Miranda Dickinson - Der Tag, als ich die Welt umarmte

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Miranda Dickinson - Der Tag, als ich die Welt umarmte

Beitragvon Marina G. » 04.09.2016, 19:10

Originaltitel: Welcome to my World
Verlag: Mira Taschenbuch (August 2016)

Klappentext:
Harriet weiß genau, wo auf der Welt man die schönsten Strände, die besten Hotels oder die gemütlichsten Cafés findet – schließlich arbeitet sie im Reisebüro. Sie liebt es, von fremden Orten und fernen Ländern zu träumen. Doch noch mehr wünscht sie sich, dass sie den Mut findet, ihre Reiseträume endlich wahr werden zu lassen. Da tritt der charmante Alex in Harriets Leben und plötzlich erscheint genau das gar nicht mehr so unwahrscheinlich …
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Einschätzung:
Harriet Langton träumt davon zu reisen und die Welt kennen zu lernen, doch bis jetzt hat sie ihre Heimat leider noch nicht verlassen. Sie arbeitet in einem Reisebüro, dennoch bereist sie ferne Länder nur in ihren Träumen. Ihr Freund Rob hält so gar nichts von Auslandsreisen und will nur im Inland campen. Harriets bester Freund Alex ist da ganz anderes: Alex hat schon viele Länder gesehen und Harri und er verbringen viele Stunden zusammen und Alex erzählt ihr viel von seinen Reisen. Während Harri schon lange mit Rob zusammen ist, klappt es für Alex nie lange eine Beziehung mit einer Frau aufrecht zu erhalten und die große Liebe hat er auch noch nicht gefunden.

Da hat Viv, die Mutter von Alex, eine Idee: Sie will ihren Sohn in einem Magazin durch eine Kontaktanzeige mit der richtigen Frau verkuppeln. Harri soll ihr dabei helfen. Auch Harri hält diese Idee zuerst für einen guten Plan, doch dann werden sie mit Fanbriefen überhäuft und Harri hat viel Arbeit bei der Durchsicht. Keine der Frauen, die geeignet scheinen das Herz von Alex zu erobern, kann bei dem attraktiven Mann punkten. Es scheint als ob alle Menschen rund um Harri große Veränderungen erleben nur sie nicht. Da findet Alex plötzlich gefallen an einer der Frauen, die sich auf die Anzeige gemeldet haben und ein Kuss lässt auch Harris Leben plötzlich Kopf stehen...

Der Klappentext des Romans "Der Tag, als ich die Welt umarmte" von Miranda Dickinson lässt auf einen unterhaltsamen Sommerroman mit einer romantischen Liebesgeschichte hoffen, doch leider hält der Roman nicht was die Verpackung verspricht. Der Klappentext ist nicht ganz richtig, denn Alex betritt nicht plötzlich Harris Leben, sondern ist ihr bester Freund. Die Autorin hat den Figuren zwar ausreichend an Tiefe und reichlich Platz für deren Geschichte gegeben, dafür sind manche Handlungen und Entscheidungen nicht nachvollziehbar. Harri träumt von einer Auslandsreise und arbeitet selbst in einem Reisebüro, doch anstatt sich endlich den Traum zu erfüllen, erfindet sie unzählige Ausreden und der Wunsch nach einer Reise zieht sich durch das ganze Buch. Das macht den Roman zäh und immer wieder gibt es Passagen und Szenen, die langweilig sind und das Buch unnötig in die Länge ziehen.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Absatz, der in der Gegenwart verfasst wurde und davon handelt, dass Harri sich bei einer Veranstaltung auf das WC geflüchtet hat und sich nun dort versteckt. Erst zum Schluss wird klar warum sie das gemacht hat, aber so ganz nachvollziehbar ist das ganze dennoch nicht. Die restliche Geschichte wird in der Vergangenheit erzählt und diese Zeitsprünge sind etwas gewöhnungsbedürftig. Im Klappentext wird angepriesen, dass es sich um einen witzigen Roman handelt, dafür fehlten allerdings die humorvollen Szenen oder Passagen. Der Roman wirkt eher trocken als witzig.

Die Liebesgeschichte kann auch nicht ganz überzeugen, denn es fehlt das Knistern zwischen den Hauptprotagonisten. Außerdem war die ganze Geschichte mit Rob und Alex sehr vorhersehbar und bereits am Anfang ist so manches klar, allerdings braucht die Heldin Harri sehr lange um es zu erkennen. Der Schreibstil ist stellenweise etwas holprig und es wirkt seltsam, dass Alex Harri immer als Kollegin und Harri Alex als Kollegen bezeichnet. Erst gegen Ende nimmt der Roman etwas an Fahrt an, dennoch bleibt der Roman trotz des interessanten Plots nur ein Roman, der leider nicht überzeugen konnte.

Bewertung:
2 von 5 Punkten


:stern
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5742
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich

Re: Miranda Dickinson - Der Tag, als ich die Welt umarmte

Beitragvon Marina G. » 26.09.2020, 09:50

Bitte auch in die Datenbank verlinken. Danke!!! :augen :augen :augen :augen :augen
Benutzeravatar
Marina G.
wohnt in einem Fürstenschloss
 
Beiträge: 5742
Registriert: 01.04.2009, 19:21
Wohnort: Österreich


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron