Debbie Johnson - Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Liebesromane unserer Zeit ala Sparks, Ahern, Patterson und Co

Moderatoren: mallory, Mondfrau, gini

Debbie Johnson - Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Beitragvon Betty » 21.11.2016, 12:05



Bewertung:

Das Buch beginnt damit, dass Maggie und Marcos Wege sich bei einer schicksalhaften Fahrradkollision kreuzen. Besorgt um den noch fremden Marco, der sich dabei schwer das Bein gebrochen hat, eilt Maggie fürsorglich wie sie ist mit ins Krankenhaus. Da der aus Connecticut stammende Marco nur auf Besuch in Oxford ist und seine Familie sich aufgrund einer anstehenden Taufe in Schottland nicht um ihn kümmern kann, kommt seine hochschwangere Schwägerin Leah auf die hanebüchene Idee, Marco für die Genesungszeit doch einfach bei der so netten und hilfsbereiten Maggie einzuquartieren. Natürlich ist Leahs Idee nicht ganz ohne Hintergedanken…

Maggie, noch recht junge Mutter einer gerade volljährigen Tochter lässt sich überreden und so nehmen die Dinge ihren Lauf. Aber ganz so geradlinig oder vorhersehbar verläuft die Geschichte dann doch nicht, da beide Hauptprotagonisten doch auch den ein oder anderen Ballast mit sich herum schleppen, der stellenweise nachdenklich stimmt und dazu führt, dass das Buch doch nicht nur leichte Lektüre ist.

Mir hat sehr gut gefallen, dass die Annäherung zwischen Maggie und Marco sehr vorsichtig, zögerlich und zärtlich erfolgt. Es wird von der Autorin eine richtige Entwicklung aufeinander zu beschrieben. Maggies Tochter Ellen und ihr Vater und Marcos Bruder und Schwägerin und die verschiedenen in der Erzählung auftauchenden Bräute und Brautpaare, Maggie ist Schneiderin für Brautkleider, sind sympathische Nebenfiguren. Man kann mit ihnen mitfühlen und fühlt sich ganz wohlig in ihre Geschichten einbezogen.
Die winterlich vorweihnachtliche Atmosphäre wird schön mit eingebracht, steht aber auch nicht zu sehr im Vordergrund. Auch wenn die Schwierigkeiten kurz vor Ende etwas übermächtig dargestellt werden, gibt es ein schönes erfüllendes Ende, das für eine gute Zukunft für das Paar hoffen lässt.

Das Buch bereitet einige sehr schöne heitere und romantische Lesestunden und man kann an so manchen Stellen still vor sich hin schmunzeln.

Man kann noch erläuternd hinzu fügen, dass es wie einige Hinweise um Marcos Bruder und seine Schwägerin vermuten lassen, einen Vorgängerband gibt, der aber leider noch nicht übersetzt wurde. Man kann das vorliegende Buch aber trotzdem auch gut ohne genaue Kenntnisse dieser Vorgeschichte

4 von 5 Punkten

:stern
LG Betty
Benutzeravatar
Betty
Hufschmiedin
 
Beiträge: 12246
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Debbie Johnson - Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Beitragvon Skiddo » 21.11.2016, 12:28

Volle Zustimmung :mrgreen:

Mir gefiel die Geschichte ja auch sehr, besonders auch, dass Marco sich ziemlich schnell sicher ist, dass Maggie ihm auf eine besondere Art unter die Haut geht und er sie nicht verlieren möchte.
Benutzeravatar
Skiddo
Gouvernante
 
Beiträge: 6258
Registriert: 19.08.2008, 19:38

Re: Debbie Johnson - Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Beitragvon corwer » 19.03.2017, 22:23

Ich habe es vor ein paar Wochen gelesen, als ich auf der Suche nach einem schönen Weihnachtsroman war und der Titel erinnert an Mark Darcy aus Bridget Jones. :lol: Und er hat es vollkommen erfüllt. Es passieren keine allzu aufregende Sachen, aber wie steht hinten drauf: Ein großartiger Liebesroman für die Feiertage und es passt.

Ich gebe 4 von 5 Punkte.
Benutzeravatar
corwer
Herrin der Schlossküche/Köchin
 
Beiträge: 4620
Registriert: 29.08.2007, 21:14
Wohnort: Brenztal


Zurück zu zeitgenössische Liebesromane

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste