten hat.
Benutzeravatar
Skiddo
Gouvernante
 
Beiträge: 6258
Registriert: 19.08.2008, 19:38

Re: Catherine Bybee - Bis Mittwoch unter der Haube

Beitragvon mallory » 25.10.2016, 21:00

Hach war das schön! :augen Warum habe ich nur so lange gebraucht bis ich den Roman endlich gelesen habe?? Mir hat er rundum gefallen, die Protas fand ich sehr sympathisch und glaubwürdig, vor allem Samantha, die sehr ehrlich, humorvoll und liebenswürdig rüberkommt. Ein tolles Paar in einer tollen Geschichte, ich werde mir gleich den 2. Teil der Serie laden.

Meine Wertung:

5 von 5 :lesen
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59214
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste