Bella Andre - Ein verfänglicher Augenblick (Sullivans 2)

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Bella Andre - Ein verfänglicher Augenblick (Sullivans 2)

Beitragvon mallory » 17.05.2016, 18:51



Inhalt: 36 Jahre lang war Marcus Sullivan der verantwortungsvolle ältere Bruder, der nach dem frühen Tod seines Vaters einsprang, um sich um seine sieben Geschwister zu kümmern. Aber als klar wird, dass seine perfekte Zukunft nichts anderes als eine Lüge ist, braucht Marcus eine unbekümmerte Nacht, um zu vergessen.
Nicola Harding ist wegen ihrer sinnlichen Pop-Songs weltweit nur unter dem Namen Nico bekannt. Niemand weiß, dass die 25-jährige Sängerin keinesfalls das Sex-Häschen ist, für das sie jeder hält. Nach der Trennung von einem Mann, der ihren Ruhm mehr liebte als sie, will sie niemanden mehr an sich herankommen lassen, der ihr wahres Ich entdecken könnte, um sie dann wie der letzte Mann zu verletzen. Insbesondere nicht den umwerfenden Fremden, dem sie in einem Nachtclub begegnet.
Trotz des Hungers und der sündhaften Versprechen in dessen dunklen Augen will Nicola nur eine Nacht mit Marcus, obwohl sie versucht ist, ihm all ihre Geheimnisse preiszugeben. Doch nichts läuft wie geplant, denn aus der heißen Liebesnacht entwickelt sich eine tiefere Verbindung, die keiner der beiden erwartet hat.
Und obwohl beide gegen die stärker werdenden Gefühle und die knisternde Anziehung anzukämpfen versuchen, fühlen sie sich immer näher zueinander hingezogen. So nahe, dass ein verfänglicher Augenblick nie genug wäre.

Meine Meinung: Fand ich den 1. Teil der Reihe doch eher schleppend, so hatte ich der Epilog auf Marcus und seine Geschichte neugierig gemacht, so dass ich auch diesen kaufte. Und welch' ein Unterschied! Von Anfang an hat mich die Story gefesselt, Marcus und Nicola sind unwiderstehliche Protas mit denen man einfach mitleiden und -fiebern muss. Aus einem verunglückten One Night Stand werden mehrere Tage, in denen die beiden sich immer näher kommen, auch heißen Sex haben und gegen ihren Willen immer mehr füreinander empfinden. Beide haben Angst, wieder verletzt zu werden und dazu kommt, dass Nicola Marcus nicht zumuten will, in ihrer Welt des bunten Scheins, der hysterischen Fans und der reißerischen Presse zu leben.
So muss sich Marcus einiges einfallen lassen um Nicola nach einem heftigen Streit schließlich für sich zu gewinnen.

Fazit: Nicht nur die Liebesgeschichte gegen alle Widerstände ist wunderschön, die Protas glaubwürdig und sympathisch, nein, auch das Wiedersehen mit der großen Familie Sullivan war wieder schön. Und im Epilog schildert die Autorin, wie Feuerwehrmann Gabe Sullivan zu einem Großeinsatz muss wo er seinem Schicksal begegnen wird. :D

Meine Wertung:

begeisterte 5 von 5 :lesen

Ich konnte heute Nacht nicht aufhören bevor der Roman gelesen war!

:stern
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 59258
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Bella Andre - Ein verfänglicher Augenblick (Sullivans 2)

Beitragvon mantacabrio » 24.08.2016, 11:52

ich habe das Buch im Original gelesen.
Mir hat das jetzt nicht so wirklich gefallen.
War ok, aber da ich Bücher mit Künstlern nicht wirklich mag, und mich dieses ewige Zweifeln
total genervt hat, gebe ich hier

4 von 5 Punkten.
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 13553
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste